Abo
  • IT-Karriere:

Alien Skin Exposure 2 simuliert Film-Emulsionen

Photoshop-Filter für realistischen Foto-Look

Alien Skin Software hat mit Exposure 2 den Nachfolger seines bekannten Photoshop-Filters vorgestellt, der Film-Emulsionen und Entwicklungsverfahren aus der analogen Farb- und Schwarz-Weiß-Fotografie emuliert. Neu ist ein realistischeres Filmkorn mit Kontrolle über die Schärfe, Farbvariationen und -intensität über die gesamte Tonbreite.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Alien Skin Exposure 2 können Digitalfotos so verändert werden, dass sie beispielsweise wie Fujifilm Velvia, Kodachrome oder Ektachrome aussehen. Neu hinzugekommen sind unter anderem Polaroid-Filme. Insgesamt kann der Anwender aus 300 Voreinstellungen für Schwarz-Weiß- und Farbfilme wählen.

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Radeberger Gruppe KG, Dortmund, Frankfurt am Main, Berlin

Die Software kann auch mit Photoshop-Aktionen angesprochen werden, so dass sich Umwandlungsprozesse auch auf mehrere Bilder anwenden lassen. Dabei berücksichtigt Alien Skin Exposure 2 unterschiedliche Bildgrößen, damit die Effekte überall gleich aussehen, egal, aus welcher Kamera sie stammen.

Exposure simuliert zudem Dunkelkammer- und Studio-Effekte wie Push- und Cross-Entwicklung, die auch als 'Crossover-Effekt' bekannt ist. Zudem können die Farbsättigung, Farbtemperatur, der Dynamikumfang, Schärfe und ähnliche Parameter eingestellt und Farbstiche entfernt werden.

Exposure kostet rund 150,- US-Dollar als Update für Exposure 1 und ist außer per Download auch als Box erhältlich. Neukunden zahlen stolze 250,- US-Dollar für das Paket. Als Systemvoraussetzung wird mindestens Adobe Photoshop CS2, Adobe Photoshop Elements 4, Macromedia Fireworks CS 3 2004 oder Corel Paint Shop Pro Photo XI genannt.

Das Plug-In soll sowohl für Windows XP als auch für MacOS X 10.4 und höher erscheinen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 245,90€

Horst Kevin 08. Okt 2007

Gerade analysiert. Nichts was man nicht mit fast jedem Freeware Grafikprogramm machen...

graf porno 08. Okt 2007

Nana. Ist doch nett, wenn toto.hh Alternativen vorstellt, die deutlich weniger kosten...


Folgen Sie uns
       


Fernsteuerung für autonome Autos angesehen

Das Fraunhofer Institut für Offene Kommunikationssysteme zeigt die Fernsteuerung von Autos über Mobilfunk.

Fernsteuerung für autonome Autos angesehen Video aufrufen
Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
    Doom Eternal angespielt
    Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

    E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

    1. Sigil John Romero setzt Doom fort

      •  /