• IT-Karriere:
  • Services:

EA übernimmt Super Computer International

Unternehmen entwickelt Client-Software für Messaging- und Community-Plattformen

Electronic Arts hat das aus Atlanta stammende Unternehmen Super Computer International (SCI) übernommen, das sich mit der Entwicklung von Spiel-Client-Software und anderen Tools beschäftigt, die für Messaging- und Community-Plattformen notwendig sind.

Artikel veröffentlicht am ,

EA wird neben der Technik von SCI auch deren Entwickler-Team übernehmen und in seine Online Technology Group eingliedern. Jesper Jensen, der CEO von SCI, soll das Team weiterhin leiten.

SCIs Entwicklungserfahrung passe sehr gut auf EAs Anforderungen an Online-Technik, so Electronic Arts in einer Stellungnahme. SCI hat PlayLinc entwickelt. Die Plattform dient der Online-Spielverwaltung und enthält unter anderem eine Messaging-Plattform, mit der sich die Spieler untereinander per IM und VoIP unterhalten und beispielsweise Teams verwalten können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-43%) 22,99€
  2. 3,99€
  3. 4,99€

Kakashi 08. Okt 2007

NAja, sind ja mit solchen Sachen schon länger Dabei, EALink glaube ich heißt ihr...

Henrick der Räuber 08. Okt 2007

... schliesslich werde nervige Onlineverbindungen und Kopierschutzmechanismen von...


Folgen Sie uns
       


O2 Free Unlimited im Test

Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Smartphone-Tarife von Telefónica getestet, die eine echte Datenflatrate anbieten. Selbst der kleine Tarif O2 Free Unlimited Basic ist für typische Smartphone-Aufgaben ausreichend.

O2 Free Unlimited im Test Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


      •  /