Kurth: Telekom-Konkurrenz bei Glasfaserausbau in der Pflicht

Bundesnetzagentur-Chef verweist auf positives Beispiel Netcologne

Der Chef der Bundesnetzagentur, Matthias Kurth, hat sich in einem Interview mit der Wirtschaftswoche dafür ausgesprochen, dass auch die Konkurrenten der Deutschen Telekom am Glasfasernetz, das weitaus höhere Übertragungsgeschwindigkeiten als das DSL-Netz bietet, beteiligen soll. Er verwies auf ein regionales Beispiel aus Köln, wo ein privater Anbieter schon Glasfaseranschlüsse bis zu Endkunden verlegt.

Artikel veröffentlicht am ,

Matthias Kurth erwartet dem Interview zufolge, dass in den Städten erst ein echter Wettbewerb entsteht, wenn mehrere alternative Infrastrukturen aufgebaut sind. Er erwähnte ausdrücklich Netcologne, die schon Glasfaseranschlüsse bis zum Endkunden verlegen.

Stellenmarkt
  1. Data & Analytics Architecture Professional (m/w/d)
    Schaeffler AG, Nürnberg
  2. Technische Sachbearbeiterin / Technischer Sachbearbeiter Netzdesign - Baubetreuung und Planung (m/w/d)
    Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
Detailsuche

Der Bundesnetzagentur-Präsident erwartet schon in den nächsten Monaten klare Aussagen, wie die Wettbewerber der Deutschen Telekom ihre Infrastrukturen für die kommende Generation von Breitbandanschlüssen aufbauen wollen. Er warnte davor, dass neue Technologien dazu führen könnten, dass es nur eine gut ausgebaute Auffahrt zur weltweiten Datenautobahn gibt.

Die Bandbreiten sollten nicht bei 20 MBit pro Sekunde stehen bleiben - Netcologne steigert beispielsweise mit seinen Glasfaserleitungen die Bandbreite auf bis zu 100 MBit pro Sekunde.

Kurth kündigte an, dass man solche Projekte regulatorisch begünstigen wolle, um Monopole zu verhindern. Die hohen Kosten für einen derartigen Ausbau müssten sich auch lohnen. Er sicherte den Telekom-Konkurrenten damit die Unterstützung seiner Behörde auf dem Markt zu und will dafür sorgen, dass bessere Infrastrukturen auch besser gefördert werden.

Weniger günstig schätzt Kurth die Situation in ländlichen Regionen ein - dort werde es künftig nur ein Glasfasernetz geben und die Konkurrenz würde es ebenfalls nutzen. Dazu seien regulatorische Maßnahmen notwendig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Burnout in der IT
"Es ging einfach nichts mehr"

Geht es um die psychische Gesundheit ihrer Mitarbeiter, appellieren Firmen oft an deren Eigenverantwortung. Doch vor allem in der Pandemie reicht das nicht.
Von Pauline Schinkel

Burnout in der IT: Es ging einfach nichts mehr
Artikel
  1. Analoge Kamera: Bastler baut unkomplizierte digitale Filmpatrone
    Analoge Kamera
    Bastler baut unkomplizierte digitale Filmpatrone

    Für seine alte Kamera hat der Bastler Befinitiv einen Filmersatz aus einem Raspberry Pi Zero W und der Pi Camera gebaut - das einfache Design hat aber einen Haken.

  2. Cell Broadcast: Seehofer sieht keine Widerstände mehr gegen Warnung per SMS
    Cell Broadcast
    Seehofer sieht keine Widerstände mehr gegen Warnung per SMS

    Innerhalb der Bundesregierung gab es wohl Widerstände gegen die Einführung von Cell Broadcast. Laut Seehofer sind diese nun überwunden.

  3. Kryptowährung: Bitcoin kratzt an der 40.000-Dollar-Grenze
    Kryptowährung
    Bitcoin kratzt an der 40.000-Dollar-Grenze

    Nachdem der Bitcoin lange bei einem Kurs um die 32.000 US-Dollar verharrte, geht es seit dem Wochenende bergauf. Grund könnte Amazon sein.

Youssarian 08. Okt 2007

Nein, sie sollen zur Verfügung stehende Leerrohre ausnutzen. Nein. Ein Netz von...

Rainer Zufall 08. Okt 2007

Natürlich. Telekom != Heilsarmee. Ihr Antrag auf vorzeitige Erhöhung der Up...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional Amazon-Exklusives günstiger • Samsung G7 27" QLED Curved WQHD 240Hz 459€ • Kingston Fury 32GB Kit 3200MHz 149,90€ • 3 für 2 & Sony-TV-Aktion bei MM • New World vorbestellbar ab 39,99€ • Alternate (u. a. Deepcool RGB LED-Streifen 10,99€) • Apple Days [Werbung]
    •  /