Abo
  • Services:
Anzeige

Bayerisches Landeskriminalamt hört Internet-Telefonate ab

Spähprogramme setzen vor der Verschlüsselung an

Kurz bevor sich das Bundesverfassungsgericht am Mittwoch dieser Woche mit dem nordrhein-westfälischen Verfassungsschutzgesetz und damit erstmals mit den Online-Durchsuchungen befassen wird, droht der Großen Koalition im Streit um das Fahndungsinstrument eine neue Front: Wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine schriftliche Frage der FDP-Abgeordneten Gisela Piltz hervorgeht, setzt der Zollfahndungsdienst derzeit in zwei Fällen die gleiche umstrittene Technik ein.

Allerdings wird die Maßnahme nicht durchgeführt, um Festplatten Verdächtiger auszulesen, sondern um ihre verschlüsselten Internet-Telefonate zu überwachen. Gleichzeitig bestätigt auch das bayerische Landeskriminalamt, dass es seit diesem Sommer in mehreren Fällen auf Computern Verdächtiger Programme installiert habe, um VoIP-Gespräche abzufangen.

Anzeige

Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble hatte die Online-Durchsuchung von Computern im April 2007 bis auf weiteres wegen einer fehlenden Gesetzesgrundlage gestoppt. Wie sich nun herausstellt, werden die Spähprogramme bei Internet-Telefonaten aber weiter genutzt, um sie noch vor der Verschlüsselung, also an der Quelle, abhören zu können - nach der Verschlüsselung ist bei gängigen Programmen wie dem weitverbreiteten Skype eine Überwachung kaum noch möglich. Technische Informationen liefert der Spiegel-Bericht oder die Antwort der Bundesregierung nicht.

Nach Ansicht des Innenministeriums ist diese Quellen-Telekommunikationsüberwachung, kurz Quellen-TKÜ, rechtlich gedeckt, berichtet der Spiegel. Da es sich um die Kontrolle des Fernmeldeverkehrs handle, gelte dafür die gleiche Grundlage wie für das Abhören von Festnetz- oder Handy-Telefonaten. Auch alle dazu notwendigen Eingriffe - hier nun das Installieren eines Trojaners - seien daher abgesichert, schreibt das Blatt. Der innenpolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Dieter Wiefelspütz, meldet daran allerdings nun ebenso wie die FDP erhebliche Zweifel an. "Aus meiner Sicht braucht man dafür eine eigene Rechtsgrundlage", meinte Wiefelspütz; gedeckt sei nur das Abhorchen der Internet-Telefonate, nicht aber der Eingriff, der dies ermögliche, zitiert ihn der Spiegel.

Bei der CDU befürchtet man, die SPD könnte die oben beschriebenen Probleme bei der Internet-Telefonie mit dem bei der Online-Durchsuchung verknüpfen, um ihre Verhandlungsposition zu verbessern, so der Spiegel.

Nach einem Bericht von Tagesschau.de hat das bayerische Landeskriminalamt (LKA) den Bericht zurückgewiesen und behauptet, keine Trojaner mit Lauschsoftware zum Abhören von Internet-Telefonaten auf privaten PCs zu installieren. Man habe aber schon rund zehn VoIP-Gespräche abgehört, allerdings nicht auf dem Rechner des Abgehörten.


eye home zur Startseite
SADisFaction 09. Okt 2007

Danke. Dem ist nix hinzuzufügen... Gruss SADisFaction

:-) 09. Okt 2007

"Wollt ihr die totale Überwachung?" "JAAAAAAAAAA!"

:-) 09. Okt 2007

Die Zeiten, wo das Opfer auf dem Boden liegt und die Polizei dann mit den Ermittlungen...

:-) 08. Okt 2007

...moderne Viehdiebe? So jedenfalls sind früher Leute zu Macht gekommen. Die Zeiten...

Schäuble con carne 08. Okt 2007

Nur zur Klarstellung: Schäuble hat leider nicht die Wahlfäschungsmaschinen...


Stefans Home / 09. Okt 2007



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Vorwerk & Co. KG, Düsseldorf
  2. Daimler AG, Sindelfingen
  3. Dakine Shop GmbH, Ottobrunn bei München
  4. censhare AG, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 2.999,00€ (Vergleichspreis ab 3.895€)

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft und Gemalto

    Windows 10 bekommt native eSIM-Unterstützung

  2. Prepaid

    Telefónica verkürzt Optionslaufzeit auf 28 Tage

  3. Amazon Echo und Echo Dot im Test

    Alexa, so wird das nichts!

  4. Petunia Tech

    Wisoccero spielt Fußball

  5. AMD Ryzen 7

    AM4-Mainboards für Ryzen bereits im Handel

  6. Elektroauto

    Der Smart wird elektrisch - erhältlich ab 21.940 Euro

  7. Smartphone

    Samsung stellt Prozessor für Galaxy S8 vor

  8. 5 GHz

    T-Mobile setzt LTE-U im WLAN-Spektrum ein

  9. BiCS3

    Toshibas 512-GBit-Flash-Chips werden in Mustern ausgeliefert

  10. Europäischer Haftbefehl

    Britische Polizei nimmt mutmaßlichen Telekom-Hacker fest



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on: Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt
Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on
Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt
  1. Fernsehstreaming Fire-TV-App von Waipu TV bietet alle Kanäle kostenlos
  2. Fire TV Amazon bringt Downloader-App wieder zurück
  3. Amazon Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

Intel C2000: Weiter Unklarheit zur Häufung von NAS-Ausfällen
Intel C2000
Weiter Unklarheit zur Häufung von NAS-Ausfällen
  1. Super Bowl Lady Gaga singt unter einer Flagge aus Drohnen
  2. Lake Crest Intels Terminator-Chip mit Terabyte-Bandbreite
  3. Compute Card Intel plant Rechnermodul mit USB Type C

XPS 13 (9360) im Test: Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
XPS 13 (9360) im Test
Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
  1. Die Woche im Video Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert
  2. XPS 13 Convertible im Hands on Dells 2-in-1 ist kompakter und kaum langsamer

  1. Re: ECC unterstützt!

    bernstein | 12:49

  2. Re: Na viel Glück in der Nähe von Flughäfen...

    _Winux_ | 12:48

  3. Re: Weil die Meisten FIrmen studierte suchen und...

    der_wahre_hannes | 12:47

  4. Re: Fritzbox 6590 Cable ?

    theFiend | 12:47

  5. Re: Deutsch - Englisch

    emuuu | 12:46


  1. 12:56

  2. 12:38

  3. 12:08

  4. 12:00

  5. 11:46

  6. 11:31

  7. 11:15

  8. 11:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel