Abo
  • Services:
Anzeige

Microsoft und Halo-Entwickler Bungie trennen sich wieder

... bleiben aber weiterhin Partner

Das Spielestudio Bungie ist in Zukunft wieder eigenständig - Microsoft ist in Zukunft nur noch minderheitsbeteiligt. Anders als es Gerüchte zunächst vermuten ließen, könnte Bungie aber trotzdem auch in Zukunft für Microsoft Halo-Spiele entwickeln. Der kürzlich erschienene letzte Teil der Halo-Trilogie spielte auf der Xbox 360 innerhalb von nur einer Woche rund 300 Millionen US-Dollar ein.

In den letzten Tagen ging bereits das Gerücht um, dass sich Microsoft und Bungie wegen Differenzen oder zumindest wegen des starken Unabhängigkeitswillens der Spieleentwickler trennen würden. Allerdings hieß es auch, dass beide Unternehmen noch in Verhandlung seien. Microsofts Entertainment-Chef Robbie Bach wollte gegenüber US-Medien nichts zu den Gerüchten sagen.

Anzeige

Microsoft schreibt in seiner aktuellen Pressemitteilung nun, dass Bungie Studios fortan wieder ein eigenständiges Unternehmen ist. Bungie wird an seinem Standort in Kirkland, Washington, verbleiben. Der Software-Riese hatte das hinter der erfolgreichen Shooter-Serie Halo stehende Spielestudio im Jahr 2000 übernommen. Die Rechte an der Halo-Marke liegen weiter bei Microsoft.

Trotz der Trennung soll aber eine langfristige Partnerschaft bestehen bleiben. Microsoft bleibt beteiligt an Bungie, hat zwar keinen direkten Einfluss mehr, wird aber die Bungie-Spiele weiterhin verlegen. Das gelte laut Microsoft für Halo ebenso wie für weitere durch Bungie entwickelte Spiele. Vermutlich mit Ausnahme derjenigen Titel, die nicht für Windows-PCs und die Xbox 360 gedacht sind.

Seitens Shane Kim, Vize-Chef der Microsoft Game Studios, heißt es bezüglich der weiteren Zusammenarbeit: "Während wir Bungies Verlangen nach einer Rückkehr zu seinen unabhängigen Wurzeln unterstützen, werden wir weiterhin in unsere Unterhaltungsmarke 'Halo' investieren, mit Bungie und mit anderen Partnern, wie etwa Peter Jackson mit einer neuen interaktiven Serie im Halo-Universum."

Microsoft und Halo-Entwickler Bungie trennen sich wieder 

eye home zur Startseite
pra 08. Okt 2007

mit Zielhilfe?^^ soll kein flame sein, aber imho kann man PC-Shooter nicht so direkt mit...

Hotohori 08. Okt 2007

Die Triologie ist zu ende, da die Story aus den 3 Teilen zu ende erzählt wurde. Das...

Serious Rayne 08. Okt 2007

Ist nicht jeder zweite Shooter eine solche? So viel hatte Marathon eigentlich nicht zu...

SH 08. Okt 2007

Weil? UT2004 und Enemey Territory laufen unter Linux besser als unter Windows :) Von WoW...

Wolfgang 08. Okt 2007

Wozu denn? Es gibt doch längst solche Spiele, da brauchen wir doch Halo nicht mehr. Ich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AOK - Die Gesundheitskasse für Niedersachsen, Hannover
  2. über Hays AG, Nordrhein-Westfalen
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. IT2media GmbH & Co.KG, Nürnberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€
  2. 47,99€
  3. 29,97€

Folgen Sie uns
       


  1. U-Bahn

    Telefónica baut BTS-Hotels im Berliner Untergrund

  2. Kabelnetz

    Statt auf Docsis 3.1 lieber gleich auf Glasfaser setzen

  3. Virtuelle Güter

    Activision patentiert Förderung von Mikrotransaktionen

  4. Nervana Neural Network Processor

    Intels KI-Chip erscheint Ende 2017

  5. RSA-Sicherheitslücke

    Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel

  6. The Evil Within 2 im Test

    Überleben in der Horror-Matrix

  7. S410

    Getacs modulares Outdoor-Notebook bekommt neue CPUs

  8. Smartphone

    Qualcomm zeigt 5G-Referenz-Gerät

  9. Garmin Speak

    Neuer Alexa-Lautsprecher fürs Auto zeigt den Weg an

  10. Datenrate

    Kunden wollen schnelle Internetzugänge



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
Elektromobilität
Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
  1. World Solar Challenge Regen in Australien verdirbt Solarrennern den Spaß
  2. Ab 2030 EU-Komission will Elektroauto-Quote
  3. Mit ZF und Nvidia Deutsche Post entwickelt autonome Streetscooter

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: Braucht die Welt nicht...

    TrudleR | 07:42

  2. Re: [unterstützen] keinerlei unverschlüsselten...

    chefin | 07:42

  3. Re: End of ownership

    Bambuslooter | 07:42

  4. Re: "da es ein shared Medium sei"

    DAUVersteher | 07:39

  5. Traurig für Berlin

    Plasma | 07:39


  1. 19:09

  2. 17:40

  3. 17:02

  4. 16:35

  5. 15:53

  6. 15:00

  7. 14:31

  8. 14:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel