• IT-Karriere:
  • Services:

24 Kerne im Büro: IBMs Bladecenter mit Schalldämpfer

Neues Gehäuse soll komplexe Server aus dem Server-Raum verbannen

IBMs schon seit Juni 2007 angekündigtes Bladecenter S soll im Dezember 2007 endlich auf den Markt kommen - und mit einem neuen Gehäuse auch tauglich für die Aufstellung direkt im Büro werden. Damit lassen sich x86-Server, aber auch solche mit Power- oder Cell-Prozessoren in einem System integrieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Das ursprünglich für das dritte Quartal 2007 geplante Bladecenter S soll dazu dienen, mehrere Server mit verschiedenen Einsatzgebieten zusammenzufassen. Gedacht für kleinere und mittlere Unternehmen, die kein eigenes Rechenzentrum mit aufwendiger Kühlung unterhalten, genügt für den Betrieb eine 230-Volt-Steckdose.

Stellenmarkt
  1. Lösch und Partner GmbH Projektmanagement & IT-Consulting, München
  2. Wacker Neuson SE, München, Hörsching (Österreich)

Bladecenter S ohne Office-Paket
Bladecenter S ohne Office-Paket
In ein solches Bladecenter passen bis zu sechs Blades, die man sich aus IBMs umfangreichem Angebot an Blade-Servern aussuchen kann. Darunter finden sich Xeons, Opterons, aber auch Power- und Cell-Prozessoren. Quad-Cores in einem Sockel finden sich dabei noch nicht, die schnellste x86-Konfiguration besteht aus zwei Xeon 5160(Dual-Core mit Woodcrest-Kernen) mit 3 GHz, was dann bei sechs derartigen Blades insgesamt 24 Kerne ergibt. Als reiner Rechenbolide muss ein solches System aber als Cluster betrieben werden, da jede Blade einen eigenständigen Rechner darstellt.

Bladecenter S mit Office-Kit im Schalllabor
Bladecenter S mit Office-Kit im Schalllabor
Da das Bladecenter S schon mit halbwegs moderaten Stromanforderungen daherkommt, hat IBM nun um das ursprünglich sieben Höheneinheiten hohe Rack-Modell noch ein zwei Höheneinheiten größeres Gehäuse gebaut, in dem neben dem Bladecenter auch Tastatur-Auszug und Monitor Platz finden sollen. Das neue Gehäuse namens "Office Ready Kit" ist zudem schallgedämmt, im Betrieb soll das gesamte System eine Lautstärke von rund 60 Dezibel entwickeln, was IBM noch als geeignet für den Betrieb in Büros ansieht. Detaillierte Bilder des Systems liegen noch nicht vor, laut IBM handelt es sich aber bei den Aufnahmen aus der Schallkammer um das Office Ready Kit.

Neues Gehäuse
Neues Gehäuse
Erste Exemplare des Systems will IBM im November 2007 ausliefern, größere Stückzahlen im Dezember 2007. Das Bladecenter S kostet ohne Blades rund 3.300,- US-Dollar, Euro-Preise sind noch nicht festgelegt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. (u. a. Star Wars: Battlefront 2 für 9,99€, Star Wars: Squadrons für 18,99€, Star Wars: TIE...
  3. 9,99€

Trymon 08. Okt 2007

Finde die Idee garnicht mal so schlecht. Schön klein und "handlich". Jedenfalls im...

Pümpel 08. Okt 2007

dBs sagen wenig aus. Ein Fernseher mit 60 dB in Zimmerlautstärke kann angenehmer sein...

It's me, Mario 07. Okt 2007

Du solltest weniger Zeit mit Gamen und mehr Zeit mit IT Grundlagen verbringen. Dann...

free burma 06. Okt 2007

hallo http://www.heise.de/tp/r4/artikel/26/26332/1.html da die offizielle...

Splatterking 06. Okt 2007

wie bei meiner uzi oder was? nene keine angst - hab nen waffenschein für das baby :)


Folgen Sie uns
       


Samsung QLED 8K Q800T - Test

Samsungs preisgünstiger 8K-Fernseher hat eine tolle Auflösung, schneidet aber insgesamt nicht so gut ab.

Samsung QLED 8K Q800T - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /