Abo
  • Services:

Sechs Patches für Windows geplant

Microsoft schließt gefährliche Sicherheitslücken

Für den Oktober 2007 hat Microsoft insgesamt sieben Sicherheits-Patches in Aussicht gestellt. Vier davon schließen gefährliche Sicherheitslücken in Windows und Office, worüber Angreifer beliebigen Programmcode ausführen können. Drei weitere Patches für Windows und Office werden als weniger bedrohlich eingestuft.

Artikel veröffentlicht am ,

Am 9. Oktober 2007 werden mindestens drei als kritisch eingestufte Sicherheitslöcher in Windows geschlossen, die unter anderem in den Komponenten Internet Explorer, Outlook Express und Windows Mail zu finden sind. Zudem soll ein weiterer Patch für Office ebenfalls mindestens ein gefährliches Sicherheitsleck schließen.

Stellenmarkt
  1. Bezirk Mittelfranken, Ansbach
  2. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Gaimersheim

Weitere drei Patches kümmern sich um Sicherheitslecks, die als weniger gefährlich klassifiziert werden. Ein weiterer Windows-Patch beseitigt die Möglichkeit eines Denial-of-Service-Angriffs, während sich ein Windows-Update um einen Spoofing-Angriff kümmert. Ein weiterer Patch schließt sowohl in Windows als auch in Office mindestens ein Sicherheitsloch, über den sich Angreifer mehr Rechte verschaffen können.

Microsoft gibt im Zuge des Vorab-Patch-Days nicht bekannt, wie viele Sicherheitslecks ein einzelnes Security Bulletin schließt. So kommt es immer mal wieder vor, dass ein Patch gleich mehrere Sicherheitslücken auf einen Schlag beseitigt, so dass noch nicht absehbar ist, wie viele Sicherheitslücken in diesem Monat tatsächlich in den Microsoft-Produkten entfernt werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten
  2. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

wep2006 26. Nov 2007

Habe das gleiche Problem! Ich habe Win.Vista Ultimate_ und schön c-a zwei die Woche...

lumpi 09. Okt 2007

@bmaehr Ich habe auch das Gigabyte DS-4 und 2 GB Ram (Corsair DX) und nach dem Patch...

Yeeeeeeeeeeha 07. Okt 2007

Argh ja, vertippt, ich meinte 8MB/s, was das höchste der Gefühle war, was ich mit Vista...

Gustav G. 05. Okt 2007

Es ist schon fast Mitleid erregend wie die Pfuscher aus Seattle versuchen bei ihrem...

Trollimehr 05. Okt 2007

Linux ist super, denn das ist das Ende von Apple und Betamax und CNC Ploenzke und DIN...


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

    •  /