• IT-Karriere:
  • Services:

Spieler-Tastatur und Headset von Razer

Tastatur mit gummierten Tasten

Der Zubehörhersteller Razer hat eine neue Tastatur für Spieler sowie ein für die gleiche Zielgruppe konzipiertes Headset vorgestellt. Das Razer-Lycosa-Gaming-Keyboard soll besonders schnell die Eingaben in für den Rechner nutzbare Informationen umsetzen. Es ist mit Gummitasten ausgestattet, die das Verrutschen der Finger verhindern sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Tastatur hat USB-, Kopfhörer- und Mikrofon-Buchsen und ist nach Herstellerangaben voll programmierbar. Dadurch lassen sich beispielsweise komplexe Tastenfolgen auf Knopfdruck abrufen.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg, Schweinfurt

Razer Lycosa und Piranha
Razer Lycosa und Piranha
Das Headset Razer Piranha bietet Stereo-Ton, ein Mikrofon mit Nebengeräusch-Filter sowie verstellbare Ohrmuscheln zur individuellen Anpassung. Die Lautstärke kann mittels der Fernbedienung reguliert und das Mikro auf stumm geschaltet werden. Das Razer Piranha soll einen Frequenzbereich von 18 bis 22.000 Hz abdecken und einen Schalldruckpegel von bis zu 114 dB liefern. Das Kabel mit 3,5-mm-Klinkenstecker ist 3 Meter lang.

Das Razer-Lycosa-Keyboard soll ab November 2007 für rund 80,- US-Dollar und das Razer-Piranha-Headset ab Oktober 2007 für den gleichen Preis erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 649,00€ (Vergleichspreise ab 718,99€)
  2. (aktuell u. a. MSI Optik MAG271CP Gaming-Monitor für 279,00€, Corsair Gaming Void Pro 7.1...
  3. (u. a. Crucial Ballistix Sport LT 16 GB DDR4-3200 für 62,39€ statt 76,98€ im Vergleich...

/mecki78 10. Okt 2007

Ja, ist vielleicht ganz praktisch. Ich bin halt was das angeht verwöhnt, weil Apple's...

spider 08. Okt 2007

stimmt, das Macbook pro ist definitiv nicht geilo, aber das hat doch mit dem Thema nix...

dragonhunter 06. Okt 2007

dem kann ich fast vollkommen zustimmen... die tastaturen von logitech sind für die quali...

r3verend 05. Okt 2007

jedes spiel in dem komplexe tastenabfolgen einen Vorteil bringen :) z.B. jedes MMORPG...

ja 05. Okt 2007

Die USB-Soundkarte bei den Sennheiser-Headsets ist nicht eingebaut, sondern nur...


Folgen Sie uns
       


Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test

Der Magenta-TV-Stick befindet sich noch im Betatest, so dass einige Funktionen noch fehlen und später nachgereicht werden. Der Stick läuft mit einer angepassten Version von Android TV. Bei Magenta TV selbst sehen wir noch viel Verbesserungsbedarf.

Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test Video aufrufen
Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

O2 Free Unlimited im Test: Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich
O2 Free Unlimited im Test
Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich

Telefónica startet eine kleine Revolution im Markt für Mobilfunktarife: Erstmals gibt es drei unterschiedliche Tarife mit unlimitierter Datenflatrate, die sich in der maximal verfügbaren Geschwindigkeit unterscheiden. Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Tarife getestet und sind auf erstaunliche Besonderheiten gestoßen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Telefónica Neue O2-Free-Tarife verlieren endloses Weitersurfen
  2. O2 My Prepaid Smartphone-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen
  3. O2 Free Unlimited Basic Tarif mit echter Datenflatrate für 30 Euro

Galaxy-S20-Serie im Hands-on: Samsung will im Kameravergleich an die Spitze
Galaxy-S20-Serie im Hands-on
Samsung will im Kameravergleich an die Spitze

Mit der neuen Galaxy-S20-Serie verbaut Samsung erstmals seine eigenen Isocell-Kamerasensoren mit hoher Auflösung, auch im Zoombereich eifert der Hersteller der chinesischen Konkurrenz nach. Wer die beste Kamera will, muss allerdings zum sehr großen und vor allem wohl teuren Ultra-Modell greifen.
Ein Hands on von Tobias Költzsch, Peter Steinlechner und Martin Wolf

  1. Micro-LED-Bildschirm Samsung erweitert The Wall auf 583 Zoll
  2. Nach 10 kommt 20 Erste Details zum Nachfolger des Galaxy S10
  3. Vorinstallierte App Samsung-Smartphones schicken Daten an chinesische Firma

    •  /