• IT-Karriere:
  • Services:

Sicherheits-Patch für Java erschienen

Drei Sicherheitslücken in Java Runtime Environment

Sun schließt mit einem Update gleich drei Sicherheitslücken im Java Runtime Environment (JRE). Eine der Sicherheitslöcher kann unter bestimmten Umständen zum Ausführen von Programmcode missbraucht werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit einem Sicherheitsloch im JRE und in Java Web Start könnten Angreifer beliebigen Code starten, wenn sie das Opfer dazu bringen, Dateien aus einem Applet-Fenster per Drag-and-Drop auf eine andere Anwendung zu ziehen.

Stellenmarkt
  1. Matthews Kodiersysteme GmbH, Estenfeld
  2. Keller & Kalmbach GmbH, Unterschleißheim bei München

Ein zweites Sicherheitsleck erlaubt es, Beschränkungen bezüglich des Netzwerkzugriffs zu umgehen. Damit kann ein Applet Verbindungen zu einem anderen als dem eigentlich bestimmten Server aufbauen.

Die dritte Sicherheitslücke können Angreifer dazu missbrauchen, um einem Opfer vorzugaukeln, dass Inhalte vertrauenswürdig sind, selbst wenn dies eigentlich nicht der Fall ist. Denn ein Applet kann ein übergroßes Fenster öffnen, um so Warnmeldungen von Java zu verdecken.

Sun stellt einen Patch bereit, um diese Sicherheitslücken im Java Runtime Environment (JRE) zu schließen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 214,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  3. (u. a. moto g8 power 64GB 6,4 Zoll Max Vision HD+ für 159,99€)
  4. 569€ (Bestpreis!)

Anonymaus 05. Okt 2007

Als ich die Überschrift und die Kurzzusammenfassung zum Artikel im RSS Feed gesehen hab...

jello 04. Okt 2007

Letztere, Update #3.

aweie 04. Okt 2007

Tja, ist wohl nichts mit Updates runterladen...


Folgen Sie uns
       


Xbox Series S ausgepackt

Wir packen beide Konsolen aus und zeigen den Lieferumfang.

Xbox Series S ausgepackt Video aufrufen
Elektrisches Carsharing: We Share bringt den ID.3 nach Berlin
Elektrisches Carsharing
We Share bringt den ID.3 nach Berlin

Während Share Now seine Elektroautos aus Berlin abgezogen hat, bringt We Share demnächst den ID.3 auf die Straße. Die Ladesituation bleibt angespannt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Verbraucherschützer Einige Elektroautos sind nicht zuverlässig genug
  2. Innovationsprämie Staatliche Förderung drückt Preise gebrauchter E-Autos
  3. Papamobil Vatikan will auf Elektroautos umstellen

Pixel 4a 5G im Test: Das alternative Pixel 5 XL
Pixel 4a 5G im Test
Das alternative Pixel 5 XL

2020 gibt es kein Pixel 5 XL - oder etwa doch? Das Pixel 4a 5G ist größer als das Pixel 5, die grundlegende Hardware ist ähnlich bis gleich. Das Smartphone bietet trotz Abstrichen eine Menge.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Schnelle Webseiten Google will AMP-Seiten nicht mehr bevorzugen
  2. Digitale-Dienste-Gesetz Will die EU-Kommission doch keine Konzerne zerschlagen?
  3. Google Fotos Kein unbegrenzter Fotospeicher für neue Pixel

In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

    •  /