• IT-Karriere:
  • Services:

Schlanke PSP in Japan ein Verkaufserfolg

Simpsons- und Spider-Man-Edition der Slimline-PSP für Europa geplant

Laut Sony Computer Entertainment ist die neue und schlankere Version der PlayStation Portable (PSP) zumindest in Japan ein voller Erfolg. Seit dem Start am 20. September 2007 sollen - bis zum 3. Oktober 2007 - rund 580.000 Geräte durchverkauft worden sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Silberne Slimline-PSP
Silberne Slimline-PSP
Für den Erfolg dürfte auch das neben dem einzelnen Spielehandheld angebotene Final-Fantasy-Paket ("Crisis Core - Final Fantasy VII - FF VII 10th Anniversary Limited") aus Spiel und neuer PSP gesorgt haben. Die alte und die neue PSP sollen zusammen im September 2007 die höchste PSP-Verkaufszahl seit dem Start der alten PSP im Dezember 2004 erreicht haben. Wie hoch die kumulierten Verkaufszahlen waren, verriet der Hersteller allerdings nicht.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Basler AG, Ahrensburg

In Europa hat Sony Computer Entertainment die schlanke PSP auf der Games Convention 2007 gezeigt. Auch in den USA und Europa erschien sie im September in zwei Ausführungen, eine in Schwarz und eine in Silber. Der Preis liegt bei 169,95 Euro. Die Verkaufszahlen für Europa wurden noch nicht genannt, auch hier spricht der Hersteller aber von gesteigerten Verkaufszahlen.

In Japan gibt es bereits farbenfrohe PSP-Designs, die vor allem Frauen ansprechen sollen. Die oben erwähnte japanische Final-Fantasy-Edition ist laut Hersteller für Europa nicht geplant, dafür seien aber eine Simpsons- und eine Spider-Man-Edition in Arbeit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 349€ (Vergleichspreise ab 378,81€)
  2. (u. a. Heineken Lager 24 Dosen für 16,99€, Grey Goose Vodka 0,7l für 25,99€, Captain Morgan...
  3. 139€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Sony KD-55XG8096 55 Zoll (138,8 cm) für 529€, Sony UBPX800 4K UHD Blu-ray-Player für...

Chatlog 05. Okt 2007

Seitdem Golem.de verkauft wurde, ist das hier doch keine News Seite mehr. Kennst diese...

Dr. Jan Itor 05. Okt 2007

Wie fies:-)

stonerl 05. Okt 2007

Wenn ich hier in Toyota beim Eiden reinmarschiere (sowas wie der MediaMarkt) dann find...

stonerl 05. Okt 2007

Neu kostet sie auch nur 19.000 zumindest, die alte.

Kaktusfeige 04. Okt 2007

OMAP my ass! Unter www.gp2x.de steht, dass der gp2x-F200 technisch mit dem Vorgänger...


Folgen Sie uns
       


Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020)

Das Concept One ist das erste Konzept-Smartphone von Oneplus - und dient dazu, die ausblendbare Kamera zu demonstrieren.

Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

    •  /