Qt für Windows CE

Technology Preview verfügbar

Trolltech hat eine Vorabversion von Qt/WinCE veröffentlicht, so dass Programmierer ihre auf dem C++-Framework basierenden Anwendungen nun auch auf Microsofts Mobil-Betriebssystem portieren können. Bis Anfang 2008 soll die Software fertig gestellt sein.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Qt/WinCE basiert auf der Klassenbibliothek Qt 4.3 und unterstützt Windows CE sowie Windows Mobile in den Versionen 5.0 und 6.0. Allerdings wird nicht das komplette Windows-Mobile-API unterstützt, so dass Funktionen wie PIM und Telefonie gegebenenfalls über die entsprechenden Schnittstellen direkt angesprochen werden müssen.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d)
    ESPERA-WERKE GmbH, Duisburg
  2. Softwareentwickler Data Engineer (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
Detailsuche

Die wichtigen Teile des Qt-APIs sollen komplett portiert worden sein, darunter QtCore, QtGUI, QtNetwork, QtSQL, StSVG und QtScript. Programmierer bekommen für Qt/WinCE die drei Werkzeuge Designer, Linguist und Assitant an die Hand. Qmake wurde zudem erweitert, so dass Visual-Studio-Projektdateien erstellt werden können, was die Entwicklung weiter vereinfachen soll.

Wie bei Trolltech üblich, erhalten Entwickler zudem den kompletten Qt/WinCE-Quellcode, eine Dokumentation, Demos und Beispiele. Im ersten Quartal 2008 soll die Portierung des Frameworks dann in der fertigen Version erscheinen. Die Technology Preview steht ab sofort zum Download bereit.

Neben den nun neu hinzugekommenen mobilen Windows-Fassungen unterstützt Qt Linux, MacOS, Windows sowie Embedded-Linux.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streit mit Magnus Carlsen
Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

Streit mit Magnus Carlsen: Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
Artikel
  1. Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
    Airpods Pro 2 im Test
    Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

    Mit sinnvollen Änderungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. Vodafone und Telekom: Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest
    Vodafone und Telekom
    Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest

    Die Telekom liegt beim Datenvolumen klar vor Vodafone. Es gab in diesem Jahr besonders viel Roaming durch ausländische Netze.

  3. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /