• IT-Karriere:
  • Services:

Zwei neue Zunes: Mehr Speicher, auch Flash-Player mit WLAN

Neue Funktionen kommen auch per Firmware-Update für erstes Modell

Die Gerüchteküchen lagen diesmal völlig richtig: In der Nacht zum Dienstag (Ortszeit) hat Microsoft zwei neue Modelle seines Medienplayers "Zune" vorgestellt. Das Festplattenmodell verfügt nun über ein größeres Display und 80 GByte Kapazität, der gänzlich neue Flash-Player ist mit 4 oder 8 GByte Speicher zu haben. Der bisherige Zune soll die neuen Funktionen über ein Firmware-Update erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Noch hat Microsoft nicht alle technischen Daten sowie eine genaue Beschreibung der neuen Funktionen vorgelegt, die folgenden Informationen über die neuen Zunes hat der Hersteller jedoch unter anderem auf zune.net bestätigt.

Inhalt:
  1. Zwei neue Zunes: Mehr Speicher, auch Flash-Player mit WLAN
  2. Zwei neue Zunes: Mehr Speicher, auch Flash-Player mit WLAN

Links Platte, rechts Flash - die neuen Zunes. (Bild: Microsoft)
Links Platte, rechts Flash - die neuen Zunes. (Bild: Microsoft)
Demnach erscheinen die neuen Player wie auch schon das erste Zune-Modell vorerst nur in den USA, sie sollen dort zu einem nicht genauer genannten Termin im November 2007 in den Läden stehen. Die Preisempfehlungen entsprechen exakt denen von Apples neuen iPods bei gleicher Kapazität: Der Zune mit 80-GByte-Festplatte soll 250,- US-Dollar kosten, der Flash-Player mit 4 GByte 150,- US-Dollar, mit 8 GByte dann 200,- US-Dollar.

Der Große für den Chef - J Allard und Bill Gates mit Zunes (Bild: Microsoft)
Der Große für den Chef - J Allard und Bill Gates mit Zunes (Bild: Microsoft)
Die Maße und Gewichte der Geräte sind noch nicht bekannt, auch beim Festplatten-Zune handelt es sich aber offenbar um ein neu konstruiertes Modell, das nur in Schwarz erhältlich ist. So ist der Bildschirm von 3 auf 3,2 Zoll in der Diagonale gewachsen, ersten Fotos nach zu urteilen ist der Player auch in der Höhe um einige Millimeter geschrumpft.

Unter dem Display sitzt das neue "Zune Pad", das berührungsempfindlich sein und schnelles Blättern durch Dateilisten ermöglichen soll - das klingt nach einer starken Ähnlichkeit mit Apples "Click Wheel". Dafür spricht auch, dass die vier Ecken des Zune Pad auch als Tasten arbeiten, um etwa mit einem Druck auf die rechte Seite zum nächsten Stück zu wechseln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Zwei neue Zunes: Mehr Speicher, auch Flash-Player mit WLAN 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)

Cuba 07. Okt 2007

... warum sollte ich mir dann Microsoft zulegen? Das integrierte WLAN so zu nutzen, wie...

Cuba 07. Okt 2007

Na ja, für Shoutcast-Streams wäre sowas z. B. seeehr praktisch. Internet-Radio ist aber...

Gunnar 05. Okt 2007

würde mich auch mal interessieren, denn eine zusätzliche software werde ich mir nicht...

DeineMudda 04. Okt 2007

Die sollten das Gerät so bauen das man per WLAN seine komplette Musiksammlung DRM-frei...

ich :) 04. Okt 2007

Irre ich mich oder bezieht sich das nur auf DRM-behaftete Musik und nicht auf meine...


Folgen Sie uns
       


Death Stranding - Fazit

Das Actionspiel Death Stranding schickt uns in eine düstere Welt voller Gefahren - und langer Wanderungen. Das aktuelle Werk von Stardesigner Hideo Kojima erscheint für Playstation 4 und Mitte 2020 für Windows-PC.

Death Stranding - Fazit Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

Geforce GTX 1650 Super im Test: Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz
Geforce GTX 1650 Super im Test
Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz

Mit der Geforce GTX 1650 Super positioniert Nvidia ein weiteres Modell für unter 200 Euro. Dort trifft die Turing-Grafikkarte allerdings auf AMDs Radeon RX 580, die zwar ziemlich alt und stromhungrig, aber immer noch schnell ist. Zudem erscheint bald die sparsame Radeon RX 5500 als Nachfolger.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Nvidia-Grafikkarte Geforce GTX 1650 Super erscheint Ende November
  2. Geforce GTX 1660 Super im Test Nvidias 250-Euro-Grafikkarte macht es AMD schwer
  3. Geforce-Treiber 436.02 Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher

    •  /