Abo
  • Services:
Anzeige

Zwei neue Zunes: Mehr Speicher, auch Flash-Player mit WLAN

Das in etwa gleich große Zune Pad dominiert auch die Oberseite des Flash-Zune, so dass das 1,8-Zoll-Display des in Rot, Schwarz, Rosa und Grün verfügbaren Players fast etwas verloren wirkt. Bei Apples direktem Konkurrenten iPod nano ist es genau umgekehrt: Dort bestimmt das 2-Zoll-Display im Querformat die Gehäusebreite, das Click Wheel ist dafür kleiner ausgefallen als beim iPod classic.

Anzeige

Gegenüber den neuen Apple-Playern will Microsoft mit mehr Funktionen punkten: Alle neuen Zunes bringen ein UKW-Radio sowie WLAN mit. Darüber können die Player nun mit der Zune-Software synchronisiert werden, zudem wurden die Schnüre des bisherigen DRM-Korsetts beim Dateitausch per WLAN etwas gelockert. Zwar können von einem anderen Zune empfangene Titel weiterhin nur drei Mal abgespielt werden, dies aber in einem beliebigen Zeitraum, nicht wie bisher üblich nur innerhalb von drei Tagen.

In der Zune-Software steckt eine andere wesentliche Neuerung, die sich aber nur nutzen lässt, wenn der Rechner unter den Versionen "Home Premium" oder "Ultimate" von Windows Vista läuft. Aufnahmen von Fernsehsendungen, die dort über das Media Center gemacht wurden, lassen sich direkt auf den Zune übertragen. Die Zune-Software soll sie automatisch konvertieren. Auch hier zieht Microsoft nun mit dem neuen iPod nano gleich, der mit dem Slogan "Ein bisschen Video für alle" beworben wird. Eine automatische Synchronisation mit Media-Center-Aufnahmen sieht Apples iTunes aber nicht vor.

Die neuen Funktionen wie das WLAN-Sharing und die Übertragung von Fernsehaufnahmen will Microsoft auch für die erste Version des Zune über ein Firmware-Update anbieten. Wann dies genau erscheint, ist jedoch noch nicht bekannt. Auch Angaben zur Akkulaufzeit der neuen Player machte Microsoft noch nicht.

 Zwei neue Zunes: Mehr Speicher, auch Flash-Player mit WLAN

eye home zur Startseite
Cuba 07. Okt 2007

... warum sollte ich mir dann Microsoft zulegen? Das integrierte WLAN so zu nutzen, wie...

Cuba 07. Okt 2007

Na ja, für Shoutcast-Streams wäre sowas z. B. seeehr praktisch. Internet-Radio ist aber...

Gunnar 05. Okt 2007

würde mich auch mal interessieren, denn eine zusätzliche software werde ich mir nicht...

DeineMudda 04. Okt 2007

Die sollten das Gerät so bauen das man per WLAN seine komplette Musiksammlung DRM-frei...

ich :) 04. Okt 2007

Irre ich mich oder bezieht sich das nur auf DRM-behaftete Musik und nicht auf meine...


Digital Listening / 03. Okt 2007

Neue Modelle des Zunes



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  2. Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company, Bensheim
  3. Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main
  4. item Industrietechnik GmbH, Solingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Mad Max, Legend of Tarzan, Conjuring 2, San Andreas, Creed)
  2. (u. a. Game of Thrones, The Big Bang Theory)

Folgen Sie uns
       


  1. Interview auf Youtube

    Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020

  2. Ransomware

    Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar

  3. Spielebranche

    Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  4. Autonomes Fahren

    Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  5. Auto

    Toyota will Fahrzeugsäulen unsichtbar machen

  6. Amazon Channels

    Prime-Kunden erhalten Fußball-Bundesliga für 5 Euro im Monat

  7. Dex-Bytecode

    Google zeigt Vorschau auf neuen Android-Compiler

  8. Prozessor

    Intels Ice Lake wird in 10+ nm gefertigt

  9. Callya Flex

    Vodafone eifert dem Congstar-Prepaid-Tarif nach

  10. Datenbank

    MongoDB bereitet offenbar Börsengang vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

C64-Umbau mit dem Raspberry Pi: Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi
Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende

  1. Re: Wettbewerb begräbt das e-Auto nur noch schneller

    skeptiker2 | 05:48

  2. Re: 8 Milliarden Diesel-Subventionen pro Jahr

    mrgenie | 05:44

  3. Kommunistische/sozialistische Planwirtschaft

    mrgenie | 05:40

  4. Preis

    DarkWildcard | 05:15

  5. Re: Deswegen hat das nächste Vollpreis Mordor...

    Prinzeumel | 04:38


  1. 16:57

  2. 16:25

  3. 16:15

  4. 15:32

  5. 15:30

  6. 15:02

  7. 14:49

  8. 13:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel