• IT-Karriere:
  • Services:

DVD-Downloads sollen bald Alltag werden

Pioneer und Sonic vereinfachen Zugang zu CSS Recording

Geht es nach Sonic, wird es bald normal sein, sich Spielfilme und Serien legal über das Internet herunterzuladen, mittels PC auf kopiergeschützte DVDs zu schreiben und dann im regulären DVD-Player anzusehen. Um dem zum Durchbruch zu verhelfen, bietet Sonic gemeinsam mit Pioneer nun Software- und Hardware-Herstellern die nötigen Patente an.

Artikel veröffentlicht am ,

Sonic selbst bietet eine Qflix getaufte Software, mit der sich Filmdateien stark komprimiert über das Internet übertragen und dann nach einer Umwandlung auf DVDs schreiben lassen. Die DVDs sind gemäß der vom DVD Forum und der DVD Copy Control Association (DVD CCA) abgesegneten Spezifikation mit dem bekannt unsicheren CSS geschützt. Dazu kommen dann noch spezielle Qflix-Kopierschutzmethoden, die nicht dem DVD-Standard entsprechen und manche DVD-Player aus dem Tritt bringen können.

Stellenmarkt
  1. ARIBYTE GmbH, Berlin
  2. Continental AG, Hannover

Für die Nutzung der Qflix-Patente sowie für Technik, die mit den Spezifikationen für "DVD for Download" und "CSS Managed Recording" zusammenhängt, können nun Dritte über Sonic auf einen Schlag die nötigen Lizenzen erworben werden. Das beinhaltet auch die Nutzung von zugehörigen DVD-Patenten von Pioneer. Außerdem können die Dienste, Produkte und Komponenten Qflix-zertifiziert werden.

Sonics Ziel ist es, seine DVD-Download-Plattform Qflix möglichst vielen Inhalte- und Software-Anbietern, Service Providern sowie Herstellern von DVD-Rohlingen, kompatiblen DVD-Brennern, netzwerkfähigen DVD-Rekordern und Set-Top-Boxen schmackhaft zu machen. Damit würden dann schnell marktreife, kompatible und miteinander funktionierende DVD-on-Demand-Lösungen entstehen - für den Einsatz im Handel und direkt beim Endkunden. Es sind spezielle CSS-DVD-Rohlinge und dazu kompatible DVD-Brenner vonnöten.

In den USA setzen bereits die Video-on-Demand-Anbieter Akimbo und Movielink auf Qflix. Die Kunden können die u.a. von MKM/Verbatim und Ritek angebotenen CSS-DVD-Rohlinge in ihren DVD-Brennern von DataPlay, Pioneer, PLDS (Philips &Lite-On Digital Solutions Corp.), Plextor, TSST (Toshiba Samsung Storage Technology) und anderen nutzen. Im Wohnzimmer will Sonic sein Qflix mit Hilfe von Komponentenherstellern wie MediaTek und Sunext platzieren.

Weitere Sonic-Partner für kompatible DVD-Medien sind Allied Vaughn, Elesys, Microtech Systems, Primera Technology und Rimage. Dazu kommen dann noch Kiosksystem-Anbieter wie Lucidiom, MOD Systems, Polar Frog Digital, TitleMatch Entertainment Group und YesVideo.

Der DVD-Standard CSS Recording oder Recordable CSS ist nicht die einzige Lösung, mit der Filme auf DVD heruntergeladen werden können. Ein Konkurrent zum Standard ist das CSS-freie fluxDVD aus Deutschland. Hier wird allerdings ebenfalls in Kauf genommen, dass nicht alle DVD-Player zu den fluxDVD-Scheiben kompatibel sind. Genutzt wird fluxDVD beispielsweise von T-Online Video on Demand.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Nameless 02. Dez 2007

Für den Schrott einen DVD-Rohling verschwenden? Die müssen Idioten als Kunden haben...

altive 04. Okt 2007

aber auf lange distanzen mit sicherheit ein wenig zu teuer.

nicht nur deswegen 04. Okt 2007

Dass man auch noch einen damit kompatiblen Brenner haben muss, ist dir da entgangen...

Martin F. 03. Okt 2007

Naja, zum einen habe ich relativ hochwertige Ohrhörer, zum anderen spare ich mir so auch...


Folgen Sie uns
       


Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020)

Der Looking Glass 8K ist ein Monitor, der mittels Lichtfeldtechnologie 3D-Inhalte als Hologramm anzeigen kann. Golem.de hat sich das Display auf der CES 2020 genauer angeschaut.

Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


      •  /