Miranda IM 0.7 bringt umfangreiche Verbesserungen

Protokollunterstützung massiv ausgebaut

Der Mehrprotokoll-Instant-Messenger Miranda IM steht ab sofort in der Version 0.7 für die Windows-Plattform zum Download bereit. Die neue Version soll vor allem die verschiedenen Protokolle besser unterstützen, bringt aber auch einige Neuerungen, um den Umgang mit Miranda IM zu vereinfachen.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein neuer Icon-Manager hilft dabei, Miranda IM an die eigenen Wünsche anzupassen, und Avatare sowie Bilder sollen sich allgemein leichter bearbeiten lassen. Mit dem neuen Font-Manager können die Fonts übergreifend für alle Dienste festgelegt werden und alle Menüs lassen sich nun umfangreich anpassen.

Stellenmarkt
  1. Embedded-Softwareentwickler*- in (w/m/d) Linux Kernel / Bootloader
    Guntermann & Drunck GmbH, Siegen
  2. System Engineer (m/w/d) Citrix ADC / NetScaler
    DATAGROUP Köln GmbH, Köln (Home-Office)
Detailsuche

Als Weiteres unterstützt Miranda IM nun auch das Gadu-Gadu-Protokoll des gleichnamigen Instant Messengers, der vor allem in Polen verbreitet ist. Allgemein bringt Miranda IM eine verbesserte Unicode-Unterstützung und zudem werden alle Nachrichten und Ereignisse nun im UTF-8-Format abgespeichert.

Bei ICQ-Verbindungen wird der Datei-Transfer unterstützt, wie er auch mit ICQ 5 möglich ist. Zudem lassen sich nun auch Offline-Nachrichten versenden, die länger als 4.096 Zeichen sind. Außerdem wurde die Einbindung von Kontakten des AOL Instant Messengers verbessert und URLs werden als normale Nachrichten empfangen.

Die meisten Änderungen hat das Jabber-Protokoll erfahren, das Jabber-Search beherrscht, die letzte Aktivität sowie den Chat-Status anzeigt und das Speichern von Lesezeichen bietet. Außerdem werden vCards in Chaträumen korrekt verarbeitet und mit Miranda IM können auch private Listen verwaltet werden, während der gesamte Datenverkehr über Jabber komprimiert wird.

Darüber hinaus kann eine vorgenommene Autorisierung nun wieder zurückgenommen werden und es steht eine XML-Konsole bereit. Zudem wurden etliche weitere kleine Verbesserungen an der Protokollunterstützung vorgenommen und auch der Optionen-Dialog für das Jabber-Protokoll neu gestaltet.

Auch bei Nutzung des Microsoft-Protokolls MSN Messenger alias Windows Live Messenger gibt es einige Verbesserungen: So werden Offline-Nachrichten nun vollständig unterstützt und auch die Benachrichtigung per SMS funktioniert nun aus Miranda IM heraus. Als weitere Neuerungen gibt es Authentifizierung nach Passport 3.0, Unterstützung für JPEG-Avatare sowie allgemein ein besseres Funktionieren bei P2P-Verbindungen. Ferner beherrscht Miranda IM MSN-Alerts und Unicode-Hotmail-Benachrichtigungen.

Als weitere Neuerung versteht Miranda IM nun Yahoos Instant-Messaging-Protokoll in der Version 7.x und Avatare werden besser eingebunden. Außerdem sollen Fehler beim Anmeldeprozess besser abgefangen werden und Vor- und Nachname werden angezeigt, wenn dies der Nutzer eingegeben hat. Schließlich wird beim IRC-Chat Unicode vollständig unterstützt und ASCII-Texte lassen sich nun korrekt nach Unicode umwandeln.

Auf Sourceforge.net steht Miranda IM 0.7 für Windows bereits als Download zur Verfügung. Die Miranda-IM-Webseiten sind bislang noch nicht aktualisiert, werden aber wohl in den nächsten Tagen auch die aktuelle Version anbieten.

Nachtrag:
Mittlerweile wird die aktuelle Version von Miranda IM auch über die Homepage als Download angeboten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


D-FENS 10. Okt 2007

Lies doch mal die anderen Beiträge. Du musst zunächst die Datenbank konvertieren...

Kujtim 05. Okt 2007

Ich verwende seit Ewigkeiten die neue Version des Tabsrmm. Ich hab 0.7 seit der alpha #24...

Kujtim 05. Okt 2007

Das stimmt allerdings. Es benötigt viel Einarbeitungszeit, bis Miranda so läuft wie man...

Kujtim 05. Okt 2007

Verwendest du ICQ und andere Clients? kommt das nur bei ICQ? Wenn das der Fall sein...

ökyfjfg 04. Okt 2007

Das Plugin für Gadu-Gadu gibt's schon seit 2003. Man musste es sich bisher nur, wie viele...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Macbook Pro
Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max

Käufer des Macbook Pro mit M1 Max können wohl in MacOS Monterey per Klick noch mehr Leistung aus dem Gerät herausholen.

Macbook Pro: Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max
Artikel
  1. Bundesregierung: Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant
    Bundesregierung
    Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant

    Die Opposition kritisiert die massiven Kosten, Nutzer bewerten die App schlecht. Dennoch soll die Autobahn App nun erweitert werden.

  2. Klage: Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben
    Klage
    Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben

    Mehrere US-Bundesstaaten haben Klage gegen Google eingereicht. Das Unternehmen rühmt sich derweil, Regulierungen verlangsamt zu haben.

  3. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Gutscheinheft mit Direktabzügen und Zugaben • Nur noch heute: Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Roccat Suora 43,99€ • Razer Goliathus Extended Chroma Mercury ab 26,99€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. ASUS ROG Strix Z590-A Gaming WIFI 258€) [Werbung]
    •  /