Abo
  • Services:

Miranda IM 0.7 bringt umfangreiche Verbesserungen

Protokollunterstützung massiv ausgebaut

Der Mehrprotokoll-Instant-Messenger Miranda IM steht ab sofort in der Version 0.7 für die Windows-Plattform zum Download bereit. Die neue Version soll vor allem die verschiedenen Protokolle besser unterstützen, bringt aber auch einige Neuerungen, um den Umgang mit Miranda IM zu vereinfachen.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein neuer Icon-Manager hilft dabei, Miranda IM an die eigenen Wünsche anzupassen, und Avatare sowie Bilder sollen sich allgemein leichter bearbeiten lassen. Mit dem neuen Font-Manager können die Fonts übergreifend für alle Dienste festgelegt werden und alle Menüs lassen sich nun umfangreich anpassen.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Stuttgart, Ellwangen
  2. Paradigma Software GmbH, Berlin, München

Als Weiteres unterstützt Miranda IM nun auch das Gadu-Gadu-Protokoll des gleichnamigen Instant Messengers, der vor allem in Polen verbreitet ist. Allgemein bringt Miranda IM eine verbesserte Unicode-Unterstützung und zudem werden alle Nachrichten und Ereignisse nun im UTF-8-Format abgespeichert.

Bei ICQ-Verbindungen wird der Datei-Transfer unterstützt, wie er auch mit ICQ 5 möglich ist. Zudem lassen sich nun auch Offline-Nachrichten versenden, die länger als 4.096 Zeichen sind. Außerdem wurde die Einbindung von Kontakten des AOL Instant Messengers verbessert und URLs werden als normale Nachrichten empfangen.

Die meisten Änderungen hat das Jabber-Protokoll erfahren, das Jabber-Search beherrscht, die letzte Aktivität sowie den Chat-Status anzeigt und das Speichern von Lesezeichen bietet. Außerdem werden vCards in Chaträumen korrekt verarbeitet und mit Miranda IM können auch private Listen verwaltet werden, während der gesamte Datenverkehr über Jabber komprimiert wird.

Darüber hinaus kann eine vorgenommene Autorisierung nun wieder zurückgenommen werden und es steht eine XML-Konsole bereit. Zudem wurden etliche weitere kleine Verbesserungen an der Protokollunterstützung vorgenommen und auch der Optionen-Dialog für das Jabber-Protokoll neu gestaltet.

Auch bei Nutzung des Microsoft-Protokolls MSN Messenger alias Windows Live Messenger gibt es einige Verbesserungen: So werden Offline-Nachrichten nun vollständig unterstützt und auch die Benachrichtigung per SMS funktioniert nun aus Miranda IM heraus. Als weitere Neuerungen gibt es Authentifizierung nach Passport 3.0, Unterstützung für JPEG-Avatare sowie allgemein ein besseres Funktionieren bei P2P-Verbindungen. Ferner beherrscht Miranda IM MSN-Alerts und Unicode-Hotmail-Benachrichtigungen.

Als weitere Neuerung versteht Miranda IM nun Yahoos Instant-Messaging-Protokoll in der Version 7.x und Avatare werden besser eingebunden. Außerdem sollen Fehler beim Anmeldeprozess besser abgefangen werden und Vor- und Nachname werden angezeigt, wenn dies der Nutzer eingegeben hat. Schließlich wird beim IRC-Chat Unicode vollständig unterstützt und ASCII-Texte lassen sich nun korrekt nach Unicode umwandeln.

Auf Sourceforge.net steht Miranda IM 0.7 für Windows bereits als Download zur Verfügung. Die Miranda-IM-Webseiten sind bislang noch nicht aktualisiert, werden aber wohl in den nächsten Tagen auch die aktuelle Version anbieten.

Nachtrag:
Mittlerweile wird die aktuelle Version von Miranda IM auch über die Homepage als Download angeboten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 54,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. ab 69,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.08.)
  4. (-80%) 1,99€

D-FENS 10. Okt 2007

Lies doch mal die anderen Beiträge. Du musst zunächst die Datenbank konvertieren...

Kujtim 05. Okt 2007

Ich verwende seit Ewigkeiten die neue Version des Tabsrmm. Ich hab 0.7 seit der alpha #24...

Kujtim 05. Okt 2007

Das stimmt allerdings. Es benötigt viel Einarbeitungszeit, bis Miranda so läuft wie man...

Kujtim 05. Okt 2007

Verwendest du ICQ und andere Clients? kommt das nur bei ICQ? Wenn das der Fall sein...

ökyfjfg 04. Okt 2007

Das Plugin für Gadu-Gadu gibt's schon seit 2003. Man musste es sich bisher nur, wie viele...


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /