• IT-Karriere:
  • Services:

Freier OLAP-Server Palo 2.0 veröffentlicht

Software soll schneller sein als Vorversion

Jedox hat den freien OLAP-Server (Online Analytical Processing) "Palo" in der Version 2.0 vorgestellt, der im Vergleich zur Vorgängerversion deutlich schneller arbeiten soll. Die Software für Windows und Linux ist wieder mit einem Excel-Plug-In zusammen erhältlich.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Palo basiert auf MOLAP und speichert die Daten in einer mehrdimensionalen Datenbank ab, wodurch die Möglichkeiten für Analysen und Berichte erweitert werden sollen. Die Version 2.0 hält alle verarbeiteten Daten im Arbeitsspeicher, um so deutlich schneller zu arbeiten als frühere Versionen - der Anbieter spricht von bis zu zehnfacher Geschwindigkeit.

Stellenmarkt
  1. cbs Corporate Business Solutions Unternehmensberatung GmbH, verschiedene Standorte
  2. Commerz Direktservice GmbH, Duisburg

Zurückgeschrieben werden die Daten in so genannten Würfeln, die eine beliebige Anzahl von Zellen enthalten. Der OLAP-Server lässt sich an Excel 2000, XP, 2003 sowie 2007 anbinden und kann für die Software somit als Backend dienen. Durch eine offene Schnittstelle können Entwickler Palo auch selbst mit anderen Programmen verbinden.

Palo 2.0 ist Open Source und steht ab sofort zum Download bereit. Das Excel-Plug-In ist kostenlos erhältlich und mit dem Worksheet Server hat der Anbieter auch ein kommerzielles Produkt im Angebot.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Find X2 Neo 256GB 6,5 Zoll für 439,99€, Watch 41 mm Smartwatch für 179,99€)
  2. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,96€)
  3. 749€

Folgen Sie uns
       


PC-Hardware: Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind
PC-Hardware
Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind

Eine RTX 3000 oder eine RX 6000 zu bekommen, ist schwierig: Eine hohe Nachfrage trifft auf Engpässe - ohne Entspannung in Sicht.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Instinct MI100 AMDs erster CDNA-Beschleuniger ist extrem schnell
  2. Hardware-accelerated GPU Scheduling Besseres VRAM-Management unter Windows 10

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

    •  /