• IT-Karriere:
  • Services:

Millionenklage wegen iPhone-Preissenkung

Frau aus New York fordert 1 Million US-Dollar Schadensersatz

In den USA hat eine iPhone-Käuferin Klage gegen Apple eingereicht, weil sie sich durch den unerwartet starken Preisrutsch des Mobiltelefons Anfang September 2007 ungerecht behandelt fühlt. Sie fordert 1 Million US-Dollar Schadensersatz dafür, dass Apple den iPhone-Preis um 200,- US-Dollar gesenkt hat.

Artikel veröffentlicht am ,

Die New-Yorkerin Dongmei Li hat nach einem Bericht der Nachrichtenagentur AP gegen Apple Klage am zuständigen Gericht eingereicht. Sie wirft Apple vor, gegen geltende Preis-Diskriminierungs-Gesetze verstoßen zu haben. Apple hatte Anfang September 2007 den Preis für das 8-GByte-iPhone um 200,- US-Dollar gesenkt. Dieser Preisrutsch kam so kurz nach dem Marktstart sehr unerwartet. Nach Kundenprotesten räumte Apple iPhone-Kunden ein, dass diese 100,- US-Dollar als Gutschein erhalten, wenn sie ein iPhone vor der Preissenkung erworben haben.

Stellenmarkt
  1. DB Systel GmbH, Berlin, Frankfurt (Main)
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Karlsruhe

Li fordert in ihrer Klage einen Schadensersatz in Höhe von 1 Million US-Dollar. Sie wirft Apple vor, dass ein so frühzeitiger und so drastischer Preisrutsch nicht zu erwarten gewesen war. Die Erstkäufer des iPhones können ihr Gerät nun nicht mehr mit einem gleich hohen Gewinn verkaufen, wie das für Käufer möglich ist, die das iPhone nach der Preissenkung erworben haben. Zudem seien die Käufer eines 4-GByte-iPhones benachteiligt, weil Apple dieses Modell seit Anfang September 2007 gar nicht mehr verkauft. Auch Li hat sich damals ein iPhone mit 4 GByte Speicher zugelegt.

Apple wollte keinen Kommentar dazu abgeben. Auch AT&T verweigerte eine Stellungnahme dazu. Denn auch der exklusive Mobilfunkanbieter für das iPhone wird in der Klage angesprochen, weil dem Konzern durch eine 2-jährige Vertragsbindung unfaires Verhalten vorgeworfen wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Crucial P1 1TB PCIe-SSD 109€, WD Elements 5TB 99€, HP Druckerpapier 500 Blatt 4...
  2. (u. a. Rabatte auf Gaming, Home Office, Kommunikation, Filme & Musik - alle Lieferungen...
  3. 39,99€ (Bestpreis mit Amazon)
  4. 29,99€ (Bestpreise mit Saturn & Media Markt)

fjury 05. Okt 2007

Also nach meiner Erfahrung sind es eher die Anwaelte, die geldgeil sind. Die Verbraucher...

a 04. Okt 2007

So ein Schmarrn, du brauchst nicht Bootcamp um Windows auf Apple zu installieren. und als...

Jay Äm 03. Okt 2007

Da hätte ich nen besseren Grund für eine Klage. Wie wäre es beispielsweis mit "Probleme...

motzerator 03. Okt 2007

Amerika ist schon ein bescheuertes Land! Da wird ein Produkt 200 Dollar billiger und das...

DemensSuperior 03. Okt 2007

Die arme S*u! (ROTFL)


Folgen Sie uns
       


Disney Plus - Test

Der Streamingdienst Disney Plus wurde am 24. März 2020 endlich auch in Deutschland gestartet. Golem.de hat die Benutzeroberfläche einem Test unterzogen und auch einen Blick auf das Film- und Serienangebot des Netflix-Mitbewerbers geworfen.

Disney Plus - Test Video aufrufen
Coronakrise: Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen
Coronakrise
Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen

Das Hilfspaket des Bundes in Milliardenhöhe sieht kaum Leistungen vor, mit denen IT-Freelancer etwas anfangen können. Den Bitkom empört das nicht.
Ein Bericht von Gerd Mischler

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden

Künast-Urteil: Warum Pädophilen-Trulla ein zulässiger Kommentar sein kann
Künast-Urteil
Warum "Pädophilen-Trulla" ein zulässiger Kommentar sein kann

Die Grünen-Politikerin Renate Künast muss weiterhin wüste Beschimpfungen auf Facebook hinnehmen. Wie begründet das Berliner Kammergericht seine Entscheidung?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Kammergericht Berlin Weitere Beleidigungen gegen Künast sind strafbar
  2. Coronavirus Vorerst geringere Videoqualität bei Facebook und Instagram
  3. Netzwerk-Zeit Facebook synchronisiert Zeit im Bereich von Mikrosekunden

Coronakrise: IT-Freelancer müssen als Erste gehen
Coronakrise
IT-Freelancer müssen als Erste gehen

Die Pandemie schlägt bei vielen IT-Freiberuflern schneller zu als bei Festangestellten. Schon die Hälfte aller Projekte sind gecancelt. Überraschung: Bei der anderen Hälfte läuft es weiter wie bisher. Wie das?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Corona Besitzer von Media Markt Saturn beantragt Staatshilfe
  2. Coronakrise EU wertet Kontaktsperren mit Mobilfunkdaten aus
  3. China Bei Huawei füllen sich die Büros nach Corona wieder

    •  /