Abo
  • Services:

Serenata - Neues Bang-&-Olufsen-Handy mit 4 GByte (Update)

HSDPA-Handy von Samsung mit speziellen Musikfunktionen

Samsung hat zusammen mit Bang & Olufsen ein neues Mobiltelefon vorgestellt, das sich auf Musikfunktionen konzentriert und durch sein ungewöhnliches Äußeres auffallen soll. Für eine möglichst hochwertige Musikwiedergabe wurden Lautsprecher nach HiFi-Maßstäben samt passender Technik in das Serenata integriert. Für Musikdateien besitzt das Mobiltelefon einen Speicher von 4 GByte.

Artikel veröffentlicht am ,

Serenata
Serenata
Als zentrales Steuerelement weist das Handy oberhalb des Displays ein Navigationsrad mit Klickfunktion auf, worüber alle Mobilfunk- und Musikfunktionen gesteuert werden. Eine normale Handy-Klaviatur gibt es nicht, so dass auch alle Texte und Nummern mit dem Drehrad eingegeben werden müssen. Bang & Olufsen verspricht, dass sich das Gerät dennoch sehr einfach bedienen lässt. Allerdings dürfte eine herkömmliche Handy-Klaviatur wohl effizienter bei der Eingabe sein.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Stuttgart
  2. IQ-Agrar Service GmbH, Osnabrück

Bang & Olufsen verspricht beim Serenata-Handy einen unverfälschten Musikgenuss. Dafür setzen die Dänen auf die Audio-Technik ICEpower, die eine Klangqualität erreichen soll, die mit der in einem heimischen Wohnzimmer vergleichbar ist. Dazu wird das Mobiltelefon mit einem speziellen Lautsprechersystem ausgeliefert. Der integrierte Musik-Player spielt die Formate MP3, AMR, AAC sowie WMA ab. Auf dem Mobiltelefon sind zudem einige spezielle Klingeltöne von Bang & Olufsen installiert.

Serenata
Serenata
Für eine leichtere Bedienung wechselt das Display abhängig vom Bedienmodus seine Farbe. Sind die Musikfunktionen aktiv, ist das Display rot und es wechselt zu blau, wenn die Handyfunktionen aktiviert sind. Das TFT-Display ist 2,26 Zoll groß und stellt darauf bei einer Auflösung von 240 x 240 Pixeln bis zu 262.144 Farben dar. Für Musik steht ein Speicher von 4 GByte zur Verfügung, der aber nicht erweiterbar ist.

Als Browser kommt NetFront 3.2 von Access im 63 x 109,5 x 19,7 mm messenden Mobiltelefon zum Einsatz und ein E-Mail-Client ist ebenfalls installiert. Das 136 Gramm wiegende HSDPA-Mobiltelefon arbeitet außer im UMTS-Netz auch in den drei GSM-Netzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz. Zudem wird Bluetooth 2.0 unterstützt, auf WLAN muss man hier verzichten.

Mit einer Akkuladung soll eine maximale Gesprächsdauer von sehr bescheidenen 3 Stunden möglich sein. Dieser Wert gilt vermutlich nur im GSM-Netz, so dass sich die Akkulaufzeit bei UMTS-Nutzung weiter verringert. Im Bereitschaftsmodus hält der Akku rund 11,5 Tage durch. Bei deaktiviertem Mobilfunk arbeiten die Musikfunktionen mit Lautsprecher bis zu 5 Stunden und maximal 13 Stunden, wenn die Musik stattdessen über Kopfhörer ausgegeben wird.

Dem Gerät liegt außerdem die Windows-Software BeoPlayer bei, um Musikdateien auf dem PC zu verwalten und auf das Serenata zu übertragen.

Weder Samsung noch Bang & Olufsen machten Angaben dazu, wann und zu welchem Preis das Serenata auf den Markt kommen wird.

Nachtrag vom 2. Oktober 2007 um 15:53 Uhr:
Wie Samsung auf Nachfrage von Golem.de mitteilte, dauert es noch eine Weile, bis das Serenata-Handy in den Handel kommt. Es soll voraussichtlich bis Ende November 2007 verfügbar sein und kostet dann ohne Mobilfunkvertrag 1.230,- Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)

Michael Heidfeld 26. Nov 2007

Guten Tag, ich würde gerne wissen wann das handy zu kaufen ist und wo. Lieben Gruss...

designer 04. Okt 2007

bang & olufsen = seltsames design. war es denn jemals anders??!

hijway 03. Okt 2007

... den tollen Toilettenschuesseln? ;)

adad 02. Okt 2007

naja du hast UNTER deinem daumen ne menge platz, wenn du ein handy hältst :) wenn du...

lauthals 02. Okt 2007

Ich habe mein Handy neben die Computertastatur gelegt und dort mal eingetippt. Siehe da...


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /