Serenata - Neues Bang-&-Olufsen-Handy mit 4 GByte (Update)

HSDPA-Handy von Samsung mit speziellen Musikfunktionen

Samsung hat zusammen mit Bang & Olufsen ein neues Mobiltelefon vorgestellt, das sich auf Musikfunktionen konzentriert und durch sein ungewöhnliches Äußeres auffallen soll. Für eine möglichst hochwertige Musikwiedergabe wurden Lautsprecher nach HiFi-Maßstäben samt passender Technik in das Serenata integriert. Für Musikdateien besitzt das Mobiltelefon einen Speicher von 4 GByte.

Artikel veröffentlicht am ,

Serenata
Serenata
Als zentrales Steuerelement weist das Handy oberhalb des Displays ein Navigationsrad mit Klickfunktion auf, worüber alle Mobilfunk- und Musikfunktionen gesteuert werden. Eine normale Handy-Klaviatur gibt es nicht, so dass auch alle Texte und Nummern mit dem Drehrad eingegeben werden müssen. Bang & Olufsen verspricht, dass sich das Gerät dennoch sehr einfach bedienen lässt. Allerdings dürfte eine herkömmliche Handy-Klaviatur wohl effizienter bei der Eingabe sein.

Stellenmarkt
  1. IT-Engineer (m/w/d) Citrix & Microsoft
    ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  2. IT-Schnittstellenentwickler Subsystemanbindungen (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch, deutschlandweit
Detailsuche

Bang & Olufsen verspricht beim Serenata-Handy einen unverfälschten Musikgenuss. Dafür setzen die Dänen auf die Audio-Technik ICEpower, die eine Klangqualität erreichen soll, die mit der in einem heimischen Wohnzimmer vergleichbar ist. Dazu wird das Mobiltelefon mit einem speziellen Lautsprechersystem ausgeliefert. Der integrierte Musik-Player spielt die Formate MP3, AMR, AAC sowie WMA ab. Auf dem Mobiltelefon sind zudem einige spezielle Klingeltöne von Bang & Olufsen installiert.

Serenata
Serenata
Für eine leichtere Bedienung wechselt das Display abhängig vom Bedienmodus seine Farbe. Sind die Musikfunktionen aktiv, ist das Display rot und es wechselt zu blau, wenn die Handyfunktionen aktiviert sind. Das TFT-Display ist 2,26 Zoll groß und stellt darauf bei einer Auflösung von 240 x 240 Pixeln bis zu 262.144 Farben dar. Für Musik steht ein Speicher von 4 GByte zur Verfügung, der aber nicht erweiterbar ist.

Als Browser kommt NetFront 3.2 von Access im 63 x 109,5 x 19,7 mm messenden Mobiltelefon zum Einsatz und ein E-Mail-Client ist ebenfalls installiert. Das 136 Gramm wiegende HSDPA-Mobiltelefon arbeitet außer im UMTS-Netz auch in den drei GSM-Netzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz. Zudem wird Bluetooth 2.0 unterstützt, auf WLAN muss man hier verzichten.

Mit einer Akkuladung soll eine maximale Gesprächsdauer von sehr bescheidenen 3 Stunden möglich sein. Dieser Wert gilt vermutlich nur im GSM-Netz, so dass sich die Akkulaufzeit bei UMTS-Nutzung weiter verringert. Im Bereitschaftsmodus hält der Akku rund 11,5 Tage durch. Bei deaktiviertem Mobilfunk arbeiten die Musikfunktionen mit Lautsprecher bis zu 5 Stunden und maximal 13 Stunden, wenn die Musik stattdessen über Kopfhörer ausgegeben wird.

Dem Gerät liegt außerdem die Windows-Software BeoPlayer bei, um Musikdateien auf dem PC zu verwalten und auf das Serenata zu übertragen.

Weder Samsung noch Bang & Olufsen machten Angaben dazu, wann und zu welchem Preis das Serenata auf den Markt kommen wird.

Nachtrag vom 2. Oktober 2007 um 15:53 Uhr:
Wie Samsung auf Nachfrage von Golem.de mitteilte, dauert es noch eine Weile, bis das Serenata-Handy in den Handel kommt. Es soll voraussichtlich bis Ende November 2007 verfügbar sein und kostet dann ohne Mobilfunkvertrag 1.230,- Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Michael Heidfeld 26. Nov 2007

Guten Tag, ich würde gerne wissen wann das handy zu kaufen ist und wo. Lieben Gruss...

designer 04. Okt 2007

bang & olufsen = seltsames design. war es denn jemals anders??!

hijway 03. Okt 2007

... den tollen Toilettenschuesseln? ;)

adad 02. Okt 2007

naja du hast UNTER deinem daumen ne menge platz, wenn du ein handy hältst :) wenn du...

lauthals 02. Okt 2007

Ich habe mein Handy neben die Computertastatur gelegt und dort mal eingetippt. Siehe da...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook Pro bekommt Notch und Magsafe

Apple hat das Macbook Pro in neuem Gehäuse, mit neuem SoC, einem eigenen Magsafe-Ladeport und Mini-LED-Display mit Kerbe vorgestellt.

Apple: Macbook Pro bekommt Notch und Magsafe
Artikel
  1. Displayreinigung: Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste
    Displayreinigung
    Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste

    Fast unbemerkt hat Apple den eigentlichen Star des Events von Mitte Oktober 2021 in seinen Onlineshop aufgenommen: ein Poliertuch.

  2. In-Ears: Apple stellt Airpods 3 vor
    In-Ears
    Apple stellt Airpods 3 vor

    Apple hat auf seinem Event die Airpods 3 vorgestellt, die den Airpods 3 Pro sehr ähnlich sehen - allerdings ohne Geräuschunterdrückung.

  3. 5 US-Dollar: Apple bietet günstigeres Music-Abo an
    5 US-Dollar
    Apple bietet günstigeres Music-Abo an

    Apple hat ein preiswerteres Apple-Music-Abo angekündigt, das aber nur mit dem Sprachassistenten Siri gesteuert werden kann.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 360€ auf Gaming-Monitore & bis zu 22% auf Be Quiet • LG-TVs & Monitore zu Bestpreisen (u. a. Ultragear 34" Curved FHD 144Hz 359€) • Bosch-Werkzeug günstiger • Dell-Monitore günstiger • Horror-Filme reduziert • MwSt-Aktion bei MM: Rabatte auf viele Produkte [Werbung]
    •  /