Abo
  • IT-Karriere:

Smartphone mit Fingerabdrucksensor und Barcode-Leser

HSDPA-Smartphone P6500 von HTC mit 3-Megapixel-Kamera mit Autofokus

Mit dem P6500 stellt HTC ein Windows-Mobile-Smartphone vor, das in klassischer PDA-Bauform und mit HSDPA-Unterstützung daherkommt. Das Gerät wird vor allem über den Bildschirm gesteuert und richtet sich unter anderem an Unternehmen im Logistikbereich. Dazu ist es mit einem Fingerabdrucksensor und einer Barcode-Lese-Software ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am ,

HTC P6500
HTC P6500
Als Besonderheit verfügt das P6500 über zwei SD-Card-Steckplätze, um neben einer Speicheraufstockung auch neue Funktionen zu integrieren. Der interne Speicher soll bereits 1 GByte fassen. Ein eingebauter Fingerabdrucksensor soll verhindern, dass Unbefugte auf die Gerätedaten zugreifen können. Dadurch soll sich das Smartphone auch für den Einsatz in Krankenhäusern sowie bei Strafverfolgungsbehörden eignen.

Stellenmarkt
  1. awinia gmbh, Freiburg
  2. Vodafone GmbH, München

Mit Hilfe des integrierten GPS-Empfängers ist eine satellitengesteuerte Navigation möglich. HTC machte keine Angaben dazu, ob das Gerät mit einer Navigationssoftware ausgeliefert wird oder ob diese bei Bedarf separat erworben werden muss. Weiter ist bekannt, dass das HSDPA-Gerät außer im UMTS-Netz als Quad-Band-Modell auch in den vier GSM-Netzen 850, 900, 1.800 sowie 1.900 MHz agiert und GPRS sowie EDGE unterstützt. Ferner stehen WLAN und Bluetooth 2.0 als weitere Drahtlostechniken bereit.

HTC P6500
HTC P6500
Eine 3-Megapixel-Kamera mit Autofokus soll für scharfe Bilder sorgen, um darüber auch Barcodes einzulesen, die dann von einer passenden Software analysiert wird. Auch Visitenkarten können darüber dank passender Software digitalisiert werden. Das verwendete Display liefert eine Diagonale von 3,5 Zoll; zur Auflösung und Farbtiefe hüllt sich HTC in Schweigen.

Durch den Einsatz von Windows Mobile 6 in der Professional-Ausführung sind PIM-Applikationen zur Termin-, Adress- und Aufgabenverwaltung sowie für die E-Mail-Korrespondenz bereits im Gerät enthalten. Außerdem liegen die Mobile-Ausführungen von Word, Excel und PowerPoint sowie der Internet Explorer und Windows Media Player in den Mobile-Versionen bei.

Weitere technische Daten zum P6500 hat HTC bislang nicht verraten. So müssen wir Angaben zu Größe, Gewicht, verwendetem Prozessor und zur Akkulaufzeit schuldig bleiben.

Im November 2007 will HTC das P6500 auf den Markt bringen, hat aber noch keinen Preis dafür genannt. Diese will HTC auch nicht verraten, weil die Geräte nur im Rahmen von Kundenprojekten angeboten werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  3. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  4. 98,99€ (Bestpreis!)

schlimmer finger 02. Okt 2007

also mit modelliermasse nehm ich dir ejden finger besser als das original ab ... und das...

kleinerhase 02. Okt 2007

Ähm... was ein UPC bzw. ein EAN Code ist und wie dieser verschlüsselt und zum Preise...

Serbitar 02. Okt 2007

Wer gibt dir das Recht für einen Privatanwender zu entscheiden ob es intressant ist oder...


Folgen Sie uns
       


Escape Room in VR ausprobiert

Wir haben uns das Spiel Huxley von Exit VR näher angesehen.

Escape Room in VR ausprobiert Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

    •  /