Unified Shader fürs Handy (Update)

Qualcomm lizenziert ATI-Technik von AMD

Auch in Mobiltelefonen, Handhelds und anderen mobilen Endgeräten soll ATIs von der Xbox 360 und aktuellen Radeon-Grafikkarten bekannte Unified-Shader-Architektur in Zukunft anzutreffen sein. AMD hat dazu nun auch mit dem Handy-Chipsatz-Entwickler Qualcomm eine entsprechende Lizenzvereinbarung getroffen.

Artikel veröffentlicht am ,

Qualcomm wird die Unified-Shader-Grafik inkl. OpenGL-ES-2.0-Unterstützung in seine Mobile Station Modem (MSM) getauften Handy-Chipsätze integrieren. Bei den vereinheitlichten Shadern wird die Hardware nicht mehr - wie es zuvor üblich war - nach Pixel- und Vertex-Shadern aufgeteilt. Das soll einerseits zu einer effizienteren Verteilung der Rechenaufgaben führen, andererseits erlaubt es auch komplexere Berechnungen.

Stellenmarkt
  1. Fachkraft für IT-Support & IT-Materialverwaltung (m/w/d)
    Universität der Bundeswehr München, Neubiberg
  2. Systemspecialist (Linux, DB2-LUW, PL1) (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Unterföhring (bei München)
Detailsuche

Ab wann Qualcomm entsprechende Chipsätze an Endgeräte-Hersteller liefern wird, wurde noch nicht angekündigt. Auch andere Anbieter von Mobilgeräte-Chipsätzen setzen auf ATI-Technik, erst im September 2007 kam beispielsweise Freescale hinzu, die mit Imageon-Grafikkernen ihr System-on-a-Chip-Design für mobile Endgeräte aufwerten wollen - hier werden ebenfalls vereinheitlichte Shader genutzt.

Dabei sind Freescale und Qualcomm eher Nachzügler, denn Texas Instruments (TI) kombiniert einen Teil seiner OMAP-3-Chips bereits mit einem PowerVR-SGX-Grafikkern. Auch dieser wartet bereits mit einer Unified-Shader-Architektur auf.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LG OLED42C27LA im Test
Ein OLED-Fernseher als riesiger Bildschirmersatz

Der 42 Zoll große LG OLED C2 passt doch perfekt auf den Tisch. Er gibt einen tollen Monitor für Games und Office ab, trotz TV-Herkunft.
Ein Test von Oliver Nickel

LG OLED42C27LA im Test: Ein OLED-Fernseher als riesiger Bildschirmersatz
Artikel
  1. Kia-Challenge: US-Jugendliche knacken Autos mit USB-Kabeln
    Kia-Challenge
    US-Jugendliche knacken Autos mit USB-Kabeln

    Auf Tiktok und Youtube machen Videos die Runde, in denen Jugendliche Autos von Kia und Hyundai klauen. Wäre das auch hier möglich?
    Von Dirk Kunde

  2. Elektroauto: XPeng G9 soll in 5 Minuten 200 km Reichweite nachladen
    Elektroauto
    XPeng G9 soll in 5 Minuten 200 km Reichweite nachladen

    XPeng hat technische Details zu seinem elektrischen SUV G9 veröffentlicht. Das Elektroauto soll sich besonders schnell laden lassen.

  3. Sensorfehler: Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm
    Sensorfehler
    Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm

    Ein Krabbeltier hat ein wichtiges Verkehrsmittel zur Überquerung des Nord-Ostsee-Kanals gestoppt - indem es ein Netz über einem Sensor gesponnen hat.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Palit RTX 3080 Ti 1.099€, Samsung SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,99€, Samsung Neo QLED TV (2022) 50" 1.139€, AVM Fritz-Box • Asus: Bis 840€ Cashback • MindStar (MSI RTX 3090 Ti 1.299€, AMD Ryzen 7 5800X 288€) • Microsoft Controller (Xbox&PC) 48,99€ [Werbung]
    •  /