E-Book - Zweite Generation des Sony Reader vorgestellt

Display von E Ink soll für gute Lesbarkeit sorgen

Mit dem Modell "PRS-505" stellt Sony die zweite Generation seines elektronischen Buches "Sony Reader" mit einem Display von E Ink vor. Rund 160 Bücher kann das Gerät von Hause aus speichern und dank der als "elektronisches Papier" bezeichneten Display-Technik sollen diese auch bei direkter Sonneneinstrahlung gut lesbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Sony Reader PRS-505
Sony Reader PRS-505
Vor rund einem Jahr hatte Sony die erste Generation seines "Sony Reader" auf den Markt gebracht. Die neue Version kommt nun in einem neuen Gehäuse sowie neu gestalteten Bedienelementen in zwei Farben - Silver und Blau - daher. Das Blättern soll so schneller vonstatten gehen, wobei eine Akkuladung für das Aufschlagen von rund 7.500 Seiten reichen soll. Das Laden des Akkus per Netzteil dauert rund 4 Stunden, während sich das Aufladen per USB-Verbindung auf 6 Stunden verlängert.

Stellenmarkt
  1. Iot Solution Engineer (m/w/d) Digital Factory
    Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  2. Referentin / Referent (m/w/d) Data Science
    BG BAU- Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft Hauptverwaltung, Berlin
Detailsuche

Sony Reader PRS-505
Sony Reader PRS-505
Das Display misst 6 Zoll in der Diagonalen und erreicht eine Auflösung von rund 170 Pixeln pro Zoll, dürfte also wie der Vorgänger auf etwa 800 x 600 Pixel kommen. Es ist auch unter direkter Sonneneinstrahlung und extremen Blickwinkeln lesbar. Dabei kann das Display laut Pressemitteilung acht, laut Datenblatt aber nur vier Graustufen darstellen. Sony verspricht, dass der Einsatz elektronischer Tinte dafür sorgt, dass die sonst beim Lesen auf LCDs auftretenden Ermüdungserscheinungen nicht vorkommen. Die Textgröße vom Sony Reader lässt sich nach Belieben einstellen und das gesamte Gerät soll sich leicht mit einer Hand bedienen lassen.

Sony Reader PRS-505
Sony Reader PRS-505
Von Hause aus kann der PRS-505 rund 160 Bücher speichern, konkrete Angaben zur Speicherkapazität macht Sony aber nicht. Immerhin lässt sich das Gerät mit Speicherkarten (Memory Stick Duo oder SD Card) erweitern. Befüllt wird es wie ein normaler USB-Massenspeicher.

Bücher stellt das Gerät in den Formaten BBeB Book (inkl. DRM), TXT, RTF und PDF dar, Bilder in den Formaten JPEG, GIF, PNG und BMP. Zudem kann es Audio-Dateien im MP3- und AAC-Format wiedergeben.

Golem Karrierewelt
  1. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    12.-14.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Elektronische Bücher verkauft Sony über seinen Online-Buchladen Connect, der auch Musik und Videos für andere Geräte im Angebot hat. Rund 20.000 stehen dort derzeit zur Verfügung.

Der Sony Reader PRS-505 soll in den USA für rund 300,- US-Dollar noch im Oktober 2007 auf den Markt kommen. Ob das elektronische Buch auch in Deutschland verkauft wird, ist derzeit nicht klar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Jaja, die geeks... 11. Feb 2009

Für 300 Dollar kann ich mir auch 30000 A4 Blätter kaufen... Für 300 Dollar kann ich mir...

Iris 04. Dez 2008

Hallo alle zusammen, ich hab mir bei Ebay einen Sony eBook reader 505 gekauft, hat 329...

Simon W. A. 17. Mai 2008

Ich weis überhaupt nicht wie man sich so dermaßen aufregen kann. Ich als fachlich...

Netspy 13. Apr 2008

Da in Foren andere Leute von ähnlichen Problemen berichtet haben, müssen dann schon...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hausanschluss
Warum sich einige nicht für Glasfaser entscheiden

Nicht alle geförderten Projekte für einen Glasfaser-Hausanschluss können umgesetzt werden. Manche Hausbesitzer wollen einfach nicht.

Hausanschluss: Warum sich einige nicht für Glasfaser entscheiden
Artikel
  1. Windows und Office: Das neue One Outlook kann offiziell ausprobiert werden
    Windows und Office
    Das neue One Outlook kann offiziell ausprobiert werden

    Office-Insider bekommen die Preview-Version des neuen Outlook-Clients gestellt. Der soll irgendwann die bisherige Windows-Mail-App ersetzen.

  2. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

  3. Blackout: Mobilfunkbetreiber erwarten Netzausfälle im Winter
    Blackout
    Mobilfunkbetreiber erwarten Netzausfälle im Winter

    In einem EU-Land hat die Regierung bereits zugesagt, Ausfallsicherungen für Mobilfunkanlagen bei einem Blackout zu finanzieren. Die Netzbetreiber formulieren Forderungen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /