Abo
  • Services:
Anzeige

E-Book - Zweite Generation des Sony Reader vorgestellt

Display von E Ink soll für gute Lesbarkeit sorgen

Mit dem Modell "PRS-505" stellt Sony die zweite Generation seines elektronischen Buches "Sony Reader" mit einem Display von E Ink vor. Rund 160 Bücher kann das Gerät von Hause aus speichern und dank der als "elektronisches Papier" bezeichneten Display-Technik sollen diese auch bei direkter Sonneneinstrahlung gut lesbar sein.

Sony Reader PRS-505
Sony Reader PRS-505
Vor rund einem Jahr hatte Sony die erste Generation seines "Sony Reader" auf den Markt gebracht. Die neue Version kommt nun in einem neuen Gehäuse sowie neu gestalteten Bedienelementen in zwei Farben - Silver und Blau - daher. Das Blättern soll so schneller vonstatten gehen, wobei eine Akkuladung für das Aufschlagen von rund 7.500 Seiten reichen soll. Das Laden des Akkus per Netzteil dauert rund 4 Stunden, während sich das Aufladen per USB-Verbindung auf 6 Stunden verlängert.

Anzeige

Sony Reader PRS-505
Sony Reader PRS-505
Das Display misst 6 Zoll in der Diagonalen und erreicht eine Auflösung von rund 170 Pixeln pro Zoll, dürfte also wie der Vorgänger auf etwa 800 x 600 Pixel kommen. Es ist auch unter direkter Sonneneinstrahlung und extremen Blickwinkeln lesbar. Dabei kann das Display laut Pressemitteilung acht, laut Datenblatt aber nur vier Graustufen darstellen. Sony verspricht, dass der Einsatz elektronischer Tinte dafür sorgt, dass die sonst beim Lesen auf LCDs auftretenden Ermüdungserscheinungen nicht vorkommen. Die Textgröße vom Sony Reader lässt sich nach Belieben einstellen und das gesamte Gerät soll sich leicht mit einer Hand bedienen lassen.

Sony Reader PRS-505
Sony Reader PRS-505
Von Hause aus kann der PRS-505 rund 160 Bücher speichern, konkrete Angaben zur Speicherkapazität macht Sony aber nicht. Immerhin lässt sich das Gerät mit Speicherkarten (Memory Stick Duo oder SD Card) erweitern. Befüllt wird es wie ein normaler USB-Massenspeicher.

Bücher stellt das Gerät in den Formaten BBeB Book (inkl. DRM), TXT, RTF und PDF dar, Bilder in den Formaten JPEG, GIF, PNG und BMP. Zudem kann es Audio-Dateien im MP3- und AAC-Format wiedergeben.

Elektronische Bücher verkauft Sony über seinen Online-Buchladen Connect, der auch Musik und Videos für andere Geräte im Angebot hat. Rund 20.000 stehen dort derzeit zur Verfügung.

Der Sony Reader PRS-505 soll in den USA für rund 300,- US-Dollar noch im Oktober 2007 auf den Markt kommen. Ob das elektronische Buch auch in Deutschland verkauft wird, ist derzeit nicht klar.


eye home zur Startseite
Jaja, die geeks... 11. Feb 2009

Für 300 Dollar kann ich mir auch 30000 A4 Blätter kaufen... Für 300 Dollar kann ich mir...

Iris 04. Dez 2008

Hallo alle zusammen, ich hab mir bei Ebay einen Sony eBook reader 505 gekauft, hat 329...

Simon W. A. 17. Mai 2008

Ich weis überhaupt nicht wie man sich so dermaßen aufregen kann. Ich als fachlich...

Netspy 13. Apr 2008

Da in Foren andere Leute von ähnlichen Problemen berichtet haben, müssen dann schon...

997TT 13. Apr 2008

Na klaro, wenn ein Porsche 10000 EUR kosten würde, dann... *LOL* Nix für ungut aber...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt, Frankfurt am Main
  2. Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart
  3. Erwin Hymer Group AG & Co. KG, Bad Waldsee
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,99€ (enthält u. a. 5€-Gutschein für pizza.de, PDF-Download der PC Games 03/18, Leisure Suit...
  2. 39,99€ (Release am 16. März)
  3. 69,37€

Folgen Sie uns
       


  1. Signal Foundation

    Whatsapp-Gründer investiert 50 Millionen US-Dollar in Signal

  2. Astronomie

    Amateur beobachtet erstmals die Geburt einer Supernova

  3. Internet der Dinge

    Bosch will die totale Vernetzung

  4. Bad News

    Browsergame soll Mechanismen von Fake News erklären

  5. Facebook

    Denn sie wissen nicht, worin sie einwilligen

  6. Opensignal

    Deutschland soll auch beim LTE-Ausbau abgehängt sein

  7. IBM Spectrum NAS

    NAS-Software ist klein gehalten und leicht installierbar

  8. Ryzen V1000 und Epyc 3000

    AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt

  9. Dragon Ball FighterZ im Test

    Kame-hame-ha!

  10. Für 4G und 5G

    Ericsson und Swisscom demonstrieren Network Slicing



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

Entdeckertour angespielt: Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
Entdeckertour angespielt
Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
  1. Assassin's Creed Denuvo und VM Protect bei Origins ausgehebelt
  2. Sea of Thieves angespielt Zwischen bärbeißig und böse
  3. Rogue Remastered Assassin's Creed segelt noch mal zum Nordpol

Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
Axel Voss
"Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Ratspräsidentschaft schlägt deutsches Modell vor
  2. Fake News Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien
  3. EU-Urheberrechtsreform Abmahnungen treffen "nur die Dummen"

  1. Re: Warum hat Kupfer so einen negativen Ruf?

    Pedrass Foch | 06:21

  2. Re: Bitter nötig

    unbekannt. | 06:06

  3. Re: Wissenschaft lol

    Desertdelphin | 04:00

  4. Re: Warum sind Ports aufs PCB gelötet?

    Sarkastius | 03:59

  5. Re: Jetzt sind Autos endlich leise

    bentol | 03:39


  1. 21:26

  2. 19:00

  3. 17:48

  4. 16:29

  5. 16:01

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel