Abo
  • Services:

Compiz 0.6 mit neuen Plug-Ins

Verbesserte Unterstützung mehrerer Bildschirme

Der Compositing-Window-Manager Compiz wurde in der Version 0.6 veröffentlicht und enthält neue Standard-Plug-Ins. Zudem verwendet Compiz nun ein Meta-Datensystem auf XML-Basis sowie ein neues Logging-Framework.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Im Zusammenspiel von Compiz und Xgl oder der X11-Erweiterung Aiglx lassen sich auf Unix- und Linux-Systemen 3D- und andere grafische Effekte anschalten, um beispielsweise eine Übersicht über alle geöffneten Fenster einer Arbeitsfläche zu bekommen, ähnlich Exposé unter MacOS X. Die nun veröffentlichte Version 0.6.0 arbeitet besser mit mehreren Bildschirmen zusammen und verwendet ein Meta-Datensystem auf XML-Basis. Damit werden Plug-In-Beschreibungen, Einstellungen und Ähnliches verwaltet.

Stellenmarkt
  1. comemso GmbH, Ostfildern bei Stuttgart
  2. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte

Das Cube-Plug-In, mit dem sich die virtuellen Arbeitsflächen des Desktops auf die Seiten eines Würfels verteilen lassen, unterstützt nun Transparenz und ein Hintergrundbild. Neben weiteren Änderungen in den bestehenden Plug-Ins gibt es auch neue im Compiz-Paket. Darunter eine Video-Erweiterung, zur effizienteren Wiedergabe von Filmen.

Die KDE-Fensterdekorationen unterstützen nun Titel mit UTF-8-Kodierung, bei den GTK-Fensterdekorationen lassen sich Aktionen für die rechte und die mittlere Maustaste festlegen.

Compiz 0.6.0 steht im Quelltext zum Download bereit. Passend zu Compiz 0.6.0 soll in nächster Zeit auch eine für Endanwender geeignete Version des Plug-In-Pakets Compiz Fusion veröffentlicht werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. ab je 2,49€ kaufen

U. J. A. 27. Nov 2007

Also bei mir funzt das wunderbar. Hab mir den Treiber auf der ATI-Homepage geholt und...

Finch 12. Okt 2007

Ja, hast wohl nicht aufmerksam Golem gelesen, was? :-) https://www.golem.de/0704/51558...

mr. tux 02. Okt 2007

Soweit ich informiert bin heißt der Window-Manager nach wie vor Compiz. Compiz hat du...

Dinh 02. Okt 2007

Ich glaube, es wurde je ein Windowmanager mit dem qt- und gtk-Toolkit programmiert, so...


Folgen Sie uns
       


We Happy Few - Golem.de Live

Anspruchsvolle Abenteuer wie Bioshock und Dishonored waren offenbar Vorbild für We Happy Few. Wer mag, kann die Kampagne des Action-Adventures fast sofort nach dem Start abschließen - oder sich in eine dystopische 60er-Jahre-Parallelwelt stürzen.

We Happy Few - Golem.de Live Video aufrufen
Foam: Geodaten auf der Blockchain
Foam
Geodaten auf der Blockchain

Sinnvolle Blockchain-Anwendungen sind noch immer rar. Das Unternehmen Foam aus Brooklyn will Location Services auf die Blockchain bringen und setzt dabei auf ein Lora-Netzwerk statt auf GPS.
Von Dirk Koller


    OLKB Planck im Test: Winzig, gerade, programmierbar - gut!
    OLKB Planck im Test
    Winzig, gerade, programmierbar - gut!

    Wem 60-Prozent-Tastaturen wie die Vortex Poker 3 noch zu groß sind, der kann es mal mit 40 Prozent versuchen: Mit der voll programmierbaren Planck müssen wir anders als erwartet keine Abstriche machen - aber eine Umgewöhnung und die Einarbeitung in die Programmierung sind erforderlich.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern
    2. Kailh KS-Switch im Test Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
    3. Apple-Patentantrag Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören

    Leckere neue Welt: Die Stadt wird essbar und smart
    Leckere neue Welt
    Die Stadt wird essbar und smart

    Obst und Gemüse von der Stadtmauer. Salat und Kräuter aus dem Stadtpark. In essbaren Städten sprießt und gedeiht es, wo sonst Hecken wuchern und Geranien blühen. In manchen Metropolen gibt es gar sprechende Bänke, denkende Mülleimer und Gewächshochhäuser.
    Ein Bericht von Daniel Hautmann

    1. IT-Sicherheit Angriffe auf Smart-City-Systeme können Massenpanik auslösen

      •  /