Abo
  • Services:

Yahoo mit neuer Suche

Search Assist soll das Suchen erfolgreicher machen

Internetnutzer wollen nicht suchen, meint Tim Mayer von Yahoo-Search und kündigt damit Yahoos neue Suchmaschine an, mit der Nutzer schneller zum gewünschten Ergebnis kommen sollen. Erst 2004 mit einer eigenen Suchmaschine gestartet, setzt Yahoo nun auf eine universelle Suche, die mit "Search Assist" Nutzer schneller zum Ziel führen und alle relevanten Ergebnisse auf einen Schlag liefern soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Videos in Suchergebnissen
Videos in Suchergebnissen
Wie zuvor Marktführer Google führt auch Yahoo seine unterschiedlichen Suchangebote zusammen. Tauchen in den Ergebnissen einer Suchanfrage Videos von YouTube, Metacafe oder Yahoo-Video auf, so können diese direkt in der Ergebnisliste betrachtet werden (Beispiel: "otters holding hands video). Auch Bilder von Flickr werden direkt in den Suchergebnissen eingeblendet, wie eine beispielhafte Suche nach "sunflowers photos" zeigt.

Stellenmarkt
  1. Techem Energy Services GmbH, Bielefeld, Eschborn
  2. Robert Bosch GmbH, Waiblingen

Search Assist
Search Assist
Neu ist zudem "Yahoo Search Assist", der Vorschläge für bessere Suchanfragen liefert. Zwar hat Yahoo eine entsprechende Funktion schon im Juli eingeführt, Search-Assist soll aber einen Schritt weiter gehen und bindet die Vorschläge auf Wunsch in die Suchergebnisseiten ein. Statt Besucher ständig mit Vorschlägen auf die Nerven zu gehen, sollen diese die Suchhilfe so gezielt anfordern können. Der Assistent erscheint aber auch dann, wenn Yahoo den Eindruck hat, der Nutzer könne diese gebrauchen. Eine Suche nach "united nations" weist so auch auf die UN-Vollversammlung, den UN-Generalsekretär und das Gründungsjahr 1945 hin.

Laut Yahoo soll Search Assist im Test die Zahl der erfolgreichen Suchanfragen um 61 Prozent gesteigert haben. Noch aber sind die neuen Suchfunktionen nur in der englischsprachigen Version zu finden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. und günstigsten Artikel mit Code PLAY2 gratis sichern
  2. Multiplayer dieses Wochenende gratis bei Steam spielen
  3. (u. a. Bayonetta 5,55€, SpellForce 2 – Anniversary Edition 1,39€, Total War: ATTILA 8,99€)
  4. bis zu 50% auf über 250 digitale Xbox-Spiele sparen

hen 02. Okt 2007

http://www.optomarket.com/epages/Optomarket.storefront/EN/Catalog/030001

Optimist 02. Okt 2007

... wirklich kein Text ...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /