Abo
  • Services:

Cluster mit 4.620 AMD-Opteron-CPUs

Neuer Hochleistungsrechner mit 163 TFlops

Hewlett-Packard stellt für das Pacific Northwest National Laboratory einen Supercomputer als Clusterlösung zusammen, der mit 4.620 AMD-Opteron-CPUs ausgerüstet ist. Wäre das Modell schon in die Top-500-Liste aufgenommen, schätzt HP, dass es der derzeit zweitschnellste Cluster der Welt wäre.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Hochleistungsrechner des Pacific Northwest National Laboratorys (PNNL) soll mit einer Rechenleistung von 163 TFlops daherkommen. Das Forschungslabor des US-Energieministeriums will mit dem Gerät komplexe Simulationen für die Material-, Energie- und Umweltforschung durchführen.

Der geplante Supercomputer besteht aus geclusterten Servern der HP-ProLiant-Baureihe. Die eingesetzten Opterons verfügen über jeweils vier Prozessor-Kerne und das Gesamtsystem soll über 37 TByte Arbeitsspeicher gebieten. Als Speicherlösungen kommen HP Enterprise Virtual Arrays zum Einsatz, auf denen zusammen pro Sekunde rund 950 GByte Daten abgelegt werden können. Die Anbindung erfolgt über ein InfiniBand 4x DDR Interconnect.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-80%) 11,99€
  3. 2,99€
  4. (-78%) 1,11€

Emphazer 03. Okt 2007

Es handelt sich um einen Sun Enterprise 4500 server mit einem a5000 storage (FC) das...

punkt 02. Okt 2007

Nicht wirklich. Obwohl man auch dort Software zur "Gruppenarbeit" bringen kann. Diese...

punkt 02. Okt 2007

Zu den Anschaffungskosten, die heutzutage sicherlich je nach Ausstattung immernoch bei...


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /