Abo
  • IT-Karriere:

Strato mit Hacker-Schutz für die eigene Homepage

Berliner Webhoster bohrt seine Hosting-Pakete auf

Strato bohrt wieder einmal seine Webhosting-Pakete auf und stattet diese mit mehr Speicherplatz, Traffic, Domains und neuen Funktionen aus. Darunter auch ein "Hacker-Schutz", der Nutzer vor Verunstaltungen der eigenen Webpräsenz bewahren soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Webhosting-Pakete von Strato bieten seit 1. Oktober 2007 zum Teil doppelt so viel Speicher, Traffic und Domains wie zuvor, was auch für Bestandskunden gilt. Der Homepage-Baukasten LivePages präsentiert sich mit einem neuen Ajax-Front-End und mit MobilePages lassen sich handyoptimierte Seiten mit wenigen Klicks zusammenstellen. PHP und MySQL stehen künftig auch in kleineren Webhosting-Paketen zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. TÜV SÜD Gruppe, München
  2. ManpowerGroup Deutschland GmbH & Co. KG, Kiel

Vor Hackern soll der "SiteGuard" schützen, ein Schreibschutz für die eigene Webpräsenz. Dieser kann für den gesamten Webspace oder einzelne Verzeichnisse aktiviert werden und soll verhindern, dass die eigene Homepage unter Ausnutzung von Sicherheitslücken in unsicheren Scripten verändert wird. Im Zusammenspiel mit der Funktion BackupControl kann SiteGuard zugleich über Änderungen an der eigenen Website informieren, zudem wird bei jeder Änderung ein Backup angelegt, so dass leicht zu älteren Versionen der eigenen Site zurückgekehrt werden kann. Zudem kann der Zugriff via FTP und SSH auf Wunsch komplett deaktiviert werden.

Die Preisgestaltung ist indes wenig übersichtlich: Strato lockt mit einem Preis von 0,- Euro im Monat, wobei dies in aller Regel nur für das erste Jahr eines über mehrere Jahre laufenden Vertrages gilt. Alternativ stehen auch Verträge mit kurzer Laufzeit von drei Monaten zur Verfügung, die Preise liegen bei Strato PowerWeb zwischen 3,99 und 9,99 Euro pro Monat, die Premium-Pakete kosten monatlich zwischen 14,90 und 24,90 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Arndt 25. Okt 2007

Nee, Standard-Antwort ist: Upgrade auf aktuelles Paket nicht möglich!! Da müsst Ihr...

bubumann 02. Okt 2007

Ich würde es etwas anders sehen .. du lässt den Autoschlüssel stecken und dein Auto auf...

MrGeek 02. Okt 2007

"...es soll wohl eher ein schutz vor der einen dummheit des kunden darstellen, dass er...

Indyaner 02. Okt 2007

so rein interesse halber...

Blar 02. Okt 2007

Das wäre die eine Möglichkeit zur Berechnung des ungünstigsten Falls - was zwar nicht...


Folgen Sie uns
       


Harry Potter Wizards Unite angespielt

Harry Potter Go? Zum Glück hat der neue AR-Titel auch ein paar eigene Ideen zu bieten.

Harry Potter Wizards Unite angespielt Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
    iPad OS im Test
    Apple entdeckt den USB-Stick

    Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
    2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
    3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

    Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
    Erneuerbare Energien
    Die Energiewende braucht Wasserstoff

    Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
    2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
    3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

      •  /