Abo
  • IT-Karriere:

Strato mit Hacker-Schutz für die eigene Homepage

Berliner Webhoster bohrt seine Hosting-Pakete auf

Strato bohrt wieder einmal seine Webhosting-Pakete auf und stattet diese mit mehr Speicherplatz, Traffic, Domains und neuen Funktionen aus. Darunter auch ein "Hacker-Schutz", der Nutzer vor Verunstaltungen der eigenen Webpräsenz bewahren soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Webhosting-Pakete von Strato bieten seit 1. Oktober 2007 zum Teil doppelt so viel Speicher, Traffic und Domains wie zuvor, was auch für Bestandskunden gilt. Der Homepage-Baukasten LivePages präsentiert sich mit einem neuen Ajax-Front-End und mit MobilePages lassen sich handyoptimierte Seiten mit wenigen Klicks zusammenstellen. PHP und MySQL stehen künftig auch in kleineren Webhosting-Paketen zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. WERTGARANTIE Group, Hannover
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

Vor Hackern soll der "SiteGuard" schützen, ein Schreibschutz für die eigene Webpräsenz. Dieser kann für den gesamten Webspace oder einzelne Verzeichnisse aktiviert werden und soll verhindern, dass die eigene Homepage unter Ausnutzung von Sicherheitslücken in unsicheren Scripten verändert wird. Im Zusammenspiel mit der Funktion BackupControl kann SiteGuard zugleich über Änderungen an der eigenen Website informieren, zudem wird bei jeder Änderung ein Backup angelegt, so dass leicht zu älteren Versionen der eigenen Site zurückgekehrt werden kann. Zudem kann der Zugriff via FTP und SSH auf Wunsch komplett deaktiviert werden.

Die Preisgestaltung ist indes wenig übersichtlich: Strato lockt mit einem Preis von 0,- Euro im Monat, wobei dies in aller Regel nur für das erste Jahr eines über mehrere Jahre laufenden Vertrages gilt. Alternativ stehen auch Verträge mit kurzer Laufzeit von drei Monaten zur Verfügung, die Preise liegen bei Strato PowerWeb zwischen 3,99 und 9,99 Euro pro Monat, die Premium-Pakete kosten monatlich zwischen 14,90 und 24,90 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)

Arndt 25. Okt 2007

Nee, Standard-Antwort ist: Upgrade auf aktuelles Paket nicht möglich!! Da müsst Ihr...

bubumann 02. Okt 2007

Ich würde es etwas anders sehen .. du lässt den Autoschlüssel stecken und dein Auto auf...

MrGeek 02. Okt 2007

"...es soll wohl eher ein schutz vor der einen dummheit des kunden darstellen, dass er...

Indyaner 02. Okt 2007

so rein interesse halber...

Blar 02. Okt 2007

Das wäre die eine Möglichkeit zur Berechnung des ungünstigsten Falls - was zwar nicht...


Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Hands on

Das P30 Pro ist Huaweis jüngstes Top-Smartphone, das erstmals mit einem Teleobjektiv mit Fünffachvergrößerung kommt. Im ersten Kurztest macht die Kamera mit neu entwickeltem Bildsensor einen guten Eindruck.

Huawei P30 Pro - Hands on Video aufrufen
Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

    •  /