• IT-Karriere:
  • Services:

Handy-Kamera-Module für Videos mit 1.600 x 1.200 Pixeln

Toshiba zeigt Module mit einer Bauhöhe zwischen 4,6 und 2,5 mm

Toshiba hat drei sehr kompakte CMOS-Kamera-Module vorgestellt, deren Auflösungen von 0,3 bis 2 Megapixel reichen. Das 2-Megapixel-Modell ist nur 6,3 x 6,3 x 4,6 mm groß, das mit 0,3 Megapixeln misst gar 4 x 4 x 2,5 mm. Die Geräte sind für Laptop-Kameras und Handys gedacht, bei deren dünnen Gehäusen es auf jeden Millimeter Bauhöhe ankommt.

Artikel veröffentlicht am ,

Toshiba setzt bei diesen Modulen, die neben Standbildern auch Videos liefern, erstmals seinen "chip scale camera module"-Herstellungsprozess (CSCM) ein. Dabei werden die Komponenten schon auf dem Wafer zusammengebaut. Die Module sollen so 64 Prozent kleiner sein als bisherige Modelle bei gleicher Sensorgröße. Der Dynastron-CCD-Sensor soll einen erheblich höheren Dynamikumfang haben als herkömmliche Modelle, wobei eine bessere Durchzeichnung von hellen und dunklen Bildpartien möglich sein soll.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main

Der Herstellungsprozess sorgt nicht nur dafür, dass die Module schon auf dem Wafer zusammengebaut werden - auf der Rückseite befinden sich schon Lötstellen. Nach dem Aussägen aus dem Wafer können die Module ohne weitere Bauteile direkt auf die Platinen gesetzt werden.

Das 2-Megapixel-Modul TCM9200MD nimmt nicht nur Standbilder sondern auch Videos mit einer Auflösung von 1.600 x 1.200 Pixeln auf - letzere allerdings nur mit 15 Bildern pro Sekunde. Bei VGA-Auflösung sind es die gewohnten 30 Bilder/Sekunde. Das TCM9100MD mit 1,3 Megapixeln liefert eine maximale Auflösung von 1.280 x 1.024 Pixel bei gleichen Bildgeschwindigkeiten und das TCM9000MD mit 0,3 Megapixeln 30 Bilder pro Sekunde in VGA-Auflösung.

Alle Module verfügen über einen automatischen Weißabgleich und Helligkeitsanpassung. Das TCM9200MD-Modul soll im Januar 2008, das TCM9100MD im Februar 2008 und das TCM9000MD erst im Juni 2008 erscheinen. Die 1000er Preise liegen bei 50,-, 30,- und 30,- US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,90€
  2. (u. a. Crysis 3 für 4,99€, Battlefield 4 für 4,99€, Titanfall 2 für 4,99€)
  3. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)
  4. (u. a. Switch + Just Dance 2020 für 339,98€, Switch + FIFA 20 für 336,90€)

Ekelpack 02. Okt 2007

Der Mann von Welt dreht seinen Privatp*rn mit einer DV-Kamera. Anfänger!

Ekelpack 02. Okt 2007

Das ist das gleiche wie die Toaster-Kamera. Nur eben nicht am Toaster, sondern am Laptop.

abroxas 01. Okt 2007

videos mit 1600x1200pxl auflösung? für webcam zwecke mag max. VGA-auflösung doch bitte...

MeinNameHier 01. Okt 2007

Leider leiden nicht nur "Kiddies" unter mangelnden Deutschkenntnissen, aber dass es nun...


Folgen Sie uns
       


Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay

In Mechwarrior 5 setzen wir uns einmal mehr in einen tonnenschweren Kampfroboter und schmelzen die gegnerischen Metallungetüme. Zuvor rüsten wir unseren stampfenden Mech aber mit entsprechenden Waffen aus.

Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay Video aufrufen
Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

    •  /