Motorola wählt Qtopia für Linux-Handys

Kostenloses SDK für Entwickler

Trolltech und Motorola arbeiten zusammen, wodurch Qtopia Core künftig die Entwicklungsplattform für Motorolas Motomagx-Linux-Handys sein wird. Damit sollen native Linux-Programme auf den Geräten laufen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Durch die Zusammenarbeit ist Trolltechs Qtopia Core künftig die Entwicklungsplattform, mit der Programmierer native Linux-Software für die Motomagx-Handys von Motorola schreiben können. Der Hersteller erlaubt damit erstmals Linux-Programme für seine Linux-basierten Geräte, auf denen bisher nur Java-ME-Anwendungen nachinstalliert werden konnten.

Stellenmarkt
  1. Wirtschaftsinformatiker / Informatiker als IT-Manager (stellv. IT-Leiter) (m/w/d)
    BFT GmbH, Aachen
  2. Enterprise Data Architect (m/w/d)
    DEVK Versicherungen, Köln
Detailsuche

Motorola wird Entwicklern dafür ein kostenloses Software Development Kit zur Verfügung stellen, das auf Qtopia Core basiert. Auf welchen Motomagx-Telefonen letztlich Linux-Programme laufen werden, ist noch nicht bekannt, Trolltech spricht von einer "Auswahl".

Motomagx wurde im August 2007 angekündigt. In den nächsten Jahren sollen bis zu 60 Prozent der Mobiltelefone von Motorola Linux als Betriebssystem verwenden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


gambas 07. Okt 2007

Wenn du unbedingt Basic benutzen willst, gibt es noch Gambas. Es scheint als würde hier...

BastetFurry 02. Okt 2007

Und dann auch noch aus den Sourcen? Nee, also aufm Handy hat der GCC nun wirklich nichts...

t-muh 01. Okt 2007

Wenn du mich fragst ziemlich viele ;) Jeder 2te läuft doch mit nem Motorola Razr-Handy...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesweiter Warntag
"Es wird richtig, richtig laut!"

Zum Warntag am 8. Dezember werden Warnungen erstmals über Cell Broadcast an Mobilgeräte verschickt. Der Anteil der erreichbaren Nutzer ist weiter unklar.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti und Friedhelm Greis

Bundesweiter Warntag: Es wird richtig, richtig laut!
Artikel
  1. Grafikkarten: Die Geforce GTX 1060 belegt nicht mehr Platz 1 auf Steam
    Grafikkarten
    Die Geforce GTX 1060 belegt nicht mehr Platz 1 auf Steam

    Nvidia hat seit langem keine wirklich günstigen Grafikkarten mit neuem Chipdesign herausgebracht. Deshalb ist der neue Platz 1 auch älter.

  2. Klimaschutz: KIT-Anlage macht die Luft sauber und erzeugt Kohlenstoff
    Klimaschutz
    KIT-Anlage macht die Luft sauber und erzeugt Kohlenstoff

    Einen doppelten Nutzen hat eine Pilotanlage am KIT: Sie entfernt Kohlendioxid aus der Luft und macht daraus unter anderem Baumaterial für Akkus.

  3. Empire von Goodgame Studios: Deutsches Browserspiel macht eine Milliarde Euro Umsatz
    Empire von Goodgame Studios
    Deutsches Browserspiel macht eine Milliarde Euro Umsatz

    Das 2011 erstmals erschienene Empire der Hamburger Goodgame Studios dürfte nun die wertvollste deutsche Spielemarke sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon bestellbar • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.689,90€, MSI 28" 4K 579€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ • Alternate: Acer Gaming-Monitor 27" 159,90€, Razer BlackWidow V2 Mini 129,90€ • 20% Extra-Rabatt bei ebay • Amazon Last Minute Angebote [Werbung]
    •  /