• IT-Karriere:
  • Services:

Motorola wählt Qtopia für Linux-Handys

Kostenloses SDK für Entwickler

Trolltech und Motorola arbeiten zusammen, wodurch Qtopia Core künftig die Entwicklungsplattform für Motorolas Motomagx-Linux-Handys sein wird. Damit sollen native Linux-Programme auf den Geräten laufen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Durch die Zusammenarbeit ist Trolltechs Qtopia Core künftig die Entwicklungsplattform, mit der Programmierer native Linux-Software für die Motomagx-Handys von Motorola schreiben können. Der Hersteller erlaubt damit erstmals Linux-Programme für seine Linux-basierten Geräte, auf denen bisher nur Java-ME-Anwendungen nachinstalliert werden konnten.

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Bretten, Bretten
  2. GILDEMEISTER Beteiligungen GmbH, Bielefeld

Motorola wird Entwicklern dafür ein kostenloses Software Development Kit zur Verfügung stellen, das auf Qtopia Core basiert. Auf welchen Motomagx-Telefonen letztlich Linux-Programme laufen werden, ist noch nicht bekannt, Trolltech spricht von einer "Auswahl".

Motomagx wurde im August 2007 angekündigt. In den nächsten Jahren sollen bis zu 60 Prozent der Mobiltelefone von Motorola Linux als Betriebssystem verwenden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 139€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Sony KD-55XG8096 55 Zoll (138,8 cm) für 529€, Sony UBPX800 4K UHD Blu-ray-Player für...
  3. 79€ (Vergleichspreise ab 108€)
  4. (u. a. Monster Hunter World für 17,99€, Human Fall Flat für 2,89€, The Outer Worlds - Epic...

gambas 07. Okt 2007

Wenn du unbedingt Basic benutzen willst, gibt es noch Gambas. Es scheint als würde hier...

BastetFurry 02. Okt 2007

Und dann auch noch aus den Sourcen? Nee, also aufm Handy hat der GCC nun wirklich nichts...

t-muh 01. Okt 2007

Wenn du mich fragst ziemlich viele ;) Jeder 2te läuft doch mit nem Motorola Razr-Handy...


Folgen Sie uns
       


Warcraft 3 Classic und Warcraft 3 Reforged im Vergleich

Classic vs Reforged: Im Video vergleicht Golem.de die Grafik der ursprünglichen Fassung von Warcraft 3 mit der von Blizzard erstellten Neuauflage.

Warcraft 3 Classic und Warcraft 3 Reforged im Vergleich Video aufrufen
Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Galaxy-S20-Serie im Hands-on: Samsung will im Kameravergleich an die Spitze
Galaxy-S20-Serie im Hands-on
Samsung will im Kameravergleich an die Spitze

Mit der neuen Galaxy-S20-Serie verbaut Samsung erstmals seine eigenen Isocell-Kamerasensoren mit hoher Auflösung, auch im Zoombereich eifert der Hersteller der chinesischen Konkurrenz nach. Wer die beste Kamera will, muss allerdings zum sehr großen und vor allem wohl teuren Ultra-Modell greifen.
Ein Hands on von Tobias Költzsch, Peter Steinlechner und Martin Wolf

  1. Micro-LED-Bildschirm Samsung erweitert The Wall auf 583 Zoll
  2. Nach 10 kommt 20 Erste Details zum Nachfolger des Galaxy S10
  3. Vorinstallierte App Samsung-Smartphones schicken Daten an chinesische Firma

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

    •  /