Neue Flash-Version für Mobiltelefone spielt Videos

Flash Lite 3 bald in ersten Nokia-Handys zu finden

Mit Flash Lite 3 bringt Adobe eine neue Variante der Flash-Ausführung für Mobiltelefone auf den Markt. Damit lassen sich nun auch Flash-Videos auf dem Handy abspielen, um unterwegs beispielsweise YouTube-Videos ansehen zu können. Erste Nokia-Handys mit Flash Lite 3 sollen schon bald folgen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Flash Lite 3 sollen sich Flash-Inhalte auf Mobiltelefonen mehr so verarbeiten lassen, wie es der Nutzer vom Desktop-Computer gewohnt ist. Nutzer können somit auch von unterwegs auf zahlreiche Flash-Inhalte zugreifen, die sich bislang nicht von einem Handy aus abrufen ließen. Damit erhalten auch Anbieter von Flash-Inhalten mehr Möglichkeiten, ihre Dienste anzubieten.

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiter (m/w/d) Support / Helpdesk
    Hülskens Holding GmbH & Co. KG, Wesel
  2. Java Developer (m/w/d)
    Governikus GmbH & Co. KG, Bremen, Berlin, Erfurt, Köln (Home-Office möglich)
Detailsuche

Sowohl der japanische Netzbetreiber NTT DoCoMo als auch Nokia haben bereits angekündigt, Flash Lite 3 in kommende Taschentelefone zu integrieren.

Flash Lite 3 wird ab sofort von Adobe angeboten und Gerätehersteller können die Software auf ihren Modellen integrieren. Die Software gibt es für Symbian S60, Qualcomms Brew-Versionen, Windows Mobile 5 sowie weitere Embedded-Betriebssysteme, ohne dass diese von Adobe näher eingegrenzt wurden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Senf 01. Okt 2007

jajaa.. aber vor 2 Wochen noch behaupten, daß einen die youp0rn-zensur von arcor nicht...

Lect0r 01. Okt 2007

Und was is mit die Player¿ ;)

Ricardo 01. Okt 2007

Funktioniert in diesem Fall auch ein Update für "ältere" Phones? Thanks ü

YouPr0n 01. Okt 2007

Dann hat man auch unterwegs mal schnell was zum schrubbeln...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Artikel
  1. Softwareentwicklung: Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter
    Softwareentwicklung
    Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter

    Flutter ist ein tolles und einfach zu erlernendes Framework, vor allem für die Entwicklung mobiler Apps. Eine Anleitung für ein erstes kleines Projekt.
    Eine Anleitung von Pascal Friedrich

  2. Carsten Spohr: Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke
    Carsten Spohr
    Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke

    Unbekannte haben einen QR-Code auf einem Boardingpass von Lufthansa-Chef Carsten Spohr ausgelesen und auf persönliche Daten zugreifen können.

  3. Illegales Streaming: House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht
    Illegales Streaming
    House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht

    Das Game-of-Thrones-Prequel hat mehr Zuschauer als die neue Herr-der-Ringe-Serie - zumindest via Bittorrent.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör und bis -45% auf PC-Audio • Crucial 16-GB-Kit DDR5-4800 69,99€ • Crucial P2 1 TB 67,90€ • MindStar (u. a. Intel Core i5-12600 239€ und Fastro 2-TB-SSD 128€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ • Apple iPhone 12 64 GB 659€ [Werbung]
    •  /