Abo
  • IT-Karriere:

Linux-Kernel 2.6.23 mit neuem Scheduler und Xen

Neuer Hypervisor Lguest aufgenommen

Der neue Linux-Kernel 2.6.23 enthält mit Xen und Lguest gleich zwei neue Virtualisierungskomponenten, doch auch die vorhandene KVM wurde um neue Funktionen ergänzt. Eine weitere wichtige Änderung ist der neue Scheduler CFS.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

In der Diskussion um einen neuen Scheduler entschieden sich die Linux-Entwickler für den Completely Fair Scheduler (CFS) von Ingo Molnar. Der CFS vereint viele Verbesserungen für den zeitlich gesteuerten Prozessablauf, die in den letzten Jahren vorgeschlagen wurden. Dazu zählen hierarchisch aufgebaute Klassen, die Regeln zur Steuerung unterstützen. CFS verwendet zudem eine Nanosekunden-Granularität und ist unabhängig von Jiffies oder anderen Hz-Werten.

Außerdem kann CFS im laufenden Betrieb zwischen einer Desktop- und einer Serveroptimierung umschalten und die Last auf Mehrprozessor-Systemen - zu denen auch Computer mit einer CPU, aber mehreren Kernen zählen - besser verteilen. Das "Fair" im Namen kommt nicht von ungefähr: Der Ansatz des neuen Schedulers ist bewusst "fair" gehalten, so dass bei zwei Prozessen mit gleicher Priorität jedem 50 Prozent der CPU-Zeit zugewiesen werden. CFS tritt damit die Nachfolge des O(1)-Schedulers an, der während der Kernel-2.5-Entwicklung integriert und ebenfalls von Red-Hat-Mitarbeiter Molnar geschrieben wurde.

Im Vorfeld wurde der neue Scheduler viel diskutiert, auch der Staircase-Scheduler warb um die Aufnahme in den Kernel. Nachdem sich abzeichnete, dass die Linux-Programmierer CFS bevorzugen würden, zog sich der Staircase-Autor Con Kolivas komplett von der Kernel-Entwicklung zurück.

Einen weiteren wichtigen Meilenstein markiert die Aufnahme erster Teile des Hypervisors Xen. Die ursprünglich an der Universität Cambridge entwickelte Virtualisierungslösung buhlt schon lange um die Integration in den offiziellen Linux-Kernel. Bereits Anfang 2005 stellte dann auch Andrew Morton, der zusammen mit Linus Torvalds die Entwicklung von Linux 2.6 leitet, in Aussicht, den Quellcode des Projektes schon bald aufzunehmen.

Linux-Kernel 2.6.23 mit neuem Scheduler und Xen 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 37,49€
  2. 0,00€
  3. 19,95€
  4. 39,99€

Arghuuuun 11. Okt 2007

Zeigt sehr gut wieviel Ahnung du von Windows hast :) Oeffne mal deine Control Panels...

Hello_World 10. Okt 2007

Naja, eigentlich ist dafür auch die Distribution zuständig. Debian liefert z. B. Xen...


Folgen Sie uns
       


Cray X Exoskelett angesehen (Hannover Messe 2019)

Cray X ist ein aktives Exoskelett, das beim Heben unterstützt. Das Video stellt das System vor.

Cray X Exoskelett angesehen (Hannover Messe 2019) Video aufrufen
Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  2. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt
  3. Bethesda TES Blades startet in den Early Access

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

    •  /