• IT-Karriere:
  • Services:

Linux-Kernel 2.6.23 mit neuem Scheduler und Xen

Damit können auch die Hauptfunktionen in einem proprietären Programm stecken, während nur die Kernel-Schnittstelle unter der GPL veröffentlicht werden muss. Dabei ist von Vorteil, dass diese Schnittstelle stabil bleiben kann und Änderungen am Treiber bei neuen Kernel-Versionen nicht nötig werden. Heute ist es bei proprietären Kernel-Treibern häufig der Fall, dass diese nicht mehr funktionieren, wenn ein neuer Kernel API-Änderungen enthält. Fehler im Treiber würden außerdem nicht zu einem Absturz des Kernels führen.

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  2. DMK E-BUSINESS GmbH über Personalwerk Holding GmbH, Chemnitz, Berlin-Potsdam, Köln

Änderungen gab es wie so oft auch bei den Dateisystemen. Eine neue Funktion in XFS soll Flaschenhälse bei mehreren hundert Dateitransaktionen auf einmal vermeiden. Dies lässt sich allerdings nur über "mkfs" einschalten, also beim Erstellen eines neuen Dateisystem. Nachträglich ist dies bisher nicht möglich, eine Lösung soll aber noch entwickelt werden. Eine weitere neue XFS-Funktion soll zur besseren Arbeit mit Videos führen, bei denen bestimmte Bildraten erreicht werden sollen.

Das noch in der Entwicklung befindliche Ext4 unterstützt den ebenfalls neu eingeführten Systemaufruf Fallocate, mit dem Anwendungen Speicher für Dateien vorbelegen können. Der Speicher wird so in jedem Fall gesichert, auch wenn das Dateisystem später voll werden sollte. OCFS2 unterstützt den Aufruf ebenfalls.

Neben neuen Sound-Treibern bringt der Kernel 2.6.23 auch einen Treiber für den Gigabit-Netzwerkchip der PlayStation 3 mit und einen Treiber für Realtek-8187-USB-WLAN-Sticks, der auf den mit Linux 2.6.22 integrierten WLAN-Stack Mac80211 setzt. Für die PlayStation 3 kamen darüber hinaus noch weitere Treiber hinzu, beispielsweise für einen HDMI-RGB-Modus und für das Blu-ray-Laufwerk der Spielekonsole.

Auch in anderen Bereichen wie Video4Linux, ACPI und Firewire integrierten die Entwickler neue Treiber.

Wie üblich steht der neue Kernel 2.6.23 als komplettes Archiv und als Patch zum Download bereit. Auch auf diversen Mirror-Servern liegen die Dateien.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Linux-Kernel 2.6.23 mit neuem Scheduler und Xen
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Zotac Gaming GeForce RTX 3090 Trinity für 1.787,33€)
  2. (u. a. Sony DualSense Wireless-Controller für 67,89€)

Arghuuuun 11. Okt 2007

Zeigt sehr gut wieviel Ahnung du von Windows hast :) Oeffne mal deine Control Panels...

Hello_World 10. Okt 2007

Naja, eigentlich ist dafür auch die Distribution zuständig. Debian liefert z. B. Xen...


Folgen Sie uns
       


Xbox Series X und S - Fazit

Im Video zum Test der Xbox Series X und S zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsolen von Microsoft.

Xbox Series X und S - Fazit Video aufrufen
Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


    Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
    Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
    Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

    Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

    iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
    iPhone 12 Pro Max im Test
    Das Display macht den Hauptunterschied

    Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht
    2. Entsperren erschwert iPhone 12 Mini macht Probleme mit dem Touchscreen
    3. Kabelloses Laden Magsafe entfaltet beim iPhone 12 Mini sein Potenzial nicht

      •  /