Abo
  • Services:

Linux-Treiber-Initiative wird ausgebaut

Greg Kroah-Hartman betreut Projekt in Vollzeit

Anfang 2007 machte der Kernel-Entwickler Greg Kroah-Hartman Hardware-Herstellern ein Angebot: Programmierer würden diesen kostenlos Linux-Treiber schreiben, wenn die Firmen Spezifikationen ihrer Produkte herausgeben würden. Nun kann Kroah-Hartman das Projekt in Vollzeit betreuen, während zuvor aus Zeitmangel nicht alle Angebote angenommen werden konnten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Wie Kroah-Hartman in seinem Blog schreibt, habe es viele Entwickler gegeben, die ihn bei dem Projekt unterstützen wollten. Ebenso meldeten sich viele Firmen, um sich Treiber schreiben zu lassen. Zusammen mit der Linux Foundation wurde diesen Firmen auch garantiert, dass die Entwicklung unter einer Vertraulichkeitsvereinbarung ablaufen kann.

Stellenmarkt
  1. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Saarlouis, Losheim am See
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Nun hat Kroah-Hartmans Arbeitgeber Novell ihn komplett für dieses Projekt eingesetzt. Während er vorher die Arbeit an dem Treiberprojekt nebenher organisierte, wird er ab sofort dafür bezahlt. Unter linuxdriverproject.org gibt es eine Projektseite.

Damit sollen in Zukunft neue Treiber für Linux entstehen, die unter der GPL verfügbar sind und somit in den Linux-Kernel gelangen können. Bereits im Mai 2007 meldete die Initiative ihre ersten Erfolge. Laut Kroah-Hartman wollen ihn etwa 100 Linux-Programmierer unterstützen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Just Cause 4 für PC/PS4/Xbox 25,00€)
  2. 18,99€ (nur für Prime-Kunden)
  3. 99,00€ (bei otto.de)
  4. 54,99€

tha_specializt 20. Nov 2007

Schön, wie infantil und reaktiv du deinen Dunst verbreiten kannst ... keine Argumente...

karbofos 01. Okt 2007

oder auch politiker... sie wollen sehr schlau labern über die sachen, wovon sie null...

p90 01. Okt 2007

Bleibt die Frage warum Herrn Kroah-Hartmann und sein Team die GPL gewählt haben...

punkt 29. Sep 2007

Eben. Novell ist nunmal ein Linux-Entwickler, warum sollten sie für BSD oder was auch...

rana 29. Sep 2007

Pharisäer!


Folgen Sie uns
       


Sailfish OS auf dem Sony Xperia XA2 Plus ausprobiert

Sailfish OS gibt es als Sailfish X auch für einige Xperia-Smartphones von Sony. Wir haben uns die aktuelle Beta-Version auf dem Xperia XA2 Plus angeschaut.

Sailfish OS auf dem Sony Xperia XA2 Plus ausprobiert Video aufrufen
Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  2. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


      •  /