iRobot bringt fahrende Webcam

Videokamera mit 16,7fachem Zoom für Weitwinkel - und Nahaufnahmen

IRobot hat ein neues Kommunikationsgerät vorgestellt, das sich irgendwo zwischen Webcam und Roboter ansiedeln lässt. Der ConnectR ist mit einer Videokamera mit Zoom, Lautsprechern und Mikrofon ausgestattet. Damit sollen etwa Väter, die lange oder weit weg von zu Hause arbeiten, mit ihren Lieben in Kontakt bleiben.

Artikel veröffentlicht am , yg

ConnectR von iRobot
ConnectR von iRobot
Die Angelegenheit ist allerdings ein wenig einseitig: Während die Roboter-Webcam das Geschehen zu Hause mit Bild und Ton via WLAN über das Internet übermittelt, können die Daheimgebliebenen den Vater nur hören, nicht aber sehen. Neben dem Vater lassen sich auch andere Nutzer einbinden: Insgesamt erlaubt das System bis zu zehn Gäste, die Zugriff auf den ConnectR bekommen können.

Stellenmarkt
  1. IT System Engineer (m/w/d) als IT Inhouse Consultant
    ODU GmbH & Co. KG. Otto Dunkel GmbH, Mühldorf am Inn
  2. Unterstützender technischer IT-Support (m/w/d)
    Europäische Schule München, Neuperlach
Detailsuche

ConnectR von iRobot
ConnectR von iRobot
Die Kamera mit ihrem 16,7fachen Zoom erlaubt gleichermaßen Nahaufnahmen wie auch Weitwinkelbilder. Dabei lässt sich das Objektiv um 220 Grad neigen. Einen Bildschirm hat iRobot dem ConnectR nicht spendiert. Der fahrende Roboter lässt sich via Tastatur, Joystick oder Maus per Fernsteuerung in der Wohnung herumfahren. Zudem hat das Gerät eine "Privat"-Taste, die die Kamera und/oder den Ton abschaltet, so dass niemand außerhalb des Raums mehr erfährt, was in den vier Wänden zu Hause passiert.

Derzeit testet der Hersteller das Gerät, Nutzer können sich für die Testphase bewerben. Sie erhalten als Anerkennung dafür den ConnectR für 199,- US-Dollar. Regulär soll die Erfindung später etwa 500,- US-Dollar kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond

Ob sich Elon Musk so die erste Ankunft einer SpaceX-Rakete auf dem Mond vorgestellt hat?

Raumfahrt: SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond
Artikel
  1. Deutschland: E-Commerce wird immer mehr zum Normalfall
    Deutschland
    E-Commerce wird immer mehr zum Normalfall

    E-Commerce wird immer mehr als das Normale und Übliche empfunden, meint der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel.

  2. Letzte Meile: Telekom will Preise für VDSL-Vermietung stark erhöhen
    Letzte Meile
    Telekom will Preise für VDSL-Vermietung stark erhöhen

    Die Telekom will von 1&1, Vodafone und Telefónica künftig erheblich mehr für die Anmietung der letzten Meile.

  3. G413 SE, G413 TKL SE: Logitech bringt zwei mechanische Tastaturen für weniger Geld
    G413 SE, G413 TKL SE
    Logitech bringt zwei mechanische Tastaturen für weniger Geld

    Normalerweise sind mechanische Tastaturen von Logitech sehr teuer - nicht so die G413 SE und TKL SE. Die verzichten dafür auf RGB.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3090 24GB 2.349€ • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • 1TB SSD PCIe 4.0 127,67€ • RX 6900XT 16 GB 1.495€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • LG OLED 65 Zoll 1.599€ • Razer Gaming-Maus 39,99€ • RX 6800XT 16GB 1.229€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /