Nokias Smartphones verstehen mehr Exchange-Funktionen

Kostenlose Software für E- und N-Serie von Nokia

Nokia hat die Software Mail for Exchange 2.0 veröffentlicht, um mit Symbian-Smartphone mehr Exchange-Funktionen nutzen zu können, wenn diese mit einem Exchange-Server von Microsoft kommunizieren. Die zugehörige Client-Software wird für die E-Serie sowie für ausgewählte Modelle aus der N-Serie angeboten.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Hilfe von Mail for Exchange 2.0 können Einladungen zu Besprechungen verarbeitet werden und auch ein Directory-Look-Up auf dem Exchange-Server ist so vom Smartphone aus möglich. Ferner lassen sich außer E-Mails auch Termine und Kontakte auf dem Nokia-Gerät verarbeiten, wenn diese auf einem Exchange-Server liegen.

Mail for Exchange 2.0 versteht sich mit Microsofts Exchange Server in den Versionen 2003 sowie 2007 und nutzt das ActiveSync-Protokoll für den Datenaustausch. Die Software ist kostenlos für die E-Serie sowie einige Modelle aus der N-Reihe von Nokia verfügbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Billy 08. Okt 2007

Hast du Mail for Exchange & Co. überhaupt schon einmal eingesetzt? Sicherlich, wenn man...

Mirko 30. Sep 2007

Das war ja wohl nix. 1. Hier geht's um Nokia Handies als Client. 2. Mit Exchange haben...

Green7 28. Sep 2007

Nokia hat doch nen Sync Tool für Mac OS X für die N und E Serie Handys

TomDoe 28. Sep 2007

und das war keine Beta..., sehr aktuelle Meldung ;-)

GregorD 28. Sep 2007

Hi, ich habe das Nokia E61i und auch Mail for Exchange 2.0 probiert. Dann bin ich in...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard

Rund 20 Milliarden US-Dollar haben die Aktien von Sony verloren. Nun hat der Konzern erstmals den Kauf von Activision Blizzard kommentiert.

Microsoft: Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
Artikel
  1. Parallel Systems: Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge
    Parallel Systems
    Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge

    Das Startup Parallel Systems will konventionelle Züge durch modulare Fahrzeuge mit eigenem Antrieb und Energieversorgung ersetzen.

  2. Digitale-Dienste-Gesetz: Europaparlament will Nutzertracking stark einschränken
    Digitale-Dienste-Gesetz
    Europaparlament will Nutzertracking stark einschränken

    Das Europaparlament hat den Entwurf des Digitale-Dienste-Gesetzes verschärft. Ein Komplettverbot personalisierter Werbung soll es aber nicht geben.

  3. Jahresbilanz: Durch das Vodafone-Kabelnetz liefen 48 Exabyte
    Jahresbilanz
    Durch das Vodafone-Kabelnetz liefen 48 Exabyte

    Unser neues Leben spielt sich tagsüber bei Microsoft Teams ab. Dann verlagern sich die Datenströme in Richtung der Server von Netflix und Amazon.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Lenovo Laptops (u.a. 17,3" RTX3080 1.599€) • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /