Abo
  • Services:
Anzeige

Update macht gehackte iPhones unbrauchbar

Bei der Eingabe von Texten sorgt eine doppelte Betätigung der Leertaste dafür, dass Punkte und Leerzeichen je nach Bedarf eingefügt werden. Hier soll ein entsprechender Algorithmus für das richtige Verhalten sorgen. Damit will Apple der Kritik begegnen, dass sich ein "Punkt" über die iPhone-Soft-Tastatur nur relativ umständlich eingeben lässt.

Börsen- und Wetterberichte lassen sich jetzt in den zugehörigen iPhone-Applikationen umsortieren und das Bluetooth-Headset von Apple zeigt seinen Akkustand in der Status-Leiste des iPhone an. Ob dies auch mit anderen Bluetooth-Headsets funktioniert, ist derzeit nicht bekannt. In den Einstellungen lässt sich der Datenfunk via EDGE oder GPRS separat ausschalten. Somit können teure Roaming-Kosten im Ausland gespart werden und der Nutzer ist weiterhin per Mobilfunk erreichbar.

Anzeige

Neben diesen Funktionserweiterungen schließt das Update insgesamt zehn Sicherheitslücken in der iPhone-Software. Ein Sicherheitsleck betrifft die Bluetooth-Funktion. Ein Angreifer kann über eine Bluetooth-Verbindung schadhafte Datenpakete an das iPhone senden und so entweder Applikationen zum Absturz bringen oder beliebigen Programmcode ausführen.

Zwei weitere Sicherheitslecks betreffen den E-Mail-Client im iPhone. Bei Verwendung von SSL bekommt die E-Mail-Software nicht mit, wenn sich der entsprechende E-Mail-Server verändert, so dass sich darüber E-Mails ausspähen lassen. Der E-Mail-Client berücksichtigt Telefon-Links (tel:) und ruft diese bislang direkt ohne Nachfrage an, wenn diese angeklickt werden. Dies wurde bereits vielfach kritisiert und soll nun mit dem Update korrigiert werden, so dass nun vorher ein Dialog erscheint, in dem der Befehl nochmals bestätigt werden muss.

Das gleiche Problem betrifft auch den Safari-Browser des iPhones, bei dem der Fehler ebenfalls korrigiert wurde. Zudem beseitigt der Patch sechs weitere Sicherheitslücken in Safari. Ein Leck erlaubt das Ausspähen von URLs, zudem weist der Browser drei Cross-Site-Scripting-Lücken sowie ein Leck auf, mit dem sich JavaScript ausführen lässt. Ein weiterer Fehler betrifft die Deaktivierung von JavaScript, die erst wirksam wurde, nachdem der Browser beendet und wieder gestartet wurde.

 Update macht gehackte iPhones unbrauchbarUpdate macht gehackte iPhones unbrauchbar 

eye home zur Startseite
pagepro 19. Jan 2008

aha. und zukünftig ist hacken ok? Bill hats die ganzen jahre ja auch zugelassen? oder...

pagepro 19. Jan 2008

na klar LLLLLLLLLOOOOOOOOOOLLLLLLLL irgendwann zwingen wir die entwickler noch dazu, ihr...

Jay Äm 29. Sep 2007

Ich besorg mir demnächst n Bluetooth Hacktool, um die Speicherkarten dieser...

macmanred 29. Sep 2007

Keine Sorge! Das iPhone ist so intelligent, das so etwas nie passiert. Bei einem Anruf...

macmanred 29. Sep 2007

Es geht hier nicht um einen Nummernblock mit T9 Funktion. Das iPhone erkennt, wenn ich...


Free Mac Software / 30. Sep 2007

Kritik am iPhone-Update 1.1.1

Ralphs Piratenblog / 28. Sep 2007



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, München, Stuttgart
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  3. BWI GmbH, München
  4. Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ASUS ZenWatch 2 Silber/Braun für 79€ statt 142,90€ im Preisvergleich und WD externe 2...
  2. (u. a. SanDisk SSD Plus 240 GB für 69€)
  3. (u. a. NBA 2K18 PS4/XBO 29€)

Folgen Sie uns
       


  1. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  2. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  3. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  4. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  5. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  6. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!

  7. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  8. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  9. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  10. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Sicherheitsupdate Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

  1. Einer der schnellsten

    Rubbelbubbel | 21:57

  2. Re: Funktioniert nicht

    Kakiss | 21:48

  3. Re: 1050 und dann noch langsamer?

    madejackson | 21:42

  4. Re: schön die datenblätter zitiert

    logged_in | 21:37

  5. Re: Anstatt Eisen zu Gold machen sie Pappe zu Gold.

    Tigtor | 21:31


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel