Abo
  • Services:

Update macht gehackte iPhones unbrauchbar

Bei der Eingabe von Texten sorgt eine doppelte Betätigung der Leertaste dafür, dass Punkte und Leerzeichen je nach Bedarf eingefügt werden. Hier soll ein entsprechender Algorithmus für das richtige Verhalten sorgen. Damit will Apple der Kritik begegnen, dass sich ein "Punkt" über die iPhone-Soft-Tastatur nur relativ umständlich eingeben lässt.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Verschiedene Standorte
  2. Heitmann IT GmbH, Hamburg

Börsen- und Wetterberichte lassen sich jetzt in den zugehörigen iPhone-Applikationen umsortieren und das Bluetooth-Headset von Apple zeigt seinen Akkustand in der Status-Leiste des iPhone an. Ob dies auch mit anderen Bluetooth-Headsets funktioniert, ist derzeit nicht bekannt. In den Einstellungen lässt sich der Datenfunk via EDGE oder GPRS separat ausschalten. Somit können teure Roaming-Kosten im Ausland gespart werden und der Nutzer ist weiterhin per Mobilfunk erreichbar.

Neben diesen Funktionserweiterungen schließt das Update insgesamt zehn Sicherheitslücken in der iPhone-Software. Ein Sicherheitsleck betrifft die Bluetooth-Funktion. Ein Angreifer kann über eine Bluetooth-Verbindung schadhafte Datenpakete an das iPhone senden und so entweder Applikationen zum Absturz bringen oder beliebigen Programmcode ausführen.

Zwei weitere Sicherheitslecks betreffen den E-Mail-Client im iPhone. Bei Verwendung von SSL bekommt die E-Mail-Software nicht mit, wenn sich der entsprechende E-Mail-Server verändert, so dass sich darüber E-Mails ausspähen lassen. Der E-Mail-Client berücksichtigt Telefon-Links (tel:) und ruft diese bislang direkt ohne Nachfrage an, wenn diese angeklickt werden. Dies wurde bereits vielfach kritisiert und soll nun mit dem Update korrigiert werden, so dass nun vorher ein Dialog erscheint, in dem der Befehl nochmals bestätigt werden muss.

Das gleiche Problem betrifft auch den Safari-Browser des iPhones, bei dem der Fehler ebenfalls korrigiert wurde. Zudem beseitigt der Patch sechs weitere Sicherheitslücken in Safari. Ein Leck erlaubt das Ausspähen von URLs, zudem weist der Browser drei Cross-Site-Scripting-Lücken sowie ein Leck auf, mit dem sich JavaScript ausführen lässt. Ein weiterer Fehler betrifft die Deaktivierung von JavaScript, die erst wirksam wurde, nachdem der Browser beendet und wieder gestartet wurde.

 Update macht gehackte iPhones unbrauchbarUpdate macht gehackte iPhones unbrauchbar 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

pagepro 19. Jan 2008

aha. und zukünftig ist hacken ok? Bill hats die ganzen jahre ja auch zugelassen? oder...

pagepro 19. Jan 2008

na klar LLLLLLLLLOOOOOOOOOOLLLLLLLL irgendwann zwingen wir die entwickler noch dazu, ihr...

Jay Äm 29. Sep 2007

Ich besorg mir demnächst n Bluetooth Hacktool, um die Speicherkarten dieser...

macmanred 29. Sep 2007

Keine Sorge! Das iPhone ist so intelligent, das so etwas nie passiert. Bei einem Anruf...

macmanred 29. Sep 2007

Es geht hier nicht um einen Nummernblock mit T9 Funktion. Das iPhone erkennt, wenn ich...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Hands on

Huaweis neues Mate 20 Pro hat eine neue Dreifachkamera, die zusätzlich zum Weitwinkel- und Teleobjektiv jetzt noch ein Ultraweitwinkelobjektiv bietet. In einem ersten Kurztest macht das neue Smartphone einen guten Eindruck.

Huawei Mate 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
    Apple Watch im Test
    Auch ohne EKG die beste Smartwatch

    Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
    2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
    3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

      •  /