Abo
  • Services:

Gateway One - Design-PC im iMac-Look

Gateway One
Gateway One
Als Betriebssystem ist Windows Vista Home Premium vorinstalliert. Die mitgelieferte Media-Center-Fernbedienung (Infrarot) erlaubt es, den Design-Computer als Stereoanlage oder - mit einem optionalen Fernsehempfänger - auch als Fernseher und digitalen Videorekorder zu nutzen.

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. Fraunhofer-Institut für Mikroelektronische Schaltungen und Systeme IMS, Duisburg

Gateway bietet den One in derzeit drei Konfigurationen an:

Der Gateway One GZ7108 für 1.299,99 US-Dollar bietet einen Core 2 Duo T5250 (1.5 GHz, 2 MByte L2-Cache, 667-MHz-FSB), einen Intel-Grafikkern (GMA X3100), 2 GByte RAM und eine 320-GByte-Festplatte.

Der Gateway One ZX190 für 1.499,99 US-Dollar entspricht dem kleinsten Modell, verfügt aber über den spieletauglichen Notebook-Grafikchip Mobility Radeon HD 2600 XT mit eigenen 256 MByte RAM. Die Festplatte ist mit 400 GByte Kapazität ebenfalls größer.

Beim Topmodell Gateway One GZ7220 kommt der schnellere Core 2 Duo T7250 (2 GHz, 2 MByte L2-Cache, 800-MHz-FSB) zum Einsatz, der auf 3 GByte RAM zugreifen kann. Auch kümmert sich der Mobility Radeon HD 2600 XT mit 256 MByte RAM um die Grafikausgabe. Die Festplatte fasst 500 GByte Daten, was in Anbetracht des integrierten Fernsehempfängers (analog/digital) auch sinnvoll ist. Dafür müssen dann allerdings auch 1.799,99 US-Dollar bezahlt werden.

Nur das mittlere Modell ist in den USA direkt über die Acer-Tochter Gateway zu beziehen. Die anderen beiden werden exklusiv über die Elektronikmarkt-Kette Best Buy verkauft. Noch läuft nur die Vorbestellphase, erst ab November 2007 ist der Design-Computer laut Hersteller zu haben. Für Europa wurde der One noch nicht angekündigt. Mehr zum Gatway One ist unter www.beautyofone.com zu finden.

 Gateway One - Design-PC im iMac-Look
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Die Sache mit... 02. Okt 2007

Jeder hat "ein" Meinung? Oder jeder hat "eine" Arschloch? Ja, toll witziger Spruch, aber...

DrFu79 30. Sep 2007

sorry, hab nochmal nachgeguckt ... es waren 244 Euro ... verkauft im Juli

Motzerer 30. Sep 2007

20" mit 1600x1200 Pixel ist heute Standard. Und bei Leuten die viel Drum & Bass hören...

Luemmel 29. Sep 2007

12" mit 1400x1050? Würde mich mal interessieren, welches das ist. Sowas such ich schon...

BSDDaemon 28. Sep 2007

Das Original ist nicht hässlich, es ist praktisch und quasi unerreicht. Und das ist für...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /