MIT will Kerberos verbreiten

Konsortium wird Authentifizierungsdienst weiterentwickeln

Das Massachusetts Institute of Technology (MIT) hat eine Arbeitsgemeinschaft gegründet, die den Netzwerkdienst Kerberos als Authentifizierungsdienst für Computernetze etablieren soll und sich auch der weiteren Entwicklung widmen wird. Google, Sun und die Stanford-Universität unterstützen das MIT dabei.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der Authentifizierungsdienst Kerberos existiert schon seit über 20 Jahren und wurde am MIT im Rahmen des Projekt Athena entwickelt. Zur Authentifizierung sitzt dabei zwischen Client und Server ein extra Kerberos-Dienst, so dass auch so genannte Man-in-the-Middle-Angriffe ausgeschlossen werden sollen. Kerberos unterstützt Single-Sign-On, womit ein Nutzer sich nur einmal anmelden muss und während einer Sitzung der Kerberos-Dienst alle weiteren Identitätsprüfungen übernimmt.

Stellenmarkt
  1. IT-Projektleiter Digitalisierung (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Hamburg
  2. Teamleitung Business Intelligence (w/m/d)
    HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg (Home-Office möglich)
Detailsuche

Kerberos wird allerdings hauptsächlich in Unternehmensnetzwerken verwendet, obwohl die meisten Betriebssysteme das Protokoll unterstützen. Die neue Arbeitsgemeinschaft soll Kerberos hingegen als Authentifizierungsdienst für weltweite Computernetze, und damit auch das Internet, etablieren.

Das Kerberos-Konsortium wird Software entwickeln und Dokumentationen verfassen, um Kerberos-Single-Sign-On in allen Netzen verwenden zu können. Hinter der Arbeitsgemeinschaft stehen auch Google, Sun, die Stanford-Universität sowie die Universität Michigan.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


? 29. Sep 2007

Da hat man als User keinerlei Kontrolle ob man den Verwendeten Dienst auch gerade JETZT...

KE 28. Sep 2007

Wozu gibts ntp?

;-) 28. Sep 2007

Nein! Das ist die Standard Uni, oder sollte es Standarte Uni heissen, weil sie etwas auf...

Mind 28. Sep 2007

Das große Problem ist, das Kerberos nicht flächendeckend unterstützt wird. Du kannst...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond

Ob sich Elon Musk so die erste Ankunft einer SpaceX-Rakete auf dem Mond vorgestellt hat?

Raumfahrt: SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond
Artikel
  1. G413 SE, G413 TKL SE: Logitech bringt zwei mechanische Tastaturen für weniger Geld
    G413 SE, G413 TKL SE
    Logitech bringt zwei mechanische Tastaturen für weniger Geld

    Normalerweise sind mechanische Tastaturen von Logitech sehr teuer - nicht so die G413 SE und TKL SE. Die verzichten dafür auf RGB.

  2. Deutschland: E-Commerce wird immer mehr zum Normalfall
    Deutschland
    E-Commerce wird immer mehr zum Normalfall

    E-Commerce wird immer mehr als das Normale und Übliche empfunden, meint der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel.

  3. Letzte Meile: Telekom will Preise für VDSL-Vermietung stark erhöhen
    Letzte Meile
    Telekom will Preise für VDSL-Vermietung stark erhöhen

    Die Telekom will von 1&1, Vodafone und Telefónica künftig erheblich mehr für die Anmietung der letzten Meile.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3090 24GB 2.349€ • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • 1TB SSD PCIe 4.0 127,67€ • RX 6900XT 16 GB 1.495€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • LG OLED 65 Zoll 1.599€ • Razer Gaming-Maus 39,99€ • RX 6800XT 16GB 1.229€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /