Abo
  • Services:

Microsofts Internet-Fernsehen für Windows Vista

Betatest von "Internet TV" für Windows Media Center angekündigt

In den USA sollen ans Internet angeschlossene Windows-Vista-Nutzer mittels Windows Media Center bald auch Fernsehsendungen und andere Videostreams empfangen können. Microsofts kostenloses "Internet TV" startet in dieser Woche in die öffentliche Betaphase.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsofts an PC-Nutzer gerichtetes Internetfernsehen kann nur mit Windows Vista Home Premium und Windows Vista Ultimate empfangen werden. Die enthaltene Windows-Media-Center-Software wird ab 28. September 2007 um eine Internet-TV-Funktion erweitert, die allerdings noch in Entwicklung ist und bisher nur für die USA angekündigt wurde.

Stellenmarkt
  1. Controlware GmbH, Dietzenbach
  2. Siltronic AG, Burghausen

Über die Internet-TV-Funktion werden laut Microsoft ganze Episoden von Fernsehsendungen, Konzerte, Film-Trailer, Nachrichten und Ausschnitte aus Sportsendungen gezeigt. Die kostenlosen, aber nicht speicherbaren Videostreams werden von MSN Video geliefert und mit Werbung versehen. Selbige wird über eine Werbeplattform von YuMe bereitgestellt.

Insgesamt sollen während der Betaphase in den USA rund 100 Stunden Video zur Verfügung stehen. Microsoft verspricht, dass Internet TV hochqualitatives Video bieten wird, das auf Bildschirmen und Fernsehern (etwa über die neuen Media Center Extender oder die Xbox 360) gut aussieht. Dabei vermeidet Microsoft aber in der entsprechenden Ankündigung konsequent das Wort hochauflösend, allzu hoch sollten die Erwartungen demnach nicht gesteckt werden.

Wann es mit "Internet TV" für Windows Vista in Europa losgehen wird, wurde noch nicht angekündigt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 1.299,00€

ungläubigerkunde 28. Aug 2008

mein Vista 64 nicht beim Abspielen von simplen Videos ständig abschmiert...

Molotov 30. Sep 2007

Ihr labert so ein Stuss zusammen Leute... M$ wird allein schon aus dem Grund, sich dicke...

Bärbel 28. Sep 2007

Ohne Vista sind Computer keine "neuartigen Rundfunksempfangsgeräte". Nun ist sie raus die...

Quest 28. Sep 2007

Ò.ó Well, ich habe auch ne 2000er DSL-Leitung, und habe Downloads bis zu 245 KB/s, also...

Yeeeeeeeeeeha 28. Sep 2007

Also weeeeeeeeeeeeeenn T-Offline ihr IPTV uuuuuuunbedingt verschlüsseln will und dazu...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameras im Vergleich

Wir haben die Fotoqualität von sechs aktuellen Top-Smartphones verglichen.

Smartphone-Kameras im Vergleich Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
    Autonome Schiffe
    Und abends geht der Kapitän nach Hause

    Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
    2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
    3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
    Mars Insight
    Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

    Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

    1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
    2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
    3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

      •  /