Abo
  • Services:

World of Warcraft vorerst doch ohne Sprachchat

Sprachchat soll erst weiter getestet werden

Mit dem letzten Content-Patch hat Blizzard den Sprachchat für das Online-Rollenspiel World of Warcraft eingeführt - zumindest theoretisch. So ist die Funktion im Spiel durchaus vorhanden, freigeschaltet werden soll das Ganze aber erst in den nächsten Wochen.

Artikel veröffentlicht am ,

Auch wenn die Patchnotes anderes versprechen, der Sprachchat wird zumindest auf europäischen Servern zunächst nicht verfügbar sein. Wie Blizzards Community Manager Vaneck bereits vor zwei Wochen im Forum ankündigte, wird der Sprachchat nur häppchenweise auf einzelnen Servern freigeschaltet.

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Pulheim
  2. sunhill technologies GmbH, Erlangen

Wie das World-of-Warcraft-Portal von Gamona.de berichtet, musste Blizzard offenbar aufgrund der vielen Nachfragen sogar innerhalb des Spiels eine Meldung für diejenigen schalten, die das Forum nicht häufig besuchen. Auch Golem.de ist der genannte Forenbeitrag von CM Vaneck entgangen. Das Spiel stellt mit folgender Meldung klar, dass der Sprachchat erst noch kommt:

"Der in den aktuellen Patchnotes beschriebene Sprachchat ist derzeit noch nicht aktiv.

Wir gehen davon aus, ihn in den kommenden Wochen zu aktivieren und stellen euch in unserem Allgemeinen Forum detaillierte Informationen dazu bereit. "

Blizzard versucht mit dem verzögerten Start die "Blizzard typische Qualität und Spielerfahrung sicherzustellen", wie Community Manager Vaneck schreibt. Es wird also nach der bereits recht langen Testphase vor der Veröffentlichung des Patches zusätzlich unter Live-Umgebungen auf wenigen Servern getestet.

Damit reduziert sich der sowieso nur für wenige Spieler interessante neue Inhalt des gestern veröffentlichten Content-Patch zunächst auf Fehlerbehebungen, Balance-Änderungen und andere Kleinigkeiten.

In den USA hat es den Anschein, dass die Freischaltung auch ohne ausgiebiges Testen unter Live-Bedingungen funktioniert. Dort deutet alles darauf hin, dass die Spieler sich bereits im Spiel unterhalten können, derzeit sind die Foren in den USA jedoch nicht erreichbar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

sadgg 30. Okt 2007

Du wolltest schon immermal WoW Offline Spielen und nichts dafür bezahlen, selber GM zu...

Maxiklin 05. Okt 2007

Mich würde schon mal interessieren, warum der Sprachchat überhaupt eingebaut werden soll...

Maxiklin 05. Okt 2007

Dazu fällt mir nur der Spruch ein "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die F...

Hugh Heffner 27. Sep 2007

*lol* Oh mann! Wehe meine Freundin verkleidet sich als Playboy Bunny, dann bin ich...

Melanchtor 27. Sep 2007

Hmmm... so halbwegs kann man deine Ausführungen verstehen, nur was sie mit meinem...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

    •  /