Abo
  • Services:

Sony Ericsson schichtet Handy-Displays

Neuartiger Schiebemechanismus für Handy mit Touchscreen

Beim US-Patentamt hat Sony Ericsson ein Verfahren eingereicht, das ein Mobiltelefon mit Schiebemechanismus und Touchscreen beschreibt. Im geschlossenen Zustand wird das Touchscreen vor Kratzern, Fehlbedienung und Verschmutzungen geschützt, während vorne ein kleines Mini-Display prangt.

Artikel veröffentlicht am ,

Patentantrag
Patentantrag
Bisher sahen Mobiltelefone mit Schiebemechanismus im Kern gleich aus: Zusammengeschoben verbarg sich die Handy-Klaviatur unter einem großflächigen Display. Durch diese Technik sind kompakte Mobiltelefongehäuse möglich, ohne auf ein großes Display und eine gut zu bedienende Handy-Tastatur zu verzichten. Diese Bauweise macht üblicherweise den Einbau eines Zweit-Displays überflüssig, wie es bei Modellen mit Klappmechanismus oft anzutreffen ist.

Stellenmarkt
  1. SCHOTT AG, Mainz
  2. KWA Betriebs- und Service GmbH, Unterhaching

Patentantrag
Patentantrag
Diese beiden Konzepte verbindet Sony Ericsson in einem entsprechenden Patentantrag: Zusammengeklappt ist oberhalb der Handy-Klaviatur nur ein Mini-Display zu sehen. Diese Vorderseite schützt ein darunter befindliches großflächiges Touchscreen, das nach Aufschieben zum Vorschein kommt.

Ob das Patent anerkannt wird und ob Sony Ericsson ein Mobiltelefon mit diesem Mechanismus auf den Markt bringen wird, ist derzeit nicht bekannt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 1,29€
  3. 24,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

timb0 28. Sep 2007

ne. es gibt nen minidisplay (nicht zu verwechseln mit dem hauptdisplay), dass die...

adam smith 27. Sep 2007

ich bin sicher der einzige: aber für mich (& adam smith:-) sind patente nur verhinderung...

NemesisTN 27. Sep 2007

Mein Reden...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

    •  /