Abo
  • Services:

Apple aktualisiert iLife '08

Fünf Updates aktualisieren das komplette Programmpaket

Mit fünf Updates bringt Apple iLife '08 und seine Bestandteile iMovie, GarageBand, iPhoto und iDVD auf einen aktuellen Stand. Ein weiteres Update bringt Fehlerbehebungen, die alle Applikationen des Programmpakets betreffen.

Artikel veröffentlicht am ,

Apple iLife '08
Apple iLife '08
Die kleinste Aktualisierung ist iLife Support 8.1, betrifft zunächst alle iLife-'08-Programme und soll kleinere Mängel beseitigen, die Stabilität verbessern und Kompatibilitätsprobleme angehen. Ohne iLife Support 8.1 lassen sich die anderen Programme laut Apple erst gar nicht auf den aktuellen Stand bringen.

Stellenmarkt
  1. SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Giebelstadt bei Würzburg, Dortmund, Bremen, Oberviechtach, Regensburg
  2. BWI GmbH, Köln

Apple iLife '08
Apple iLife '08
Recht viel hat Apple offenbar an iMovie 7 verändert, das sich mit einem neuen Bedienkonzept deutlich vom zwei Jahre alten iMovie 6 unterscheidet. Die Version 7.1 soll im Bereich der Geschwindigkeit Fortschritte gemacht haben, insbesondere beim Öffnen oder Wechseln von Projekten bzw. Events. Gleichzeitig hat Apple dem Programm auch ein paar neue Funktionen beigebracht, dazu gehört etwa das Auswählen mehrerer Clips, um deren Eigenschaften schneller zu bearbeiten, oder manuelle Anpassungen der Audioübergänge.

Apple iLife '08
Apple iLife '08
Apples iPhoto 7.1 bringt neue Designs unter anderem für Grußkarten mit und GarageBand 4.1 soll Grafikprobleme sowie Kompatibilitätsprobleme mit anderer Audio-Software beheben. Nur wenig ändert das Update auf iDVD 7.0.1. Wie bei den anderen Updates auch, sind vor allem Kompatibilität, Stabilität und kleinere Fehlerbehebungen im Augenmerk der Entwickler gewesen. Die iLife-Komponente iWeb wurde diesmal mit keiner Aktualisierung bedacht, das Programm wurde bereits vor etwa einem Monat auf den aktuellen Stand gebracht.

Die iLife-'08-Updates sind sowohl über Apples eigene Software-Aktualisierung als auch über das Download-Portal von Apple verfügbar. Dort stehen insgesamt fünf Pakete bereit, die zusammengefasst 200 MByte groß sind. Apple empfiehlt allen iLife-'08-Nutzern das Update.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. (-78%) 8,99€
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)

Keimax 27. Sep 2007

Im Webforum MacRumors wurde ein Hyperlink auf angebliche Screenshots des noch...

Das BLA 27. Sep 2007

------------------------------------------------------- Damit hast du dich auch gerade...


Folgen Sie uns
       


Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut

Im Supercut zur WWDC 2018 zeigen wir in zehn Minuten, was Apple Entwicklern und Nutzern von iOS 12, MacOS Mojave und WatchOS 5 und TvOS präsentiert hat.

Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /