Abo
  • Services:

Apple aktualisiert iLife '08

Fünf Updates aktualisieren das komplette Programmpaket

Mit fünf Updates bringt Apple iLife '08 und seine Bestandteile iMovie, GarageBand, iPhoto und iDVD auf einen aktuellen Stand. Ein weiteres Update bringt Fehlerbehebungen, die alle Applikationen des Programmpakets betreffen.

Artikel veröffentlicht am ,

Apple iLife '08
Apple iLife '08
Die kleinste Aktualisierung ist iLife Support 8.1, betrifft zunächst alle iLife-'08-Programme und soll kleinere Mängel beseitigen, die Stabilität verbessern und Kompatibilitätsprobleme angehen. Ohne iLife Support 8.1 lassen sich die anderen Programme laut Apple erst gar nicht auf den aktuellen Stand bringen.

Stellenmarkt
  1. comemso GmbH, Ostfildern bei Stuttgart
  2. 10X Innovation GmbH & Co. KG, Berlin

Apple iLife '08
Apple iLife '08
Recht viel hat Apple offenbar an iMovie 7 verändert, das sich mit einem neuen Bedienkonzept deutlich vom zwei Jahre alten iMovie 6 unterscheidet. Die Version 7.1 soll im Bereich der Geschwindigkeit Fortschritte gemacht haben, insbesondere beim Öffnen oder Wechseln von Projekten bzw. Events. Gleichzeitig hat Apple dem Programm auch ein paar neue Funktionen beigebracht, dazu gehört etwa das Auswählen mehrerer Clips, um deren Eigenschaften schneller zu bearbeiten, oder manuelle Anpassungen der Audioübergänge.

Apple iLife '08
Apple iLife '08
Apples iPhoto 7.1 bringt neue Designs unter anderem für Grußkarten mit und GarageBand 4.1 soll Grafikprobleme sowie Kompatibilitätsprobleme mit anderer Audio-Software beheben. Nur wenig ändert das Update auf iDVD 7.0.1. Wie bei den anderen Updates auch, sind vor allem Kompatibilität, Stabilität und kleinere Fehlerbehebungen im Augenmerk der Entwickler gewesen. Die iLife-Komponente iWeb wurde diesmal mit keiner Aktualisierung bedacht, das Programm wurde bereits vor etwa einem Monat auf den aktuellen Stand gebracht.

Die iLife-'08-Updates sind sowohl über Apples eigene Software-Aktualisierung als auch über das Download-Portal von Apple verfügbar. Dort stehen insgesamt fünf Pakete bereit, die zusammengefasst 200 MByte groß sind. Apple empfiehlt allen iLife-'08-Nutzern das Update.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

Keimax 27. Sep 2007

Im Webforum MacRumors wurde ein Hyperlink auf angebliche Screenshots des noch...

Das BLA 27. Sep 2007

------------------------------------------------------- Damit hast du dich auch gerade...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on

Google hat die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben vor allem Verbesserungen bei den Kamerafunktionen erhalten. Anfang November kommen beide Geräte zu Preisen ab 850 Euro auf den Markt.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /