Abo
  • Services:

Microsofts Live Search 2.0 mit aufgebohrtem Suchindex

Neue Suchmaschine verspricht relevantere Ergebnisse

Mit einer neuen Version seiner Suchmaschine geht Microsoft an den Start. Als ungewöhnlich kann gelten, dass Live Search 2.0 bereits als Final-Version verfügbar ist, während solche Neuerungen üblicherweise erst einmal eine Weile im öffentlichen Beta-Status verharren.

Artikel veröffentlicht am ,

Für Live Search 2.0 hat Microsoft einen neuen Suchindex aufgebaut, der bis zu vier Mal größer als sein Vorgänger sein soll. Damit will Microsoft für die Webzukunft gerüstet sein und alle wichtigen Bereiche des Internets abdecken können. Genaue Zahlen dazu hat Microsoft aber nicht verraten. Als weitere wichtige Neuerung will Microsoft relevantere Suchergebnisse liefern und setzt dazu ein Verfahren namens RankNet ein. Damit wird ein Link danach gewichtet, wie häufig auf ihn gelinkt wird und wie wichtig der Link ist.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München
  2. AZTEKA Consulting GmbH, Freiburg

Um passendere Ergebnisse zu liefern, versucht die Microsoft-Suche zu erkennen, mit welchem Ziel welche Anfragen gestellt werden. Damit soll sich der Suchbereich eingrenzen lassen, ohne dass der Nutzer aktiv werden muss. Zugleich sollen sich dadurch Probleme durch Tippfehler verhindern lassen und der Nutzer erhält Hilfe, um Suchanfragen besser einzugrenzen.

Zudem wurde die Answer- und Video-Suche in die Websuche integriert. Dabei wurde der Video-Suchindex aufgebohrt und durch Halten des Mauszeigers über ein Vorschaubild startet die Videowiedergabe gleich. Damit soll man sich einen leichteren Überblick über die gefundenen Videos verschaffen können.

Allgemein gruppiert Microsoft alle Suchergebnisse in die vier Hauptrubriken Unterhaltung, Einkaufen samt Produkttests und Beurteilungen, Gesundheitsthemen und eine Branchensuche. All diese Bereiche werden nach Microsoft-Erhebungen von den Nutzern besonders häufig angefragt.

In der Kartenfunktionen sollen sich Routen zudem einfacher berechnen lassen und so genannte Stop-Words werden bei Bedarf wieder berücksichtigt. Vor allem häufig benutzte Begriffe aus der Alltagssprache werden von Suchmaschinen oftmals ausgefiltert, um die Menge an Suchergebnissen überschaubar zu halten. Hier soll Live Search angemessen reagieren und Stop-Words je nach Szenario einbeziehen. Als weitere Neuerung gibt es eine neue Oberfläche und allgemein soll die Suchmaschine schneller reagieren.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  2. 47,99€
  3. 59,99€/69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 28.09.)
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)

~nendaz 18. Mär 2008

lol, alt aber gut ^^ kiddiiii

D-FENS 27. Sep 2007

...möglicherweise zu rechtswidrigen oder jugendgefährdenden Inhalten. Diese Inhalte...

dabbes 27. Sep 2007

Aufgebohrt klingt doch so negativ -> löchrig, kaputt. ;)

honk 27. Sep 2007

bei m$ sind ja auch beta-phasen nicht ueblich - vielmehr ist alles beta-software... und...


Folgen Sie uns
       


Design und Raytracing in Metro Exodus - Interview (Gamescom 2018)

Wir sprechen auf der Gamescom 2018 mit Huw Beynon über Raytracing in Metro Exodus.

Design und Raytracing in Metro Exodus - Interview (Gamescom 2018) Video aufrufen
Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
    Network Slicing
    5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

    Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
    Ein Bericht von Stefan Krempl

    1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
    2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
    3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

      •  /