Abo
  • Services:
Anzeige

Desktop-Virtualisierung von den KVM-Entwicklern

Zugriff von Thin Clients über spezielles Protokoll

Qumranet, die Entwickler des Linux-Hypervisors KVM (Kernel-based Virtual Machines), haben ihr erstes kommerzielles Produkt vorgestellt. Solid ICE lässt Linux- und Windows-Desktops auf einem Linux-Server laufen und stellt die Umgebungen dann Thin Clients bereit.

Solid ICE basiert auf KVM, so dass sich Windows- und Linux-Gäste auf Servern einrichten lassen, sofern diese einen Prozessor mit entsprechender Hardware-Virtualisierungstechnik besitzen. Für den Zugriff von Thin Clients oder auch normalen Desktop-PCs wird das extra entwickelte Protokoll SPICE verwendet. Die Verbindung via RDP ist ebenfalls möglich, soll dann aber mit Einschränkungen verbunden sein.

Anzeige

Laut Qumranet soll sich durch die Kombination von KVM und SPICE eine Leistung ergeben, die auch aufwendigere Grafik- und Multimedia-Anwendungen innerhalb der virtuellen Umgebungen zulässt. Qumranet spricht in diesem Zusammenhang beispielsweise von Videowiedergabe mit mehr als 30 Bildern pro Sekunde. Durch bidirektionale Audio- und Videounterstützung sollen auch VoIP-Gespräche und Videokonferenzen von den Clients aus möglich sein.

Außerdem sollen sich mehrere Desktops gleichzeitig nutzen lassen und Solid ICE bietet eine Funktion, um regelbasiert automatisch neue virtuelle Maschinen einrichten zu lassen, wenn diese gebraucht werden. Ferner gibt die Firma an, ihr Produkt sei das einzige auf dem Markt, das von Grund auf speziell für die Desktop-Virtualisierung entwickelt wurde.

Die Solid-ICE-Architektur setzt sich aus drei Komponenten zusammen: Auf dem Server läuft Linux mit KVM und einem Ressourcenoptimierer, über dem die virtuellen Maschinen installiert werden. Dann kommt der so genannte "Virtual Desktop Controller" ins Spiel, der alle Verwaltungsfunktionen übernimmt, also unter anderem Anwender mit virtuellen Maschinen verbindet und Sitzungen verwaltet. Die dritte Komponente sind die Clients, die sich mit dem Virtual Desktop Controller verbinden.

Die israelische Firma will Solid ICE noch 2007 anbieten; Preise nannte sie noch nicht.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. MEDION AG, Essen
  3. BWI GmbH, Leipzig, deutschlandweit
  4. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Tomb Raider für 2,99€ und Wolfenstein II für 24,99€)
  2. 13,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Kabelnetz

    Vodafone setzt bereits Docsis 3.1 beim Endkunden ein

  2. Neuer Standort

    Amazon sucht das zweite Hauptquartier

  3. Matt Booty

    Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft

  4. Gerichtsurteil

    Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen

  5. Sicherheitsupdate

    Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre

  6. Facebook Messenger

    Bug lässt iPhone-Nutzer nur wenige Wörter tippen

  7. Multi-Shot-Kamera

    Hasselblad macht 400-Megapixel-Fotos mit 2,4 GByte Größe

  8. Mitsubishi

    Rückkamera identifiziert Verkehrsteilnehmer

  9. Otherside Entertainment

    Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

  10. Meltdown und Spectre

    "Dann sind wir performancemäßig wieder am Ende der 90er"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Microsoft Fall Creators Update ist final für alle Geräte verfügbar
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

Star Citizen Alpha 3.0 angespielt: Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt
Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
  1. Cloud Imperium Games Star Citizen bekommt erst Polituren und dann Reparaturen
  2. Star Citizen Reaktionen auf Gameplay und Bildraten von Alpha 3.0
  3. Squadron 42 Mark Hamill fliegt mit 16 GByte RAM und SSD

Snet in Kuba: Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
Snet in Kuba
Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
  1. Apple Messages-App kann mit Nachricht zum Absturz gebracht werden
  2. Nur beratendes Gremium Bundestag setzt wieder Digitalausschuss ein
  3. Boeing und SpaceX Experten warnen vor Sicherheitsmängeln bei Raumfähren

  1. Re: Wo soll denn da das Missbrauchspotential sein?

    1ras | 03:05

  2. Re: Stichtag Umzugstermin

    CerealD | 03:05

  3. Re: Was passiert eigentlich wenn zwei zusammenziehen?

    CerealD | 02:57

  4. Re: Trotz gesteigerter Qualität fehlen mir noch...

    F.o.G. | 02:56

  5. Re: Wenn mein Vertrag dort noch läuft...

    CerealD | 02:54


  1. 19:09

  2. 16:57

  3. 16:48

  4. 16:13

  5. 15:36

  6. 13:15

  7. 13:00

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel