Abo
  • Services:

Project Gotham Racing - Activision kauft Entwickler

Britisches Spielestudio Bizarre Creations übernommen

Activision baut weiter aus und will nun auch im Markt der Rennspiele Fuß fassen, der weltweit 10 Prozent des Videospielgeschäfts ausmache, so der Publisher. Dazu übernimmt der amerikanische Publisher das bitische Spielestudio Bizarre Creations, das sich mit Project Gotham Racing (PGR) einen Namen gemacht hat.

Artikel veröffentlicht am ,

Bizzare Creations ist seit über zehn Jahren im Rennspielgenre vertreten. Die von den Briten stammende PGR-Serie für Xbox und Xbox 360 gilt als sehr erfolgreich. Insgesamt 4,5 Millionen Spiele sollen in Nordamerika und Europa laut den Zahlen der NPD Group, von Charttrack und der GfK verkauft worden sein.

Stellenmarkt
  1. akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal
  2. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden

Der jüngste Spross der Rennspielserie Project Gotham Racing 4 (PGR4) enthält erstmals auch Motorräder und soll in Europa Anfang Oktober 2007 für die Xbox 360 erscheinen. Anfang 2008 fertig werden soll das von Bizzare Creations für Sega entwickelte und an Erwachsene ausgerichtete Action-Spiel "The Club". Auch im Bereich Minispiele ist das Spielestudio vertreten, es entwickelte die Spieleserie Geometry Wars für Xbox Live Arcade auf der Xbox 360.

Activision-Chef Mike Griffith zufolge wird Bizarre Creations eine wichtige Rolle in Wachstumsstrategie des Publishers spielen. Geplant seien neue Rennspielideen, die - anders als PGR - auch für verschiedene Systeme und nicht nur für die Xbox 360 erscheinen werden. Allerdings soll Bizarre Creations Activisions Portfolio nicht nur im Bereich Rennspiele erweitern.

Bizarre-Creations-Chef Martyn Chudley sieht sich dabei trotz der 100-prozentigen Übernahme nicht unter der Fuchtel von Activision, sondern lobt den Publisher dafür, seinen Spielestudios kreativen Freiraum bei der Entwicklung neuer Marken zu lassen. Vor allem von der finanziellen Unterstützung und den Marketing-Möglichkeiten von Activision soll Bizarre Creations nun profitieren - und will neue Ideen für künftige Toptitel spinnen. Für die 160 Angestellten in Liverpool soll sich nichts ändern.

Activision erwartet, dass sein erstes Bizarre-Creations-Spiel nach dem Abschluss des Geschäftsjahres 2009 erfolgen wird. Da die Rechte für Project Gotham Racing bei Microsoft liegen, wird PGR4 das letzte von Bizarre Creations entwickelte Spiel der Serie werden - andere werden sich in Zukunft darum für Microsoft kümmern. Auch die Rechte von The Club gehören nicht Bizarre.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ (Release 12.10.)
  2. 4,99€
  3. 59,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 12.10.)
  4. 59€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 28.09.)

FranUnFine 27. Sep 2007

Immerhin ist bei dem generischen Rennspiel MCMLXXVIII der Nachfolger von "Geomatry Wars...

so schnell... 27. Sep 2007

http://fm4.orf.at/glashuettner/220025/main

res 26. Sep 2007

Kannst ja mal versuchen auf der Autobahn Kudos zu sammeln ;)


Folgen Sie uns
       


Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht

Coup lädt bis zu 154 Akkus in Berlin an einer automatischen Ladestation für 1.000 Elektroroller auf.

Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /