Abo
  • IT-Karriere:

CoreBiz 3.0 setzt auf Ubuntu

Linux-Plattform für mittelständische Unternehmen

Die Linux Information Systems AG hat ihr Linux-System CoreBiz 3.0 veröffentlicht, bei dem nun Ubuntu statt Debian die Basis bildet. Auch die einzelnen Module wurden überarbeitet, so dass es nun eine Anbindung an Active Directory gibt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Bildete bisher Debian die Grundlage für das Linux-System CoreBiz, nutzt die Linux Information Systems AG jetzt Ubuntu 6.06 LTS, also die Ubuntu-Version, die vom Anbieter Canonical länger unterstützt wird, als die normalen Ausgaben der Distribution. Linux Information Systems verspricht sich davon eine bessere Unterstützung aktueller Hardware sowie eine verbesserte Integration der verschiedenen CoreBiz-Module.

Stellenmarkt
  1. MVV Trading GmbH, Mannheim
  2. TÜV SÜD Gruppe, München

Die neue CoreBiz-Version lässt sich an einen bestehenden Active-Directory-Dienst anbinden und bringt überarbeitete Module mit. So erhielt das integrierte CRM-System eine Anbindung an Google Maps und das Backup-Modul kann über LDAP zentral verwaltet werden. Für hochverfügbare Umgebungen ist Heartbeat 2 enthalten und KDE Kolab wurde als Groupware-Komponente in die Infrastruktur integriert.

CoreBiz ist vor allem als Linux-Server für mittelständische Unternehmen gedacht. Lizenzkosten sollen nicht anfallen, sondern der Hersteller verspricht, Wartung und Support nach dem tatsächlichen Aufwand abzurechnen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-87%) 1,99€
  2. 21,99€
  3. 3,99€

Gnom 04. Jun 2008

Kinder, hier gehts ja wirklich wie in der Spielgruppe zu und her! Auch wenn ihr in eurem...

SH 28. Sep 2007

Es hat sich so wie in jeder Distri viel getan. Wie gesagt, läuft hier auf mehreren...

Sir Jective 27. Sep 2007

das wäre dann wohl auch "wechsle" und nicht "wechsele". nichts zum inhalt zu sagen...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test

Die Geforce RTX 2070 Super und die Geforce RTX 2060 Super sind Nvidias neue Grafikkarten für 530 Euro sowie 420 Euro. Beide haben 8 GByte Videospeicher und unterstützen Raytracing in Spielen.

Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test Video aufrufen
Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

    •  /