Abo
  • Services:

CoreBiz 3.0 setzt auf Ubuntu

Linux-Plattform für mittelständische Unternehmen

Die Linux Information Systems AG hat ihr Linux-System CoreBiz 3.0 veröffentlicht, bei dem nun Ubuntu statt Debian die Basis bildet. Auch die einzelnen Module wurden überarbeitet, so dass es nun eine Anbindung an Active Directory gibt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Bildete bisher Debian die Grundlage für das Linux-System CoreBiz, nutzt die Linux Information Systems AG jetzt Ubuntu 6.06 LTS, also die Ubuntu-Version, die vom Anbieter Canonical länger unterstützt wird, als die normalen Ausgaben der Distribution. Linux Information Systems verspricht sich davon eine bessere Unterstützung aktueller Hardware sowie eine verbesserte Integration der verschiedenen CoreBiz-Module.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Die neue CoreBiz-Version lässt sich an einen bestehenden Active-Directory-Dienst anbinden und bringt überarbeitete Module mit. So erhielt das integrierte CRM-System eine Anbindung an Google Maps und das Backup-Modul kann über LDAP zentral verwaltet werden. Für hochverfügbare Umgebungen ist Heartbeat 2 enthalten und KDE Kolab wurde als Groupware-Komponente in die Infrastruktur integriert.

CoreBiz ist vor allem als Linux-Server für mittelständische Unternehmen gedacht. Lizenzkosten sollen nicht anfallen, sondern der Hersteller verspricht, Wartung und Support nach dem tatsächlichen Aufwand abzurechnen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Pavilion Gaming 32 HDR für 369€ + Versand - Bestpreis!)
  2. 699€ + Versand (PCGH-Preisvergleich ab 755€)
  3. (u. a. Oculus Go 32GB/64 GB für 149,90€/199,90€ inkl. Versand - Bestpreis!)

Gnom 04. Jun 2008

Kinder, hier gehts ja wirklich wie in der Spielgruppe zu und her! Auch wenn ihr in eurem...

SH 28. Sep 2007

Es hat sich so wie in jeder Distri viel getan. Wie gesagt, läuft hier auf mehreren...

Sir Jective 27. Sep 2007

das wäre dann wohl auch "wechsle" und nicht "wechsele". nichts zum inhalt zu sagen...


Folgen Sie uns
       


Magic Leap One Creator Edition ausprobiert

Mit der One Creator Edition hat Magic Leap endlich seine seit Jahren angekündigte AR-Brille veröffentlicht. In Teilbereichen ist sie besser als Microsofts Hololens, in anderen aber schlechter.

Magic Leap One Creator Edition ausprobiert Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /