Sharp steigt bei Pioneer ein

Strategische Partnerschaft zwischen den japanischen Konkurrenten

Sharp beteiligt sich an seinem Konkurrenten Pioneer. Die beiden Unternehmen wollen künftig in einigen Bereichen eng zusammenarbeiten, um den steigenden Kosten zur Entwicklung neuer Produkte zu begegnen.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Rahmen ihrer strategischen Partnerschaft wollen die Unternehmen ihre Effizienz erhöhen und Gewinnmargen sichern. Gemeinsam wollen Sharp und Pioneer neue Geschäftsfelder erschließen und bestehende ausbauen, um den Firmenwert beider Unternehmen zu erhöhen. Dabei sollen die zum Teil komplementären Technologien der Unternehmen zusammengeführt werden.

Stellenmarkt
  1. Cloud Administrator*in (w/m/d)
    dedicom Deutsche DirektComputer GmbH, München (Home-Office möglich)
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Testinfrastruktur
    SEMIKRON Elektronik GmbH & Co. KG, Nürnberg
Detailsuche

Zusammen wollen die beiden unter anderem DVD-Produkte der nächsten Generation entwickeln, wobei Sharp seine Erfahrungen mit blau-violetten Laser-Dioden einbringen soll, Pioneer steuert sein Wissen im Bereich optischer Speichertechnik und Laufwerksmodule bei.

Auch im Netzwerkbereich wollen die beiden kooperieren, wobei sie vor allem vernetzte Heimelektronik im Auge haben. Im Bereich Auto-Elektronik sollen neue Geschäftsfelder erschlossen werden, Sharps Know-how bei kleinen und mittelgroßen Displays sowie Kommunikations- und Sensor-Technik soll mit Pioneers Navigationstechnik und anderem Auto-Know-how kombiniert werden.

Im Bereich Display-Technik sollen ebenfalls neue Produkte und Konzepte kreiert werden, wobei die Unternehmen ihre komplementären Techniken einbringen wollen: Während Sharp konsequent auf LCD-Technik setzt, baut Pioneer Plasma-Displays.

Golem Karrierewelt
  1. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
  2. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Sharp wird sich zudem an Pioneer beteiligen, Pioneer gibt dazu 10 Millionen neue Aktien aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Streaming
Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
Artikel
  1. Elektro-SUV: Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen
    Elektro-SUV
    Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen

    Das Elektroauto Drako Dragon soll mit seinen vier Motoren eine Leistung von 1.470 kW entwickeln und 320 km/h Spitze fahren.

  2. Evari 856: Minimalistisches E-Bike mit Monocoque-Rahmen und Titan
    Evari 856
    Minimalistisches E-Bike mit Monocoque-Rahmen und Titan

    Evari 856 heißt das E-Bike, das mit einem Monocoque-Rahmen aus Carbon ausgestattet ist. Dadurch soll es besonders leicht und stabil sein.

  3. Machine Learning: Die eigene Stimme als TTS-Modell
    Machine Learning
    Die eigene Stimme als TTS-Modell

    Mit Machine Learning kann man ein lokal lauffähiges und hochwertiges TTS-Modell der eigenen Stimme herstellen. Dauert das lange? Ja. Braucht man das? Nein. Ist das absolut nerdig? Definitv!
    Eine Anleitung von Thorsten Müller

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 Ti Ventus 3X 12G OC 1.049€ • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 32 GB DDR4-3600 106,89€) • be quiet! Pure Rock 2 26,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 29€ • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Samsung Galaxy Watch 3 119€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /