Abo
  • Services:

Sharp steigt bei Pioneer ein

Strategische Partnerschaft zwischen den japanischen Konkurrenten

Sharp beteiligt sich an seinem Konkurrenten Pioneer. Die beiden Unternehmen wollen künftig in einigen Bereichen eng zusammenarbeiten, um den steigenden Kosten zur Entwicklung neuer Produkte zu begegnen.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Rahmen ihrer strategischen Partnerschaft wollen die Unternehmen ihre Effizienz erhöhen und Gewinnmargen sichern. Gemeinsam wollen Sharp und Pioneer neue Geschäftsfelder erschließen und bestehende ausbauen, um den Firmenwert beider Unternehmen zu erhöhen. Dabei sollen die zum Teil komplementären Technologien der Unternehmen zusammengeführt werden.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken
  2. über duerenhoff GmbH, Nürnberg

Zusammen wollen die beiden unter anderem DVD-Produkte der nächsten Generation entwickeln, wobei Sharp seine Erfahrungen mit blau-violetten Laser-Dioden einbringen soll, Pioneer steuert sein Wissen im Bereich optischer Speichertechnik und Laufwerksmodule bei.

Auch im Netzwerkbereich wollen die beiden kooperieren, wobei sie vor allem vernetzte Heimelektronik im Auge haben. Im Bereich Auto-Elektronik sollen neue Geschäftsfelder erschlossen werden, Sharps Know-how bei kleinen und mittelgroßen Displays sowie Kommunikations- und Sensor-Technik soll mit Pioneers Navigationstechnik und anderem Auto-Know-how kombiniert werden.

Im Bereich Display-Technik sollen ebenfalls neue Produkte und Konzepte kreiert werden, wobei die Unternehmen ihre komplementären Techniken einbringen wollen: Während Sharp konsequent auf LCD-Technik setzt, baut Pioneer Plasma-Displays.

Sharp wird sich zudem an Pioneer beteiligen, Pioneer gibt dazu 10 Millionen neue Aktien aus.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Logitech G Pro Gaming-Maus für 37€)
  2. (u. a. Samsung Galaxy S8 für 469€ und S8+ für 569€)
  3. 55,11€ (Bestpreis!)
  4. 17,49€

Folgen Sie uns
       


Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo

Nintendo Labo soll mehr sein als eine neue Videospielmarke. Auf dem Anspiel-Event in Hamburg haben wir gebastelt, gespielt und die Funktionsweise von Karton-Klavier bis Robo-Rucksack erkundet.

Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

    •  /