Abo
  • Services:

Oberstes Gericht der USA prüft Lizenzgebühren für Patente

Forderungen nach Mehrfachzahlung zulässig?

Der US Supreme Court hat sich in einen Patentstreit zwischen Computerherstellern aus Taiwan und ihrem südkoreanischen Konkurrenten LG Electronics eingeschaltet, berichtet die New York Times. Die Hersteller aus Taiwan werfen LG Patentmissbrauch vor.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Supreme-Court-Entscheidung in der Sache könnte gravierende Auswirkungen auf alle Industriebranchen haben, nicht nur auf die Computerindustrie. In dem Streit zwischen der Gruppe von Herstellern aus Taiwan, darunter Quantas, und LG Electronics geht es um die Frage, ob ein Patentinhaber mehrfach Lizenzgebühren verlangen darf, wenn er sein Patent lizenziert.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg

Im vorliegenden Fall hatte LG Electronics im Jahr 2000 eine Reihe von taiwanischen Herstellern wegen Patentverletzung verklagt, die im Auftrag von US-Unternehmen wie HP, Dell und Gateway PCs fertigen. Dafür verwendeten sie Chips von Intel. Intel wiederum hatte ein Lizenzabkommen mit LG abgeschlossen und die lizenzierte Technologie in den nach Taiwan gelieferten Chips integriert. LG argumentierte vor Gericht, dass zwar Intel eine Lizenz erhalten hätte, nicht aber die Hersteller aus Taiwan. Diese sollten gefälligst eigene Lizenzen erwerben und dafür entsprechende Lizenzgebühren zahlen.

In erster Instanz entschied das US-Bezirksgericht von Nordkalifornien zu Gunsten der taiwanischen Hersteller. LG Electronics ging dagegen in Berufung und erhielt vergangenes Jahr vor dem traditionell Patentinhabern entgegenkommend gesinnten United States Court of Appeals for the Federal Circuit (CAFC) Recht. Dagegen wehren sich wiederum die taiwanischen Hersteller und haben den US Supreme Court darum gebeten, den Fall neu zu bewerten. In diesem Wunsch werden sie von den großen US-PC-Herstellern unterstützt.

Der US Supreme Court hat gestern erklärt, den Fall wegen seiner grundsätzlichen Bedeutung anzunehmen. In jüngster Vergangenheit hat das oberste Gericht in mehreren aufsehenerregenden Patentfällen das ausufernde US-Patentwesen zurechtgestutzt. Dabei haben die Richter mehrere Urteile des CAFC gekippt und die Reichweite des Patentschutzes begrenzt. Folgt der Supreme Court dieser Linie, ist zu erwarten, dass LG unterliegen wird. Sollte jedoch zugunsten von LG entschieden werden, würden praktisch auf alle Hersteller von Geräten, in denen Komponenten von Drittzulieferern verbaut werden, unüberschaubare finanzielle Risiken zukommen. [von Robert A. Gehring]



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  2. 4,99€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

byti 27. Sep 2007

Ähm... ja und? Jede bisl schlauere Firma mach eine Markt und Herstelleranalyse. Wo kann...

Flying Circus 27. Sep 2007

Von Privatpersonen? Weil Privatpersonen in der Nummer nicht mit drinhängen. Normal ja...

monettenom 26. Sep 2007

Dann könnte man Lizenzgebühren für Lizenzgebühren verlangen oder Lizenzgebühren komplett...


Folgen Sie uns
       


Hackerangriff auf die Bundesregierung - Interview

Golem.de-Security-Redakteur Hauke Gierow klärt über den Hackerangriff auf die Bundesregierung auf.

Hackerangriff auf die Bundesregierung - Interview Video aufrufen
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  2. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung
  3. Hades Canyon Intel bringt NUC mit dedizierter GPU

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

    •  /