Abo
  • Services:

DoS-Attacken können Internet lahm legen

VeriSign sieht Gefahr in steigender Anzahl von Denial-of-Service-Attacken

VeriSign warnt als Verwalter aller .com-Domains davor, dass immer mehr Denial-of-Service-Attacken auf die VeriSign-Server beobachtet werden. Langfristig sieht VeriSign kaum eine Möglichkeit, solche Angriffe abzuwehren. Ein Ausfall der Server würde einem Ausfall des Internets gleichkommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Gegenüber ZDnet.co.uk erklärte der Chief Security Officer bei VeriSign, Ken Silva, dass Angreifer immer wieder versuchen, die VeriSign-Server durch Denial-of-Service-Attacken (DoS) außer Gefecht zu setzen. Obwohl solche Angriffe nur schwer zurückzuverfolgen seien, ist sich Silva sicher, dass dahinter bekannte Gruppen aus Russland, China und Rumänien stecken. Nach Silvas Auffassung wissen die zuständigen Regierungen davon: "Es ist schwer vorzustellen, dass die Gruppen so aktiv agieren, ohne dass die zuständigen Regierungen dies bemerken."

VeriSign arbeite daran, die Bandbreiten auszubauen, damit solche Angriffe folgenlos bleiben, und will mit Hilfe intelligenter Netze dagegen arbeiten. Denn eine Bandbreiten-Aufstockung alleine könne das Problem nicht lösen. Daher könne VeriSign auch nicht ausschließen, dass ein solcher Angriff doch einmal erfolgreich verläuft. Das Szenario: Viele Webseiten wären dann nicht mehr erreichbar, so dass das Internet quasi lahm gelegt wäre.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

avarus.com.ar 27. Sep 2007

hehe! ich schau mir doch keine Tittenseiten an ;).

kendon 27. Sep 2007

nimm mal deine dns-server raus und versuche eine url anzupingen.

blablub 27. Sep 2007

Das Typische Thema: Windows vs. Linux... *kopfschüttel* Linux suxx :-P

gähn 27. Sep 2007

Stimmt, macht Spaß. Trotzdem sind Botnetze irgendwie nervig, und indirekt hat wohl MS...

muhq 26. Sep 2007

Für RIPE: ftp://ftp.ripe.net/pub/stats/ripencc/delegated-ripencc-latest Die Listen der...


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /