Abo
  • Services:

Spieletest: Boogie - Singen, tanzen, ärgern

Rhythmus- und Karaoke-Titel für Wii enttäuscht

Die Wii ist eine Erfolgsgeschichte, Singstar für die PlayStation ebenso - da müsste doch ein Karaoke-Titel für die Nintendo-Geschichte nahezu ein Selbstläufer sein. So oder so ähnlich müssen wohl die Gedankenspiele bei Electronic Arts ausgesehen haben, als "Boogie" konzipiert wurde; schade nur, dass das Endergebnis alles andere als hitverdächtig ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Boogie (Wii)
Boogie (Wii)
Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Boogie kopiert zwar viele Ideen von Sonys Singstar, positioniert sich allerdings keinesfalls als reine Karaoke-Simulation. Stattdessen ist das Ganze eher ein Rhythmus- bzw. Tanzspiel mit Singkomponente - nur, dass beide Teile des Konzepts alles andere als ausgereift sind.

Inhalt:
  1. Spieletest: Boogie - Singen, tanzen, ärgern
  2. Spieletest: Boogie - Singen, tanzen, ärgern

Boogie
Boogie
Das beginnt bereits beim so genannten Tanzpart, den man entgegengesetzt zu den zahlreichen Tanzmattenspielen nicht stehend vor dem TV, sondern am besten auf der Couch sitzend absolviert - anstelle von schnittigen Körperbewegungen ist hier nämlich nur Reaktionsgeschwindigkeit beim Führen der Wiimote gefragt. Die soll im Takt geschüttelt und in alle Himmelsrichtungen geführt werden, von Zeit zu Zeit warten dann noch Bonusspiele, die möglichst schnelles Schütteln auf vorgegebene Art und Weise erfordern. Das klingt nicht nur recht öde, sondern spielt sich in der Praxis auch alles andere als wirklich motivierend - zumal die Bewegungserkennung auch alles andere als nachvollziehbar funktioniert.

In manchen Situationen entsteht das Gefühl, dass es fast egal ist, welche Bewegungen ausgeführt werden, um die Höchstpunktzahl zu erreichen, in anderen Momenten wird völlige Akribie verlangt - was deutlich an den Nerven zehrt.

Spieletest: Boogie - Singen, tanzen, ärgern 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 66,99€ (Vergleichspreis 83,98€) - Aktuell günstigste 500-GB-SSD!
  2. (u. a. WD Elements Portable 2 TB für 61,99€ statt 69,53€ im Vergleich und SanDisk Ultra...
  3. 79,99€ (Vergleichspreis 99€)
  4. 399€ + Versand (Vergleichspreis 503,98€)

kjghh 12. Dez 2007

das stimmt überhaupt nicht was die da schreiben meine freundin hat singstar und boogie...

kjghh 12. Dez 2007

das stimmt überhaupt nicht was die da schreiben meine freundin hat singstar und boogie...

Missingno. 29. Sep 2007

Geschmäcker sind ja verschieden. Worauf ich aber hinaus wollte: es ist ein gewaltiger...

FranUnFine 28. Sep 2007

"Gereizt!", der neue Film von Jaques Bubu. Gaststar: ^Andreas Meisenhofer^ Oder was?

Jackster! 27. Sep 2007

...moment mal...Tiger Woods? Golf? Okay...die Wii bietet für solche Spiele die perfekte...


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Spider-Man (PS4)

Spider-Man ist trotz ein paar kleiner Schwächen ein gelungenes Spiel, dem wir mit viel Freude ins Netz gehen.

Fazit zu Spider-Man (PS4) Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

    •  /