Abo
  • Services:

Spieletest: Boogie - Singen, tanzen, ärgern

Boogie
Boogie
Hinzu kommen dann immer wieder Singeinlagen, die zwar deutlich an Singstar erinnern, aber längst nicht so gut umgesetzt sind. Die Qualität der gebotenen Coverversionen (von "Girls Just Want To Have Fun" über "Walking On Sunshine" bis hin zu "YMCA" ist ein recht breites Spektrum an Pop- und Party-Hits enthalten) mag noch zu gefallen, die Spracherkennung dafür allerdings nicht: Ob man ins mitgelieferte und via USB-Port angeschlossene Mikrofon singt, summt oder nur haucht, ist für die Auswertung des Gebotenen mehr oder weniger irrelevant.

Stellenmarkt
  1. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg
  2. Bundeskartellamt, Bonn

Boogie
Boogie
Zumindest die Präsentation ist im Großen und Ganzen gelungen: Zwar mutet das Ganze recht kindlich an, zudem sind die Möglichkeiten, seinen eigenen Spielcharakter zu modifizieren, recht eingeschränkt. Dafür ist das Design recht ausgefallen und flippig, und die Möglichkeit, eigene Musikvideos zu kreieren, zumindest eine Zeit lang unterhaltsam.

Boogie ist exklusiv für Nintendo Wii im Handel erhältlich und kostet inklusive Mikrofon etwa 50,- Euro.

Fazit:
Boogie hätte viel Potenzial gehabt - wenn die Entwickler mehr aus der eigentlich guten Ursprungsidee und dem witzigen Design gemacht hätten. Anstelle einer unterhaltsamen Tanz- und Sing-Kombination ist unterm Strich letztendlich aber nur eine sehr durchschnittliche Reaktionsgeschichte geworden - zu wenig, um einen Kauf zu rechtfertigen.

 Spieletest: Boogie - Singen, tanzen, ärgern
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

kjghh 12. Dez 2007

das stimmt überhaupt nicht was die da schreiben meine freundin hat singstar und boogie...

kjghh 12. Dez 2007

das stimmt überhaupt nicht was die da schreiben meine freundin hat singstar und boogie...

Missingno. 29. Sep 2007

Geschmäcker sind ja verschieden. Worauf ich aber hinaus wollte: es ist ein gewaltiger...

FranUnFine 28. Sep 2007

"Gereizt!", der neue Film von Jaques Bubu. Gaststar: ^Andreas Meisenhofer^ Oder was?

Jackster! 27. Sep 2007

...moment mal...Tiger Woods? Golf? Okay...die Wii bietet für solche Spiele die perfekte...


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /