Abo
  • Services:

Voice-Chat in World of Warcraft: Elfen und Orcs sprechen

Horde und Allianz können weiterhin nur mit Gesten miteinander kommunizieren

Die Abstände zwischen den Content-Patches des Online-Rollenspiels World of Warcraft sind größer geworden, manchen Spielern vielleicht zu groß. Dafür bringt der nun neu erschienene Patch 2.2 neben allerlei kleinen Dingen auch eine größere Veränderung mit sich.

Artikel veröffentlicht am ,

Wer schon immer eine schön anzusehende Elfe mit männlich markanter Stimme oder den mächtigen, aber mit Piepsstimme sprechenden Orc hören wollte, für den bietet World of Warcraft nun einen Sprachchat an. Ein entsprechendes Headset vorausgesetzt, können die Spieler fortan verschiedenen Sprachkanälen beitreten.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe, Ettlingen

Um das Ganze nicht ausarten zu lassen, steht die Sprachkommunikation nur in bestimmten Kanälen zur Verfügung. Öffentliche Kanäle können nicht mit Sprache unterlegt werden. Beim nächsten Besuch der Eisenschmiede muss man also nicht erwarten, von Dutzenden von Händlern mit Angeboten überschüttet zu werden. Auch der Gildenchat erlaubt dies nicht.

Derzeit gibt es noch keine Möglichkeit, die eigene Stimme der Rasse entsprechend anzupassen, es sei denn, der Spieler besitzt selbst ein gewisses Talent zum Verstellen der Stimme. Für die Zukunft überlegt Blizzard jedoch, eine derartige Funktion einzubauen. Wie auch schon bei normalen Chats können sich die Horde und die Allianz nicht miteinander verständigen.

Wer sich lieber vorstellt, wie sein Gegenüber klingt oder andere Programme wie etwa Teamspeak oder Ventrilo nutzen möchte, kann dies auch weiterhin tun und den Sprachchat von World of Warcraft einfach abschalten. Außerdem können besorgte Eltern den Kleinen die Funktion sperren, da der Sprachchat sich schwer kontrollieren lässt. Die Funktion des Sprachchats steht allen Spielern zur Verfügung und kostet auch nichts extra, sie ist in den Abonnementgebühren enthalten.

Weitere Änderungen betreffen die Schlachtfelder. Spieler können nun andere Spieler direkt melden, sollten diese nicht mehr an der Tastatur verweilen (AFK). Melden sich genug Spieler, beginnt automatisch ein Countdown, nach dessen Ablauf der abwesende Spieler keine Ehrenpunkte in einem Schlachtfeld mehr einstreichen kann. Erst bei erneuter PvP-Aktivität können diese wieder eingesammelt werden.

Wie üblich gibt es zahlreichen Änderungen an der Balance und Fehlerbehebungen. Außerdem können Mac-Spieler nun auch Videos des Spielgeschehens aufnehmen.

Eine komplette Übersicht aller Änderungen findet sich in den englischen Patchnotes. Blizzard hat dort jedoch nicht alle Änderungen dokumentiert, so dass Spieler eine ergänzende Liste im amerikanischen Forum erstellt haben.

Der Patch kann wie immer über den Blizzard-Downloader heruntergeladen werden und ist etwas über 100 MByte groß.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 299€
  2. 499€ + Versand
  3. (-80%) 3,99€
  4. 55,00€ (Bestpreis!)

IM Düden 18. Nov 2007

Man kann dem Schäuble vielleicht viel vorwerfen, aber ich denke er beherrscht...

ChrisR 04. Okt 2007

Schon gut zu wissen, dass du mit deinen supertollen Raidgruppen keinen Teamspeak-Server...

DER GORF 27. Sep 2007

Hab mir bei Saturn vom Grabbeltisch eins für 5,- € gekauft. Dann bin ich das erste mal...

Silas 27. Sep 2007

loool Kackb00n!!1hundertelfundelfzig

Der ohne Namen 27. Sep 2007

Das denk ich mir Morgens auch, wenn ich mir bestimmte Leute in der Straßenbahn...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Intellimouse Classic - Fazit

Die Intellimouse ist zurück. Das beliebte, neutrale Design der Explorer 3.0 von 2004 ist nach langer Abstinenz wieder käuflich und deutlich verbessert - jedenfalls in den meisten Disziplinen.

Microsoft Intellimouse Classic - Fazit Video aufrufen
Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. Mobilfunk Nokia erwartet ersten 5G-Start noch dieses Jahr in den USA
  2. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  3. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg

Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
Blue Byte
Auf dem Weg in schöner generierte Welten

Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

  1. Influencer Fortnite schlägt Minecraft
  2. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
  3. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler

Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Kontoeröffnung Kleinganoven, überforderte Hotlines und ein einfaches Konto
  2. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  3. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz

    •  /