Abo
  • Services:

Voice-Chat in World of Warcraft: Elfen und Orcs sprechen

Horde und Allianz können weiterhin nur mit Gesten miteinander kommunizieren

Die Abstände zwischen den Content-Patches des Online-Rollenspiels World of Warcraft sind größer geworden, manchen Spielern vielleicht zu groß. Dafür bringt der nun neu erschienene Patch 2.2 neben allerlei kleinen Dingen auch eine größere Veränderung mit sich.

Artikel veröffentlicht am ,

Wer schon immer eine schön anzusehende Elfe mit männlich markanter Stimme oder den mächtigen, aber mit Piepsstimme sprechenden Orc hören wollte, für den bietet World of Warcraft nun einen Sprachchat an. Ein entsprechendes Headset vorausgesetzt, können die Spieler fortan verschiedenen Sprachkanälen beitreten.

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Bremen, Aurich, Kiel
  2. Hays AG, Offenbach

Um das Ganze nicht ausarten zu lassen, steht die Sprachkommunikation nur in bestimmten Kanälen zur Verfügung. Öffentliche Kanäle können nicht mit Sprache unterlegt werden. Beim nächsten Besuch der Eisenschmiede muss man also nicht erwarten, von Dutzenden von Händlern mit Angeboten überschüttet zu werden. Auch der Gildenchat erlaubt dies nicht.

Derzeit gibt es noch keine Möglichkeit, die eigene Stimme der Rasse entsprechend anzupassen, es sei denn, der Spieler besitzt selbst ein gewisses Talent zum Verstellen der Stimme. Für die Zukunft überlegt Blizzard jedoch, eine derartige Funktion einzubauen. Wie auch schon bei normalen Chats können sich die Horde und die Allianz nicht miteinander verständigen.

Wer sich lieber vorstellt, wie sein Gegenüber klingt oder andere Programme wie etwa Teamspeak oder Ventrilo nutzen möchte, kann dies auch weiterhin tun und den Sprachchat von World of Warcraft einfach abschalten. Außerdem können besorgte Eltern den Kleinen die Funktion sperren, da der Sprachchat sich schwer kontrollieren lässt. Die Funktion des Sprachchats steht allen Spielern zur Verfügung und kostet auch nichts extra, sie ist in den Abonnementgebühren enthalten.

Weitere Änderungen betreffen die Schlachtfelder. Spieler können nun andere Spieler direkt melden, sollten diese nicht mehr an der Tastatur verweilen (AFK). Melden sich genug Spieler, beginnt automatisch ein Countdown, nach dessen Ablauf der abwesende Spieler keine Ehrenpunkte in einem Schlachtfeld mehr einstreichen kann. Erst bei erneuter PvP-Aktivität können diese wieder eingesammelt werden.

Wie üblich gibt es zahlreichen Änderungen an der Balance und Fehlerbehebungen. Außerdem können Mac-Spieler nun auch Videos des Spielgeschehens aufnehmen.

Eine komplette Übersicht aller Änderungen findet sich in den englischen Patchnotes. Blizzard hat dort jedoch nicht alle Änderungen dokumentiert, so dass Spieler eine ergänzende Liste im amerikanischen Forum erstellt haben.

Der Patch kann wie immer über den Blizzard-Downloader heruntergeladen werden und ist etwas über 100 MByte groß.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)

IM Düden 18. Nov 2007

Man kann dem Schäuble vielleicht viel vorwerfen, aber ich denke er beherrscht...

ChrisR 04. Okt 2007

Schon gut zu wissen, dass du mit deinen supertollen Raidgruppen keinen Teamspeak-Server...

DER GORF 27. Sep 2007

Hab mir bei Saturn vom Grabbeltisch eins für 5,- € gekauft. Dann bin ich das erste mal...

Silas 27. Sep 2007

loool Kackb00n!!1hundertelfundelfzig

Der ohne Namen 27. Sep 2007

Das denk ich mir Morgens auch, wenn ich mir bestimmte Leute in der Straßenbahn...


Folgen Sie uns
       


Golem.de besucht Pininfarina (Reportage)

Golem.de hat bei Pininfarina in Turin hinter die Kulissen geschaut und sich mit den Designern des Elektrosportwagens PF0 unterhalten.

Golem.de besucht Pininfarina (Reportage) Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
    Requiem zur Cebit
    Es war einmal die beste Messe

    Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
    Von Nico Ernst

    1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
    Mars Insight
    Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

    Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

    1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
    2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
    3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

      •  /